Reporter Eutin

Vor-Ort-Begegnung mit der Geschichte

Bilder
Ein Schultag in der Landesbibliothek: was die Zehntklässler der Voßschule erlebten, soll sich weiter etablieren.

Ein Schultag in der Landesbibliothek: was die Zehntklässler der Voßschule erlebten, soll sich weiter etablieren.

Eutin (aj). Wie es ist, aus zunächst schwer zugänglichen Quellentexten Personen und deren Schicksale herauszuschälen, die Berichte Einzelner in das Allgemeine einzuordnen und dieses Wissen in der Gegenwart abzubilden, ist eine Erfahrung, die 21 Schülerinnen und Schüler der Eutiner Voß-Schule jüngst in der Landesbibliothek machen konnten.
Zum Thema „Migration“ arbeiteten sie gruppenweise mit ausgewählten Quellen und schlugen dabei einen Bogen vom 16. bis ins 18. Jahrhundert: „Wir haben unter anderem den Söldner im Dreißigjährigen Krieg, Hugenotten, die zwei Jahre auf ihre Ausreise warten, die Böhmischen Brüder, die wegen ihrer religiösen Überzeugung fliehen müssen und mit den Salzburgern eine Gruppe von 20.000 Menschen, die in Richtung Preußen unterwegs sind“, erläuterte Professor Dr. Axel Walter. Dem Leiter der Forschungsstelle für Reiseliteratur ist es ein Anliegen, mit den Schulen zusammenzuarbeiten und die Landesbibliothek als Lernort zu etablieren. Ein Interesse, dass er mit den Fachlehrerkräften für Geographie und Deutsch, Jil Gross, und Geschichte und Wipo, Stephan Kober teilt: „Für uns ist das eine gute Möglichkeit, Wissenschaft und Schule zusammenzuführen und auf universitäres Arbeiten vorzubereiten“, stellt Kober die Vorzüge des Projektes heraus. Und Gross ergänzt: „Außerdem werden die Bezüge zwischen den Fächern klar.“ Wie das konkret aussieht, war im Seminarraum der Landesbibliothek zu erleben: Aus den historischen Berichten der jeweiligen Protagonisten erstellten die Zehntklässler Plakate: „Wir haben auf google maps die Wege nachvollzogen, die der Söldner mit seiner Truppe zurückgelegt hat“, berichtete Henrike König, während sie eine entsprechende Landkarte aufklebte. Gemeinsam mit Svenja Rosplesch und Younes Götz hatte sie sich mit dem Tagebuch eines Söldners befasst, dessen Aufzeichnungen 1625 beginnen und 1649 mit dem Abschied aus der Armee enden – ein Leben im Dreißigjährigen Krieg, das durch die Schilderungen greifbar wurde: „Das war spannend, weil man solche Einblicke sonst nicht hat“, meinte Svenja. Die Herausforderung, so Younes, habe darin bestanden, sich die Quelle zu erschließen: „Die Sprache ist ganz anders als heute.“ Wie diese Drei haben sich auch die anderen 15- bis 17jährigen durch die Berichte gearbeitet. Als in einer Abschlussrunde die Ergebnisse dargestellt wurden, zeigte sich schnell, wie tief die Jugendlichen in die Historie eingedrungen sind.

Über die Fakten hinaus benannten sie Auffälligkeiten, wie die Emotionslosigkeit eines Vaters, der den Tod seiner Kinder vermerkte, oder die Pendelbewegungen der Flüchtenden. Die Frage der Geschichtslehrerin: „Ist Migration ein altes oder ein neues Phänomen?“ wurde vor dem Hintergrund der neuen Erkenntnisse differenziert beantwortet und trotz der Unterschiedlichkeit der behandelten Lebensläufe fanden die Schüler sich wiederholende allgemeine Muster: „Wenn ein Projekt so gut beginnt, kann man es gern fortsetzen“, zeigte sich Dr. Walter angesichts des Engagements der jungen Leute begeistert. In den Sommerferien werden die Plakate in der Landesbibliothek im Rahmen einer Ausstellung zu sehen sein.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Jürgen Barmwater, Anja Nagel, Robert Lynsche, Karin Holz, Torsten Nagel freuten sich über die Ehrungen.

Weiter auf Erfolgskurs mit Hühnern, Tauben und co.

15.02.2019
Eutin (t). Auf der Jahreshauptversammlung des Geflügelzuchtvereins Eutin von 1874konnte die 1. Vorsitzende Anja Nagel eine große Anzahl von Mitgliedern im Gasthaus Wittenburg in Fissau begrüßen. Unter dem Punkt Ehrungen wurde durch den 2. Vors. Jürgen Barmwater Anja...
Gemeindewehrführer Bernd Penter und Bürgermeisterin Tanja Rönck mit den Geehrten und Beförderten der Freiwilligen Feuerwehr Sieversdorf.

Ein arbeitsintensives, aber zufriedenstellendes Jahr

15.02.2019
Sieversdorf (t). In seinem Tätigkeitsbericht schaue er auf ein interessantes, sehr arbeitsintensives, aber auch auf ein sehr zufriedenstellendes Jahr 2018 zurück, sagte Michael Müller, der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Sieversdorf bei der...
Matthias Benkstein aus dem Vorstand der Volksbank Eutin und Vertriebsleiter Jörn Grabbert mit Vertretern der Einrichtungen, die sich in diesem Jahr über einen Betrag aus dem Erlös des Gewinnsparens freuen.

„25 Prozent sind immer für Sie”

14.02.2019
Eutin (ed). Wenn sich Vertreter aus Kindertagesstätten, der Malenter DLRG und gemeinnützigen Einrichtungen der Region wie den Kindern auf Schmetterlingsflügeln oder dem Hof Kremper Au bei der Volksbank Eutin treffen, ist schon zu ahnen, dass es ein schöner Anlass sein...

Erst im Halbfinale war Schluss

14.02.2019
Eutin/Liebenau (t). 114 Badmintonspielerinnen und -spieler der Altersklassen U17 und U19 traten am 9. und 10. Februar im niedersächsischen Liebenau beim 1. Norddeutschen Ranglistenturnier des Badmintonnachwuchses gegeneinander an und kämpften um Ranglistenpunkte und...
Nach erster Einschätzung des Notarztes könnte ein internistischer Notfall Auslöser des Unfalls gewesen sein.

Tod auf der Landstraße

14.02.2019
Eutin. Am vergangenen Sonntag kam es auf der Landstraße 184 zwischen Eutin und Braak zu einem Verkehrsunfall. Der 72-jährige Mann aus Ahrensbök befuhr gegen 15 Uhr mit seinem Skoda die L 184 in Richtung Braak. Den bisherigen Ermittlungen...

UNTERNEHMEN DER REGION