Reporter Eutin

„Hier geht keiner mit einem Fragezeichen raus“

Bilder
Haben zusammen mit dem Familienzentrum vor zwei Jahren den Alleinerziehenden-Treff “Single-Parents” gegründet und sind an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 15 Uhr für alleinerziehende Mütter und Väter da: Simone Bruhn, Leiterin der Familienbildungsstätte, Gleichstellungsbeauftragte Gudrun Dietrich, Anprechpartnerin Sabine Kendzia und Angela Schütt, die mit Herz die Kinder der TeilnehmerInnen betreut.

Haben zusammen mit dem Familienzentrum vor zwei Jahren den Alleinerziehenden-Treff “Single-Parents” gegründet und sind an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat um 15 Uhr für alleinerziehende Mütter und Väter da: Simone Bruhn, Leiterin der Familienbildungsstätte, Gleichstellungsbeauftragte Gudrun Dietrich, Anprechpartnerin Sabine Kendzia und Angela Schütt, die mit Herz die Kinder der TeilnehmerInnen betreut.

Eutin (ed). Auf dem Tisch stehen Kaffee und Kekse, für die Lütten gibts Apfelschorle und Gummibärchen. Nebenan steht schon Angela Schütt in den Startlöchern und freut sich auf einen Nachmittag mit den Kindern der alleinerziehenden Mütter und Väter, die sich immer am 1. und 3. Mittwoch im Monat treffen sich um 15 Uhr in der Familienbildungsstätte treffen – um sich zu informieren, um Fragen beantwortet zu bekommen oder einfach nur mit Leuten zu reden, die in einer ähnlichen Situation sind wie sie selbst.
Wer von seinem Partner oder seiner Partnerin verlassen wird, hat eigentlich schon genug mit sich selbst zu tun, das kennt jeder. Und auch wenn man selbst es ist, der die Beziehung beendet, hat man ordentlich daran zu knapsen – viel schwieriger und oft noch emotionaler wird es, wenn man Kinder mit dem Partner hat. Dann ist man nicht nur plötzlich wieder Single sondern auch alleinerziehend und steht vor ganz neuen Fragen. Und nicht nur vor familien-, umgangs- oder unterhaltsrechtlichen, auch vor finanziellen, emotionalen und Erziehungsfragen. Denn so schön das auch sein mag, wenn der Ex-Partner sich weiter um sein Kind kümmern will, birgt das doch auch Stoff für immer neue Probleme – und ein dicker Abschluss-Strich unter der Beziehung für sich selbst ist nahezu unmöglich, weil man fürs Kind doch immer wieder Kontakt zum Ex-Partner hat. “Alleinerziehende stehen vor einer Unmenge an Fragen”, sagt Gudrun Dietrich, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Eutin, “und es gibt einfach wenig Anlaufpunkte für sie, um all diese Fragen, von denen ständig neue auftauchen, zu beantworten.” Deshalb haben sich im Januar 2016 auf Initiative von Angela Jagenow, Eutinerin im Landesverband des Verbandes alleinerziehender Mütter und Väter engagiert, Gudrun Dietrich, Stefanie Dreller vom Familienzentrum und Simone Bruhn von der Familienbildungsstätte zusammengetan und einen Alleinerziehenden-Treff, die “Single-Parents” gegründet. Und mit Sabine Kendzia, seit vielen Jahren als Familienhelferin für den Kinderschutzbund im Einsatz und in allen Fragen des Lebens geschult, fand sich schnell die perfekte Ansprechpartnerin für die Alleinerziehenden. Mit viel Herz, einem riesigen Erfahrungsschatz, Einfühlsamkeit und Kompetenz weiß sie nicht nur, nahezu alle Fragen zu beantworten, sondern ist auch Vertrauensperson, bei der man einfach weiß, dass man mit seinen Problemen ernstgenommen wird.
“Hier haben alleinerziehende Mütter und Väter zwei Stunden ihre Ruhe”, so Sabine Kendzia, “können ganz entspannt sein, weil ihre Kinder bestens betreut sind, können ihre Fragen mitbringen oder einfach nur einen netten Nachmittag verbringen mit Leuten, denen sie ihre Situation nicht erklären müssen.” Und weil Sabine Kedzia schon von Berufs wegen immer wieder mit alleinerziehenden Müttern oder Vätern arbeitet, kennt sie nicht nur die ganz normalen Familien- sondern auch die Fragen, die eben nur Alleinerziehende betreffen und kann sie beantworten. “Und wenn wir etwas nicht wissen”, schmunzelt Sabine Kendzia, “dann finden wir jemanden, der es weiß.” Wie die Rechtsanwältin, die im vergangenen Monat über Unterhaltsrecht informierte und über den Umgang mit dem Ex-Partner nach der Trennung. Oder der Sanitäter, der demnächst eine Schulung zu Kinderunfällen im Haushalt durchführt: Wie reagiert man bei Verbrennungen, Stürzen, allem, was Kindern passieren kann.
“Weil aus der Runde der TeilnehmerInnen Fragen auftauchen, die wirklich viele Eltern betreffen”, sagt Gudrun Dietrich, “haben wir ein ganzes Vortragsprogramm auf die Beine gestellt.” Referenten sprechen über Alltägliches, über das sich Eltern, die gemeinsam erziehen, abends austauschen können, bei dem Alleinerziehende aber alleine davor stehen – es geht um Stress mit den Hausaufgaben, um Grenzen in der Erziehung oder um Zucker in der Kinderernährung. “Ich habe tolle Hilfe bekommen, als meine Tochter nicht mehr schlafen wollte”, erzählt eine Mama, “binnen kürzester Zeit hatte ich Rat, den ich so umsetzen konnte, dass mein Kind wieder einschlafen konnte.” Es ist ein großes, kompetentes und einfühlsames Netzwerk, über das die Organisatorinnen des Alleinerziehenden-Treffs verfügen. “Wir finden auf jede Frage eine Antwort”, verspricht Sabine Kendzia, “hier geht niemand mit einem Fragezeichen raus.” Vor allem aber ist der Nachmittag für Single-Parents Gelegenheit, um mit Eltern ins Gespräch zu kommen, die in einer ähnlichen Situation sind wie sie – “hier kann man in Ruhe reden”, erklärt eine der Mütter, “und man hat jemanden vor Ort, an den man sich wenden kann. Klar kann man auch alles googeln, aber hier ist es viel netter.”
Und um die Kinderbetreuung während des Treffs muss sich niemand Sorgen machen, denn die Kids dürfen sehr gern mitgebracht werden – in der Familienbildungsstätte gibts Spielzeug, Mal- und Bastelsachen. Angela Schütt betreut die Lütten gern und verbringt mit ihnen einen lustigen Nachmittag. Organisatorinnen wie Teilnehmerinnen, derzeit ausschließlich Mütter, freuen sich über weitere Alleinerziehende – Mütter und auch Väter sind herzlich willkommen. “Gerade Väter sind oftmals eine Bereicherung”, sagt Sabine Kendzia, “denn sie sind in einer ähnlichen Situation, haben aber einen ganz anderen Blickwinkel.” Das sehen auch die alleinerziehenden Mütter so: “Alleinerziehenden Vätern geht es genauso wie uns. Sie haben die gleichen Fragen und brauchen auch jemanden, mit dem sie drüber reden können. Das können sie hier prima.” Der Alleinerziehenden-Treff samt Kinderbetreuung ist kostenlos für die TeilnehmerInnen – das nächste Mal treffen sich die “Single-Parents” schon heute Nachmittag um 15 Uhr in der Familienbildungsstätte im Dunckernbek 1.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Beim Dosenwerfen bewiesen die Teilnehmer ihre Treffsicherheit.

