Reporter Timmendorf

Schlüsselübergabe: Quieselhaus unter neuer Trägerschaft des Kinderschutzbundes

Bilder
Symbolische Schlüsselübergabe (von links): Bürgermeister Sven Patheil-Böhnke, Fachbereichsleiter Michèl Soltmann (Gemeinde Timmendorfer Strand), die neue Kita-Leiterin Sina Kamp, Maike Vogler, Martin Liegmann und Matthias Thoms vom Kinderschutzbund sowie Hendrik Meyer von der Perspektive Bildung freuen sich über die Übergabe der Trägerschaft des Quieselhauses an den Kinderschutzbund.

Symbolische Schlüsselübergabe (von links): Bürgermeister Sven Patheil-Böhnke, Fachbereichsleiter Michèl Soltmann (Gemeinde Timmendorfer Strand), die neue Kita-Leiterin Sina Kamp, Maike Vogler, Martin Liegmann und Matthias Thoms vom Kinderschutzbund sowie Hendrik Meyer von der Perspektive Bildung freuen sich über die Übergabe der Trägerschaft des Quieselhauses an den Kinderschutzbund.

Foto: René Kleinschmidt

Timmendorfer Strand/Niendorf. Mit einer symbolischen Schlüsselübergabe erfolgte im Januar die Übergabe der Trägerschaft der Quieselhäuser von Timmendorfer Strand und Niendorf/Ostsee.

Hendrik Meyer, der Geschäftsführer der „Perspektive Bildung gGmbH“, hat die Trägerschaft für die beiden Kindertagesstätten an Martin Liegmann, den Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Ostholstein, offiziell übergeben.

Ganze zwei Jahre hatte es gedauert, bis alle Auflagen des neuen Kita-Gesetzes zur Übernahme der Trägerschaft erfüllt waren. Der bisherige Kita-Träger erfüllte zwar alle Aufgaben und verfügte über eine Betriebsgenehmigung, die jedoch bei einem Trägerwechsel nicht übernommen werden konnte. So musste zum Beispiel die Grundfläche der Kita-Räumlichkeiten in der Poststraße in Timmendorfer Strand vergrößert werden. „Um diese Bedingung zu erfüllen, wurden Container aufgestellt, um nur eine der zahlreichen notwendigen Änderungen zu nennen“, erklärt der Timmendorfer Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke.

Doch nun ist es geschafft und alle Beteiligten sind sich einig, dass der Trägerwechsel nur aufgrund der guten Zusammenarbeit von Kinderschutzbund, der „Perspektive Bildung“, der Gemeinde Timmendorfer Strand und dem Kreis Ostholstein möglich war. Der Wechsel von der „Perspektive Bildung“ zum Kinderschutzbund wurde sowohl von den Eltern als auch von den Mitarbeitern des Quieselhauses gut angenommen. Alle 31 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden übernommen.

Einen Wechsel gibt es allerdings doch, denn Birgit Faßbender übergibt nach über 25 Jahren als Leiterin des Quieselhauses den Staffelstab an Sina Kamp. Allerdings wird sie ihre Nachfolgerin noch einige Zeit mit Rat und Tat zur Seite stehen. Außerdem wird Sina Kamp von den erfahrenen Fachbereichsleitern des Kinderschutzbundes, Maike Vogler (Fachbereichsleitung Kita) und Matthias Thoms (Fachbereichsleitung Schulkinderbetreuung), unterstützt.

Der Kinderschutzbund Ostholstein mit Sitz in Neustadt hat bereits 2015 die Trägerschaft für die Kita in Pansdorf übernommen und da schon gute Erfahrungen im Miteinander erfahren, wie Martin Liegmann berichtet. Insgesamt gibt es im Kreis Ostholstein 24 Kitas unter der Trägerschaft des Kinderschutzbundes.

Beim Quieselhaus handelt es sich um eine integrierte Kindertagesstätte mit Schulkinderbetreuung. In Timmendorfer Strand gibt es vier Gruppen (zwei Krippen, eine Familiengruppe und eine Elementargruppe), in Niendorf/Ostsee sind es drei Gruppen (zwei Krippen und eine Familiengruppe) mit insgesamt 86 Kindern. Die Schulkinderbetreuung wird in Timmendorfer Strand von rund 70 Kindern besucht, in Niendorf/Ostsee von 60 Kindern. Für die verlässliche Betreuungszeit mit Frühbetreuung und nachmittags bis 17 Uhr werden zehn Mitarbeiter eingesetzt.

Man sei auf allen Seiten sehr zufrieden, dass man nach einigen Verzögerungen und Schwierigkeiten für den angestrebten Wechsel jetzt die Trägerschaft an den Kinderschutzbund übergeben konnte. „Ein Dank geht hier auch an alle Mitarbeiter, die uns die lange Zeit über treu geblieben sind,“ heißt es bei der symbolischen Schlüsselübergabe. Die Mitarbeiter sehen auch Vertrauen in den neuen Arbeitgeber.

„Wir als Gemeinde sind sehr froh, dass der Wechsel der Trägerschaft zum Jahreswechsel stattgefunden hat. Jetzt gilt es nach vorne zu schauen,“ so Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke und Fachbereichsleiter Michèl Soltmann unisono. Bei der Gemeinde Timmendorfer Strand richtet man den Blick indes bereits weiter in die Zukunft, denn langfristig müssen Neubauten für Schulen und Kitas geplant werden. „Wir müssen jetzt mit Hochdruck über Neubauten und Vergrößerungen von Kitas und Schulen nachdenken - mit Standortfragen, etc,“ so Bürgermeister Partheil-Böhnke. „Das muss die Politik in diesem Jahr entscheiden und zeitnah umsetzen.“ (rk)

Weitere Nachrichten Tdf. Strand

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen