Reporter Timmendorf

Informationsveranstaltung zum Bürgerentscheid „Trinkkurhalle“: Timmendorfer Vereine klären auf und laden ein

Bilder
Aktivgruppe Handel & Gewerbe Timmendorfer Strand, Tourist-Service Timmendorfer Strand und der Fremdenverkehrsverein Niendorf/Ostsee laden alle Interessierten zu einem gemeinsamen Infoabend am kommenden Montag ein. (Foto: Kleinschmidt)

Aktivgruppe Handel & Gewerbe Timmendorfer Strand, Tourist-Service Timmendorfer Strand und der Fremdenverkehrsverein Niendorf/Ostsee laden alle Interessierten zu einem gemeinsamen Infoabend am kommenden Montag ein. (Foto: Kleinschmidt)

Tdf. Strand. Unter dem Motto „Wir gestalten Zukunft: Für ein lebendiges Strandleben!“ laden drei Vereine Timmendorfer Strand Niendorfs, die Aktivgruppe Timmendorfer Strand, der Tourist Service Timmendorfer Strand e.V. und der Fremdenverkehrsverein Niendorf e.V., zu einem Gesprächsabend ein. Die gemeinsame Informationsveranstaltung zum Thema „Bürgerentscheid um die historische Trinkkurhalle“ findet am Montag, dem 14. Dezember, um 18 Uhr an der Trinkkurhalle in Timmendorfer Strand statt. Ziel ist es, die Bevölkerung transparent und sachlich zu informieren und mögliche Missverständnisse auszuräumen. So ist ausdrücklich keine Umnutzung der Trinkkurhalle geplant, sondern eine teilweise gastronomische Nutzung der Wandelhalle, zum Beispiel in Form einer kleinen Strand-Bar. Seitens der Vereine findet man es höchst bedauerlich, dass durch das angestrebte Bürgerbegehren jegliche Meinungsbildungsprozesse verhindert werden. Der Aspekt des touristischen Mehrwertes einer teilweisen gastronomischen Nutzung der Wandelhalle der Trinkkurhalle steht zu wenig im Mittelpunkt der Diskussion. Zudem ist es im Rahmen dieses Projektes bisher nicht weiter als über das Stadium einer Ideenfindung hinausgegangen. Generell sprechen sich die drei Vereine aus Timmendorfer Strand und Niendorf/Ostsee deutlich für eine Belebung des Strandes im Bereich der Wandelhalle aus, um im touristischen Wettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben. Für Tim Siegel, Vorsitzender des Vereins Tourist Service Timmendorfer Strand e.V., fristet „das Juwel“ Trinkkurhalle in seiner jetzigen Form ein trostloses Dasein. „Zu Kunst und Kultur passt doch kaum etwas besseres als ein Glas Rotwein oder auch ein paar Tapas.“ Er wundert sich über die Bestrebungen der Bürgerinitiative: „Dort soll ja auch weiterhin Kunst und Kultur seinen Platz haben, aber wir Vereine wünschen uns einen neuen Anziehungspunkt in Form einer kleinen Strandbar, der eine Bereicherung für uns Einheimische und für den Tourismus bedeutet“. „Ich habe den 60er bis 80er Jahre Charme des gesamten Ambientes gründlich satt,“ erklärt Stefanie Paetow vom TsT e.V. und ergänzt: „Die Trinkkurhalle mit der angeschlossenen Wandelhalle wird den wachsenden Ansprüchen an touristische Infrastruktur nicht mehr gerecht!“ Denkbar sei nach ihrer Meinung eine gemütliche, trendige Bestuhlung mit Strandbar-Charakter. „Und natürlich sollen und können dort dann Lesungen, Kabarett und Kunst ihren Platz finden.“ Heinz Meyer, Vorsitzender der Aktivgruppe, ist enttäuscht darüber, „dass mit dem Bürgerbegehren sämtliche Ideen oder Visionen im Keime erstickt werden“ und stellt nochmal klar: „Es geht um eine Aufwertung des Strandbereiches und die Ergänzung um eine kleine Strandbar - da soll doch keine laute Disco oder ein großes Restaurant entstehen!“ Und Meyer ärgert sich: „Wir gehen in den Stillstand hinein, wenn jedes Mal, wenn es Visionen und neue Ideen gibt, Unterschriften gesammelt werden und Bürgerentscheide durch Bürgerinitiativen ins Leben gerufen werden. Und rund 20.000 Euro Kosten für einen Bürgerentscheid tun schon weh.“ Hinzu kommt der Planungsstillstand für den neuen „Strandpark“. „Stimmen Sie am 20. Dezember mit ,Nein’, wenn sie sowohl eine kulturelle Nutzung als auch eine Belebung zum Beispiel durch eine Kultur-Lounge oder Strand-Bar möchten,“ rufen die Vorsitzenden der drei Vereine auf.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen