Reporter Timmendorf

Feuerwehren der Gemeinde Stockelsdorf: Zahlreiche Ehrungen bei Jahreshauptversammlung

Bilder
Etliche Kameradinnen und Kameraden wurden im neuen Feuerwehrhaus in Stockelsdorf für langjährige Zugehörigkeit und treue Dienste in der Wehr geehrt.

Etliche Kameradinnen und Kameraden wurden im neuen Feuerwehrhaus in Stockelsdorf für langjährige Zugehörigkeit und treue Dienste in der Wehr geehrt.

Foto: Stefan Setje-Eilers

Stockelsdorf. Nach zwei Jahren Zwangspause kamen jetzt wieder die Vertreter der elf Ortswehren der Gemeinde Stockelsdorf zu einer Jahreshauptversammlung zusammen. Erstmalig fand die Versammlung dabei nicht in Dissau, sondern im neuen Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Stockelsdorf am Bohnrader Weg in Stockelsdorf statt. Von 89 stimmberechtigten Delegierten waren 79 Kameradinnen und Kameraden anwesend.

Weniger auf Zahlen und Fakten wolle er sich in seinem Jahresbericht konzentrieren, teilte Stockelsdorf Gemeindewehrführer Günter Volgmann mit und ging auf die durch Corana bedingten besonderen Umstände ein. „Corona wurde zum Thema Nummer eins. Auch bei den Feuerwehren. Trotzdem mussten die Feuerwehren trotz Corona ihrem Auftrag weiter nachkommen. Einsätze mussten weiter abgearbeitet, Fahrzeuge und Geräte weiter einsatzbereit gehalten werden. Allerdings mussten Ausbildungs- und Übungsdienst sehr stark heruntergefahren werden.“ So habe sich ein Rückstau gebildet, der bis heute nicht abgebaut sei.

„In der Summe aber ist für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Stockelsdorf Stockelsdorf festzustellen, dass wir die Coronasituation bis jetzt gut überstanden haben. Aus diesem Grund bin ich weiterhin optimistisch, dass wir die Zukunft mit und ohne Corona meistern werden“, so Volgmann. Nun gelte es, das, was an Arbeit angefallen ist, Stück für Stück in Angriff zu nehmen. Die neu entdeckten Wege sollten dabei keineswegs in Vergessenheit geraten. „Zum Abschluss meiner Rede möchte ich mich bei allen bedanken, die sich in der Gemeinde für das Feuerwehrwesen eingesetzt haben“, so der Feuerwehrchef.

Bei den anstehenden Wahlen wurde Alexander Wehowsky von der FF Mori für weitere sechs Jahre als Gemeindefeuerwehrjugendwart einstimmig wiedergewählt. Björn Jensen (FF Malkendorf) und Max Erdmann (FF Mori) sind per Votum neue Rechnungsprüfer.

Schon aufgrund der vielen Ehrungen, die in diesem Jahr durch den Ausfall der letzten Jahreshauptversammlungen anstanden, war Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben die einzige Grußrednerin des Abends. Sie blickte auf eine Zeit der Pandemie „die wir gemeinsam bravourös überstanden haben“ und dankte den Einsatzkräften, die im Sommer 2021 bei der schweren Flutkatastrophen in Ahrweiler als Teil einer Technischen Einsatzleitung aus Ostholstein zur Unterstützung des Katastrophenstabes aus Schleswig-Holstein im Einsatzgebiet gewesen waren.

Nach dem erneuten Lockdown im Sommer 2021 hätten viele Einsätze unter erschwerten Bedingungen abgearbeitet werden müssen, und als dann im Februar dieses Jahres der Krieg in der Ukraine ausbrach hätten die Kameradinen und Kameraden auch hier ihre Bereitschaft gezeigt, Hilfe anzubieten und seien mit einem Hilfstransport nach Polen bis an die ukrainiseh Grenze gefahren. Sie dankte noch einmal allen Einsatzkräften für das Engagement und gab ihnen mit auf den Weg: „Politik und Verwaltung stehen hinter Ihnen.“ Außerdem richtete sie die Bitte an die Gemeindewehrführung, Vorschläge zu machen, wie die Gemeinde ihre Feuerwehrleute noch mehr unterstützen kann. Beispielsweise durch ein „Stiefelgeld“, einen Feuerwehrfördertopf oder durch Vergünstigungen für das Ehrenamt.

Bei den anschließenden Ehrungen mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet wurden Hans-Dieter Bieberich (FF Obernwohlde), Yorck Hegere (FF Stockelsdorf, Christoph Mayer (FF Mori), Tronje Poerschke (FF Horsdorf), Dennis Prien (FF Curau), Sonja Schalk (FF Stockelsdorf), Karsten Stuhr (FF Curau), Andreas Utesch (FF Malkendorf und Tobias Zehme (FF Mori).
Das Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande für 40 Jahre erhielt Manfred Stuhr (FF Stockelsdorf).

Präsentkörbe und Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande Sonderstufe für 50 Jahre aktiven Feuerwehrzugehörigkeit und für langjährige Mitgliedschaft gingen an Carl-Heinz Beth (FF Eckhorst), Friedrich Jaacks (FF Malkendorf), Harald Rosenthal (FF Malkendorf) und Peter Zippert (FF Stockelsdorf).
Ebenfalls ausgezeichnet für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Klaus Hinz sen. (FF Curau) und für unglaubliche 70 Jahre Zugehör zur Freiwilligen Feuerwehr Wilhelm Hinkelmann (FF Malkendorf) geehrt.

Besondere Ehre wurde zudem Stockelsdorfs Gemeindewehrführer Günter Volgmann zuteil. Ostholsteins „neuer“ stellvertretender Kreiswehrführer Lars Wellmann zeichnete ihn mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Gold für hervorragende Leistungen im Feuerwehrwesen in seinen knapp 50 Dienstjahren aus.

Vor dem abschließenden Schlusswort befördert wurden Fabian Sampel (FF Arfrage) zum Oberlöschmeister, Andrea Gabriele Göbel (FF Mori) zur Oberlöschmeisterin, Jana Sievers (FF Stockelsdorf) zur Oberlöschmeisterin und Andrea Kaacksteen (FF Obernwohlde) zur Hauptlöschmeisterin.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage