Reporter Timmendorf

135 Jahre Feuerwehr Horsdorf: Erinnerungen an den 13. April 2018 bestimmten Feierlichkeiten

Bilder

Horsdorf. Am vergangenen Samstagmorgen hatte die Freiwillige Feuerwehr Horsdorf zu einem geselligen Beisammensein in ihr Feuerwehrhaus eingeladen. Anlass war zum einen ihr 135-jähriges Bestehen, zum anderen aber auch die Erinnerung an das Feuer, das auf den Tag genau vor einem Jahr die Fahrzeughalle, das Löschfahrzeug und zahlreiche Ausrüstungsgegenstände vernichtet hatte.
Der Einladung am Samstag waren zahlreiche Mitglieder der Wehr mit Familien, Vertreter der Gemeindeverwaltung und der Fraktionen der Gemeindevertretung gefolgt.
Nach einer kurzen Begrüßung ging Horsdorfs Wehrführer Sven Asmußen vor allem auf das zurückliegende Jahr ein, das „ihm und der Wehr viel abverlangte.“ Er lobte besonders die Hilfsbereitschaft seiner Kameraden und stellte heraus, dass die Wehr trotz der eingeschränkten Handlungsfähigkeit sechs neue Mitglieder habe gewinnen können und nun eine Stärke von 28 Kameradinnen und Kameraden habe. Zudem bedankte er sich bei der Verwaltung, die durch Ordnungsamtsleiter Stefan Köhler vertreten war, aber auch bei der Politik für die erfolgten Hilfsmaßnahmen wie die Sanierung des Gerätehauses und die Neuanschaffung eines Löschfahrzeuges, der Gerätschaften und Einsatzschutzkleidung.
Stockelsdorfs Bürgervorsteher Manfred Beckmann (CDU) schlug dann feierliche Töne an, indem er kurz auf die 135-jährige Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Horsdorf einging. Diese habe mit der Gründung der Wehr im Jahr 1884 in der „Gaststätte Tamm“ begonnen.
Im Anschluss überbrachte der stellvertretende Bürgermeister Jens Andermann (SPD) die Grußworte von Bürgermeisterin Julia Samtleben und berichtete noch einmal, wie fassungslos er persönlich gewesen sei, als er von dem Brand am Freitag, dem 13. April 2018, im Gerätehaus gehört habe. Im Namen der Gemeinde überreichte er der Wehr einen Präsentkorb für ein deftiges Abendessen.
Auch Heike Andermann (SPD) griff die Fassungslosigkeit über das Geschehene auf und überbrachte die Grüße der SPD-Fraktion, während Helmut Neu (UWG) ein kurzes Grußwort der UWG sprach. Neu hob dabei besonders hervor, wie stolz die Wehr auf ihre geleistete Arbeit sein könne.
Für den BfB war Renate Wentdorf anwesend, die sich in zahlreichen Gesprächen nach dem Zustand der Wehr erkundigte.
Nach den Grußworten besichtigten die Gäste die nach wie vor im Bau befindliche Fahrzeughalle, bei der passend zum Anlass am Samstag ein neues Tor eingebaut wurde.
Im Anschluss wurde gemütlich bei einem Stück Grillfleisch und Getränken gefeiert.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen