Reporter Timmendorf

„Timmendorfer Strand sucht das Ostseetalent“

Bilder
Sven Partheil-Böhnke, der am 1. Juli   sein neues Amt als Bürgermeister antritt, möchte einen Ideenwettbewerb für Jugendliche der Gemeinde ins Leben rufen: „Timmendorfer Strand sucht das Ostseetalent“.

Sven Partheil-Böhnke, der am 1. Juli sein neues Amt als Bürgermeister antritt, möchte einen Ideenwettbewerb für Jugendliche der Gemeinde ins Leben rufen: „Timmendorfer Strand sucht das Ostseetalent“.

Foto: Dana Kirchner/hfr

Timmendorfer Strand. Nicht nur in der Corona-Zeit sind die Jugendlichen in der Gemeinde Timmendorfer Strand viel zu selten im Blick der Politik, findet der zukünftige Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke und fragt sich „Welche Ideen haben 14- bis 18-Jährige um das Leben in ihrer Gemeinde zu verbessern?“

Partheil-Böhnke kündigte bereits vor der Stichwahl einen Ideenwettbewerb dazu an – und zwar unabhängig davon, ob er zum neuen Bürgermeister gewählt wird oder nicht. „Wir starten noch in diesem Jahr das Projekt ,Timmendorfer Strand sucht das Ostseetalent’“, sagte der bisherige FDP-Gemeindevertreter in einem Gespräch mit der Presse.

Gesucht wird eine Geschäftsidee oder auch Vorschläge zur Verbesserungen im schulischen Umfeld oder der Freizeit. „Das Thema kann sich mit Ökologie, Tourismus, Wirtschaft, Soziales, Innovation oder Bildung für den Ort oder auch im persönlichen Umfeld befassen,“ erklärt Sven Partheil-Böhnke. „Es kann eine Geschäftsidee sein, zum Beispiel, wie man einen Brötchenbringdienst organisieren könnte, der auch länger als 14 Tage funktioniert.“ Es können laut Partheil-Böhnke und seinen Mit-Initiatoren Andreas und Tim Czayka auch Vorschläge für Verbesserungen im schulischen Umfeld oder der Freizeit sein. Mitmachen können Einzelbewerber, Gruppen, Arbeitsgemeinschaften oder Klassenverbände der Schulen der Gemeinde.

Sponsor gibt im ersten Jahr 5.000 Euro für beste Ideen

Selbstverständlich werden die besten Ideen ausgezeichnet. Ein Sponsor hat für das erste Jahr bereits einen Beitrag in Höhe von 5.000 Euro zur Verfügung gestellt. In ausgewählten Kategorien wird eine Jury über die besten Ideen entscheiden. „Es wäre möglich, einen Bewerber für seine Leistung auszuzeichnen oder das Preisgeld für die ersten drei Plätze aufzuteilen, zum Beispiel 2.500 Euro für den 1. Platz, 1.500 Euro für den Zweitplatzierten und 1.000 Euro für den dritten Platz. Alternativ könnten vier Bewerber in unterschiedlichen Themenbereichen mit jeweils 1.250 Euro ein Preisgeld erhalten,“ so die Initiatoren des Ideenwettbewerbs, der auch von einem Träger wie beispielsweise der Gemeinde oder der TSNT GmbH veranstaltet werden könnte.

Ostseetalent jährlich

Ziel ist es, das Ostseetalent jährlich zu veranstalten. „Der jungen Generation muss eine stärkere Stimme in der Gemeinde gegeben werden. Das Ostseetalent ist ein Schritt dazu,“ sagt Partheil-Böhnke. „Gerade für die jugendlichen Bewohner ist die Region mehr als ein Tourismusmagnet. Es ist die Heimat, der Ort des Erwachsenwerdens und der Raum für viele wegweisende Erinnerungen im Leben: Der erste Schultag, die ersten Freundschaften, das erste Sportereignis und mehr,“ so Sven Partheil-Böhnke weiter. „Jeder junge Bewohner unserer Gemeinde stellt die Weichen seines zukünftigen Lebens hier an der Ostseeküste.“ An dieser Heimatverbundenheit, gepaart mit frischem und jugendlichem Ehrgeiz, setzt das „Ostseetalent“ an, indem dieser Ideenwettbewerb ins Leben gerufen wird, in dem sich die jungen Talente der Gemeinde jährlich auszeichnen können.

