Reporter Timmendorf

Modellregion Lübecker Bucht: Das müssen die beteiligten Betriebe erfüllen

Bilder
Die Betriebe, die sich für die Modellregion beworben haben, mussten in einer Beteiligungserklärung den einzelnen Punkten verpflichtend zusagen.

Die Betriebe, die sich für die Modellregion beworben haben, mussten in einer Beteiligungserklärung den einzelnen Punkten verpflichtend zusagen.

Foto: René Kleinschmidt

Timmendorfer Strand/Scharbeutz. Die Tourismus-Region Lübecker Bucht unter dem Dach der Tourismus-Organisationen Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH und der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht hat sich erfolgreich um eine Teilnahme als touristisches Modellprojekt für eine kontrollierte und wissenschaftlich begleitete Öffnung des Tourismus zum 19. April für die Dauer von zunächst vier Wochen beworben. Eingebunden in diese Bewerbung sind die Gemeinden Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Sierksdorf und die Stadt Neustadt in Holstein.

Für die Bewerbung haben die Tourismus-Organisationen die Unterstützung und selbstverpflichtende Beteiligung von Beherbergungs-, Gastronomie- und Freizeitbetrieben benötigt. Voraussetzung zur Durchführung ist, dass im Kreis Ostholstein innerhalb der vorangegangenen sieben Tage weniger als 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohnern gemeldet worden sind.

Die Beherbergungsbetriebe, die an dem Modellprojekt teilnehmen möchten, müssen sich verpflichten, folgende Bedingungen zu erfüllen:
1. Vorhaltung eines eigenen Schutz- und Hygienekonzeptes, welches im Rahmen des Modellprojektes durch das Kreisgesundheitsamt genehmigt werden muss.
2. Sicherstellung, dass Gäste bei Anreise einen negativen Test - nicht älter als 48 Stunden vorlegen (PCR oder Antigenschnelltest).
3. Verpflichtung, Gäste darauf hinzuweisen, dass sie nach Anreise einen weiteren Antigen-Schnelltest, PCR-Test oder einen begleiteten Selbsttest voraussichtlich nach drei Tagen vornehmen müssen.
4. Schaffung von eigenen Testmöglichkeiten (z.B. beaufsichtigte Selbsttests) und /oder Mitfinanzierung der zentralen Testzentren.
5. Testung des eigenen Personals (zweimal pro Woche).
6. Verwendung der luca-App zur digitalen Kontaktnachverfolgung (Einrichtung eines Accounts für den Betrieb und Anwendungsverpflichtung an den Gast).

Die Gastronomie- und Freizeitbetriebe, die an dem Modellprojekt teilnehmen möchten, müssen sich verpflichten, folgende Bedingungen zu erfüllen:
1. Vorhaltung eines eigenen Schutz- und Hygienekonzeptes, welches im Rahmen des Modellprojektes durch das Kreisgesundheitsamt genehmigt werden muss.
2. Testung des eigenen Personals (zweimal pro Woche).
3. Gastverkehr in Außenbereichen bei einem Inzidenzwert unter 50 eventuell ohne Testerfordernis, ab 50 nur mit negativem Testergebnis.
4. Innenbereiche nur mit Reservierung und einem tagesaktuellen, negativen Testergebnis.
5. Schaffung von eigenen Testmöglichkeiten (z.B. beaufsichtigte Selbsttests) und/oder Mitfinanzierung der zentralen Testzentren.
6. Verwendung der luca-App zur digitalen Kontaktnachverfolgung (Einrichtung eines Accounts für den Betrieb und Anwendungsverpflichtung an den Gast). (rk)


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Nach einer eigenen Vorstellung der Person stellten sich die fünf Kandidaten den Fragen des Moderators und der Bürger (von links): Guido Gummert, Sven Markus Kockel, Gesine Muus, Sven Partheil-Böhnke und Melanie Puschaddel-Freitag.

Mit Video: Bürgermeister-Wahl in Timmendorfer Strand - Gemeinsame Vorstellungsrunde der Kandidaten

06.05.2021
Timmendorfer Strand. Jetzt geht es in den Endspurt des Wahlkampfes: Am 16. Mai wählen die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Timmendorfer Strand eine neue Bürgermeisterin oder einen neuen Bürgermeister.Am vergangenen Dienstag wurde die gemeinsame Vorstellungsrunde…
Am Tag nach ihrem 100. Geburtstag  nahm Gertud Dornheim die Glückwünsche von Martina Kittel, Leiterin der „Tagespflege Eichenhof“, entgegen.

Gertrud Dornheim feiert 100. Geburtstag

06.05.2021
Stockelsdorf. 100 Jahre alt zu werden ist nicht vielen Menschen vergönnt. Gertrud Dornheim gehört in diesen Kreis. Am 28. April 1921 wurde sie in Johannesburg in Ostpreußen geboren.Gertrud Dornheim blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Sie hat den Zweiten Weltkrieg…
Vor dem Beginn der vorbereitenden Arbeiten stellte Ratekaus Bürgermeister Thomas Keller die Maßnahme auf dem ehemaligen IGS-Gelände noch einmal im Detail vor. Die Abbildung zeigt die beiden  Mehrfamilienhäuser, die die Wobau OH errichtet.

Pansdorf: Erschließungsarbeiten starten in Kürze

06.05.2021
Ratekau. In der Gemeinde Ratekau nimmt die Umsetzung des Bebauungsplanes 69 konkrete Formen an. Bei dem Gebiet handelt es sich um das Gelände der ehemaligen Integrierten Gesamtschule (IGS) in Pansdorf, das die Gemeinde Ratekau 2016 vom Kreis Ostholstein erworben hat.…
Die Bürgermeister*innen und Tourismusverantwortlichen von Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Sierksdorf und Neustadt ziehen für die Innere Lübecker Bucht an einem Strang.

Modellregion Innere Lübecker Bucht startet am 8. Mai

05.05.2021
Ostholstein/Scharbeutz. Am heutigen Mittwoch, dem 5. Mai 2021, hat der Kreis Ostholstein dem Start der Modellregion Innere Lübecker Bucht zum kommenden Wochenende (ab Samstag, 8. Mai) zugestimmt. Die geplante Öffnung war zunächst am 19. April und später dann ab dem…
Alexander Rieck ist einer von zwei EDV-Experten in der Gemeindeverwaltung Ratekau. Mit seinem Kollegen Jan Matuszewska hat er ganze Abeit geleistet, damit Ratekaus Schulen optimal vom Digitalpakt profitieren.

Digitalisierung: Ratekaus Schulen sind auf einem guten Weg

05.05.2021
Ratekau. Die Gemeinde Ratekau profitiert vom Digitalpakt und ist mit ihren Schulen, was Digitalisierung betrifft, auf einem guten Weg. „Das mit dem Sofortausstattungsprogramm hat sehr gut geklappt“, lobt Alexander Rieck, in der Gemeindeverwaltung Ratekau zusammen mit…

UNTERNEHMEN DER REGION