Höhenflüge beim Schulspektakel

20.09.2018
Plön (los). Bastelaktionen, Quiz und Dosenwurf: Mit einem vielteiligen Programm feierten die Plöner Gemeinschaftsschüler am Freitag ihr Schiffsthal-Schulspektakel. Ideenreiche Aktionen der Klassen und allerlei Ausgeklügeltes aus Unterricht und AGs luden Schüler...
So schön sieht ein gut gepflegter Heinteich-Garten aus.

Wer will ein grünes Hobby pflegen?

20.09.2018
Eutin (t). „Warum ist es so schwer, neue Kleingärtner für unsere Kleingartenanlage zu gewinnen?“ mit dieser Frage geht der Vorsitzende Rudolf Meißner jetzt an die Öffentlichkeit. Die Anlage Heinteich befindet sich im „Charlottenviertel“, grenzt an das Neubaugebiet...
In der Kita Brummkreisel freut man sich über ein Fachwerkhaus.

Ein Fachwerkhaus für die Kita Brummkreisel

20.09.2018
Ahrensbök (t). Das ist ein echter Hingucker auf dem Außengelände: Über ein neues Fachwerkhaus freuen sich die Kinder der Kita Brummkreisel -Haus Gartenweg-. „Ganz aufgeregt haben sie den Aufbau verfolgt“, berichtet die Einrichtungsleiterin Heike Schreiber.Das...

Mit geschärftem Blick unsere Welt von oben zeigen

19.09.2018
Ahrensbök (ed). Luftbilder gibt es wie Sand am Meer – sie unterscheiden sich aber in ihrer Qualität und vor allem in dem Blick des Fotografen. Die Fotografien, die derzeit in der Gemeindebücherei Ahrensbök zu sehen sind, zeigen unsere Welt von oben mit dem...
Die Bienen waren fleißig in diesem Jahr: Astrid Kahl freut sich aber nicht nur über eine reiche Pfirsichernte, ihr liegen Wohlergehen und Fortbestand der emsigen Insekten so wie alles Leben am Herzen. Dafür setzt sich die Eutinerin auch beim Bürgermeister ein.

„Wacht auf und seht die Schönheit!“

19.09.2018
Eutin (aj). Das pralle Leben - diese Worte beschreiben recht genau, was Besucher in Astrid Kahls Garten erwartet: es summt und zwitschert, leuchtet und duftet. Ein „geordnetes Durcheinander“, so nennt es die Gärtnerin selbst, seit einmal jemand beim Tag des...

UNTERNEHMEN DER REGION