Partheil-Böhnke berichtete, dass für die weitere Ausarbeitung des Ideenwettbewerbs bereits erste Gespräche mit den möglichen Trägern vor Ort geführt wurden. Und vielleicht kommen auch noch weitere Sponsoren hinzu, um den Ideenwettbewerb noch interessanter zu machen?


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Der alte Kurpark an der Bergstraße in Timmendorfer Strand soll schrittweise aufgeforstet werden.

54.000 Euro aus Berlin für Wiederaufbau des historischen Baumbestandes

17.06.2021
Timmendorfer Strand/Berlin. Neue Bäume für den Kurpark in Timmendorfer Strand: Für insgesamt 60.000 Euro plant die Gemeinde, den stark dezimierten Baumbestand des historischen und ortsbildprägenden Kurparks an der Bergstraße schrittweise wieder aufzuforsten. Wie heute…
Nahmen gemeinsam den ersten Spatenstich vor: die Architekten Torben Suhr (v.l.) und Wolfgang Bruch, Ratekaus Bürgervorsteherin Gaby Spiller, Dorfvorsteher Christian Krogmann, Bürgermeister Thomas Keller, Gemeindewehrführer Christian Ziemann und Ortswehführer Fabian Fuhrmann.

Neues Feuerwehrhaus in Ovendorf: Erster Spatenstich

16.06.2021
Ovendorf. Lange war davon die Rede, jetzt endlich folgt die Umsetzung: Die Freiwillige Feuerwehr Ovendorf bekommt am Standort ihres alten Gebäudes ein neues Feuerwehrhaus. Nachdem das Bestandsgebäude im Mai abgerissen wurde, folgte jetzt der symbolische erste…
Gemeinsam gegen Corona: Ingo Prill (v.l.) und Dr. Birte Dreyer vom Hausarztzentrum Ratekau-Pansdorf, Bürgermeister Thomas Keller sowie Ordnungsamtsleiter Heiko Laskowski.

An diesem Samstag: Ratekau impft

16.06.2021
Ratekau. Unter dem Motto „Ratekau impft“ wird Einwohnern der Gemeinde Ratekau an diesem Samstag, 19. Juni, die Möglichkeit eröffnet, sich gegen das Corona-Virus in der Aula der Cesar-Klein-Schule impfen zu lassen. Ermöglicht wird diese Massenimpfung durch das…
Auf Bannern machten die Sportler beider Vereine deutlich, worum es ihnen geht: eine gemeinsame Sportanlage.

Kundgebung: Bad Schwartaus Sportler wollen Planungssicherheit

16.06.2021
Bad Schwartau. Seit zwei Jahren stehen in Bad Schwartau die Pläne im Raum, dass der VfL Bad Schwartau mit seinen rund 2.000 Mitgliedern und der SV Olympia Bad Schwartau mit seinen 600 Mitgliedern fusionieren werden. Darüber sind sich die Vorstände beider Vereine…
Nach der Siegerehrung stellten sich die Sieger des Ideenwettbewerbs mit Minister Dr. Bernd Buchholz (links) zum Foto auf: Thomas König von der Firma Tricon (2.v.li.) sowie Sebastian Lopitz vom Lübecker Büro BCS und NAH.SH-Geschäftsführer Arne Beck (rechts).

Land zeichnet innovative Konzepte für zukünftigen ÖPNV in der Lübecker Bucht aus

15.06.2021
Timmendorfer Strand. Wie sieht nach Fertigstellung des Fehmarnbelttunnels in einigen Jahren ein moderner und innovativer Öffentlicher Personen-Nahverkehr (ÖPNV) in der Lübecker Bucht aus? Zu dieser Fragestellung hatte im letzten Jahr Verkehrsminister Dr. Bernd…

UNTERNEHMEN DER REGION