Reporter Timmendorf

Weil jede Sekunde zählt: Die Notfalldose als Lebensretter

Bilder
Mit dem stellvertretendem Bürgermeister Heinz-Klaus Drews und der Seniorenratsvorsitzenden Irmgard Bartholomé stellte Ratekaus Behindertenbeauftragte Gabriele Priedemann (vorn) die Idee der Notfalldose vor. (Foto: Setje-Eilers)

Mit dem stellvertretendem Bürgermeister Heinz-Klaus Drews und der Seniorenratsvorsitzenden Irmgard Bartholomé stellte Ratekaus Behindertenbeauftragte Gabriele Priedemann (vorn) die Idee der Notfalldose vor. (Foto: Setje-Eilers)

Ratekau. Die Gemeinde Ratekau stellt jedem Haushalt in der Gemeinde kostenlos eine sogenannte Notfalldose zur Verfügung. Diese kann bei Bedarf im Vorzimmer des Bürgermeisters im Rathaus abgeholt werden. Die Notfalldose kann zum Lebensretter werden. Oft müssen Rettungskräfte beim Einsatz entscheidende Informationen aufwändig erfragen. Das kostet wertvolle Zeit. Die Dose soll Rettungskräfte dabei unterstützen, Notfallpatienten in ihrer Wohnung schnell zu helfen. Zwar haben immer mehr Menschen inzwischen einen Notfall- und Impfpass, einen Medikamentenplan und eine Patientenverfügung. Jedoch ist es für die Retter in vielen Fällen schwierig herauszufinden, wo diese Daten aufbewahrt werden. Für jede im Haushalt lebende Person wird freiwillig ein Notfall-Infoblatt ausgefüllt, das über alle gesundheitlich relevanten Fragen aktuelle Auskunft gibt. Alle Infoblätter werden dann in einer kleinen Dose aufbewahrt, die mit einem auffälligen Logo gekennzeichnet ist. Damit die Retter wissen, ob und wo solche Informationen im Haushalt existieren, wird ein Aufkleber mit dem Logo in Augenhöhe auf die Innenseite der Haustür und ein zweiter gut sichtbar außen auf die Kühlschranktür geklebt. Küche und Kühlschrank lassen sich in der Regel schnell finden. In der Notfalldose, die in der Innentür des Kühlschrankes aufbewahrt werden sollte, sind alle wichtigen Informationen zur Person, wie Medikamentenpläne, Angaben über Vorerkrankungen, Unverträglichkeiten und Allergien, Kontakte zum Hausarzt und zum ambulanten Pflegedienst sowie Hinweise auf eine Patientenverfügung und vor allem wer im Notfall kontaktiert werden soll, für die Erst­retter zu finden. Die Idee der Notfalldose hat Ratekaus Behindertenbeauftragte bei einem Bekanntenbesuch in Bremen aufgegriffen, mit nach Ratekau gebracht und alles in die Weg geleitet, damit sich das Projekt auch hier flächendeckend durchsetzt. Gemeinsam mit der Seniorenratsvositzenden Irmgard Bartholomé und dem stellvertretenden Bürgermeister Heinz-Klaus Drews stellten sie die Maßnahme jetzt im Rahmen eines Pressegesprächs im Rathaus vor. „Kurzfristig werden auch alle bekannten Arztpraxen in der Gemeinde Ratekau, Pflege- und Rettungsdienste, die die Gemeinde anfahren, angeschrieben und informiert. Sie werden gebeten, zukünftig bei Besuchen/Einsätzen auf den Aufkleber auf der Innenseite der Tür und der Kühlschranktür zu achten“, erklärten sie. Dann seien die Retter in Notfällen noch schneller in die Lage, lebenswichtige Informationen über Patienten zu erhalten und könnten dadurch rascher helfen. Für weitere Informationen rund um die Notfalldose stehen Gabriele Priedemann unter der Rufnummer 0171/1721332 (E-Mail: gabriele.priedemann@t-online.de) und die Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung Ilka Manthe unter Telefon 04504/803-710 (E-Mail: imanthe@ratekau.de) zur Verfügung.



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Neben der weiblichen Handball-Schulmannschaft der Otfried-Preußler-Schule aus Pansdorf wurden beim Neujahrsempfang der Gemeinde Ratekau Jenny Grudnio (l., Ju-Jutsu) und Ulrike Lotz-Lange (Rollstuhl-Fechten) geehrt.  (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Auszeichnungen für Ratekaus erfolgreiche Sportler

23.01.2019
Ratekau. Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Ratekau wurden auch diesmal Sportler geehrt, die im vergangenen Jahr herausragende Leistungen erbracht haben. So bat Ratekaus Bürgermeister die weibliche Handball-Schulmannschaft der Otfried-Preußler-Schule...
Neben der „Goldenen Schallplatte“ gibt es auch weitere, tolle Preise zu gewinnen. (Foto: School of Rock)

Am Freitagabend in der Mensa der GGS-Strand: „School of Rock“ veranstaltet den 11. Bandbattle

23.01.2019
Timmendorfer Strand. Drei Bands mit jungen Musikern treten gegeneinander an: Am Freitag, dem 25. Januar, heißt es wieder „Go wild and rock on“. Die „School of Rock“ lädt zum 11. Bandbattle ein. Was als kleine AG in der GGS-Strand Europaschule begann, ist...
Die Liste seiner Umweltaktivitäten ist schier unendlich: Gert Kayser ist würdiger Preisträger des diesjährigen Umweltpreises. Leider konnte er ihn nicht persönlich entgegen nehmen. (Foto: Umweltbeirat/Archiv)

Gert Kayser erhält den Umweltpreis der Stadt Bad Schwartau

23.01.2019
Bad Schwartau. Mit dem diesjährigen Umweltpreis der Stadt Bad Schwartau wurde Gert Kayser ausgezeichnet. Allerdings nahm seine Tochter Mirjana die Auszeichnung für ihn entgegen, da der 80-Jährige nach einem Sturz ins Krankenhaus eingeliefert werden und kurzfristig...
In Anerkennung seines großen und vielschichtigen Engagements für die Gemeinde Ratekau wurde Harald Gerhardt zum Ehrenbürger ernannt und nahm die entsprechende Urkunde von Bürgervorsteherin Gaby Spiller und Verwaltungschef Thomas Keller entgegen. (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Harald Gerhardt ist Ehrenbürger der Gemeinde Ratekau

23.01.2019
Ratekau. Nach der Verleihungsrichtlinie der Gemeinde Ratekau über Ehrungen und Auszeichnungen kann Bürgern, die sich um die Gemeinde und das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben, das Ehrenbürgerrecht verliehen werden. Entscheidend ist hierbei, dass ein...
Die anwesenden Geehrten im sozialgesellschaftlichen, politischen und sportlichen Bereich mit Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner. (Foto: René Kleinschmidt)

Neujahrsempfang: Timmendorfer Strand ehrt Ehrenamtler und Sportler

22.01.2019
Timmendorfer Strand. Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner nahmen im Rahmen des Neujahrsempfangs zahlreiche Ehrungen von Personen für langjähriges verantwortungsvolles Wirken im sozialgesellschaftlichen Bereich und die Ehrungen im...

UNTERNEHMEN DER REGION