Simon Krüger

Bürgerinitiative des Bürgerentscheides „Trinkkurhalle“ lädt ein und informiert

Bilder
Ulrike Neelen (von links), Gisela Steinhardt und Ulrich Herrmann laden alle Bürgerinnen und Bürger am Samstag zu einem festlichen Konzert mit Lesung in die Trinkkurhalle ein und bitten alle Wahlberechtigten am Bürgerentscheid teilzunehmen.

Ulrike Neelen (von links), Gisela Steinhardt und Ulrich Herrmann laden alle Bürgerinnen und Bürger am Samstag zu einem festlichen Konzert mit Lesung in die Trinkkurhalle ein und bitten alle Wahlberechtigten am Bürgerentscheid teilzunehmen.

Tdf. Strand. Am Sonntag, dem 20. Dezember, findet der Bürgerentscheid zum „Erhalt der kulturellen und öffentlichen Nutzung der Trinkkurhalle“ in der Gemeinde Timmendorfer Strand statt. Die Initiatoren der Bürgerinitiative des Bürgerentscheids möchten eindeutig klarstellen, dass sie nichts gegen den Ausschank von Getränken oder Speisen bei öffentlichen Veranstaltungen in der bisher bewährten Form haben. Die Initiatoren lehnen aber die Verpachtung der Trinkkurhalle oder von einem Teil des Gebäudes als kommerziellen, gastronomischen Betrieb ab. Die gesamte Trinkkurhalle soll weiterhin als Ort für Kunst und Kultur für die Öffentlichkeit erhalten bleiben. „Im offiziellen Text der Gemeindevertretung wird behauptet, dass bei einem positiven Ergebnis des Bürgerentscheides in der Trinkkurhalle keine Getränke mehr bei Veranstaltungen ausgeschenkt werden dürfen. Das stimmt so nicht,“ macht Gisela Steinhard, eine der Initiatoren noch einmal deutlich. „Eine Bewirtung bei Veranstaltungen, ob unentgeltlich oder gegen Bezahlung, ist und bleibt zulässig. Unterbleiben soll nur die dauerhafte Verpachtung an einen konzessionierten Gastronomie-Betrieb.“ Selbstverständlich sei die Bürgerinitiative dafür, dass eine Bewirtung bei Konzerten, Empfängen oder bei den Beachvolleyball-Meisterschaften wie bisher stattfindet. „Das Ziel unser Bürgerinitiative ist der Erhalt des gesamten Gebäudes für Kunst, Kultur und Veranstaltungen. Die gesamte Trinkkurhalle soll für Künstler, Kreative und als Treffpunkt der Ortsgemeinschaft erhalten bleiben,“ so Ulrich Herrmann von der BI. Die Mitglieder der Bürgerinitiative bitten alle wahlberechtigen Bürgerinnen und Bürger von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und am 20. Dezember ihr entsprechendes Wahllokal zu besuchen oder per Briefwahl abzustimmen. „Stimmen sie bitte mit ,Ja’ zum Erhalt der kulturellen Nutzung der Trinkkurhalle ohne Gastronomie-Betrieb,“ so die Initiatoren. „Die Trinkkurhalle soll weiterhin für hochklassige Kunstausstellungen, kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Theater und Lesungen sowie Versammlungen und Empfänge der Gemeinde genutzt werden. Jede Woche finden dort mindestens vier Veranstaltungen der TSNT, der Volkshochschule und des Kulturkreises statt. Schon immer war die Trinkkurhalle ein Symbol der Ortsgemeinschaft. Hier treten auch unsere Chöre, Schauspieler und Solisten auf.“ Die bestehende Nutzung der Trinkkurhalle als Kunstgalerie und Veranstaltungsort wäre laut BI bei gleichzeitiger Gastronomie nicht mehr möglich, da Ausstellungsfläche fehlen würde. Dazu kommt, dass der Denkmalschutz Umbauten nicht zulässt. Die Bürgerinitiative lädt jetzt alle Bürgerinnen und Bürger am Samstag, dem 12. Dezember, von 15 bis 17 Uhr zu einem festlichen Konzert mit Lesung in die Trinkkurhalle ein. Der Eintritt ist frei und alle Künstler treten ohne Gage auf. Mitwirkende sind Joachim Pfeiffer (Trompete, Philharmonisches Orchester Lübeck), Gabriele Pott (Klavier), Buchautor Bastian Sick, Yannik Debus (Gesang) und Daniel Rudolph (Klavier, beide Stipendiaten bei Yehudi Menuin), das Schauspieler-Paar Helga Wahrlich und Klaus Troemer (Sketch) und der Lübecker Stephan Fleck mit dem Chor „nota bene“. Die auftretenden Künstler unterstützen die Bürgerinitiative in ihrem Anliegen, dass die gesamte Trinkkurhalle weiterhin Kunstschaffenden und der Öffentlichkeit zur Verfügung steht.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen