Till Muchow

48 Jahre nonstop Kfz

Bilder
Thomas Selle (vorne re.) im Kreise seiner Kollegen und im Beisein von Geschäftsführer Björn Bigga (vorne lks.), der ihm zum Jubiläum Urkunde, Fleischpräsent und Blumenstrauß überreichte.

Thomas Selle (vorne re.) im Kreise seiner Kollegen und im Beisein von Geschäftsführer Björn Bigga (vorne lks.), der ihm zum Jubiläum Urkunde, Fleischpräsent und Blumenstrauß überreichte.

Neustadt. Es ist heutzutage schon eine Seltenheit, wenn ein Mitarbeiter einem Betrieb stolze 40 Jahre lang die Treue hält. Thomas Selle ist so ein Mitarbeiter. Er begann am 1. Oktober 1980 als Kfz-Elektriker im Autohaus Lange in Neustadt und feiert damit in diesem Jahr sein 40. Dienstjubliläum.
 
Schon acht Jahre zuvor begann mit seiner Ausbildung in Eutin eine Berufslaufbahn, die sich seit mittlerweile 48 Jahren rund um das Auto dreht. Nach seiner Zeit als Lehrling und seiner Bundeswehrzeit folgte ein weiteres kurzes Gastspiel beim ersten Arbeitgeber, bevor Thomas Selle mit dem Autohaus Lange seine berufliche Heimat fand. Am 21. November 1992 legte er seine Meisterprüfung im Kfz-Mechaniker Handwerk ab und rückte zu einem Menschen auf, der dem Autohaus Lange auf Jahre seinen unverwechselbaren Stempel aufdrückte und auch bei Kunden einen erstklassigen Ruf genießt.
 
Er selbst lobt vor allem die perfekte Kombination der hochinteressanten Automarke Mercedes-Benz und dem nahezu perfekten Zusammenhalt innerhalb der Firma. „Hier macht das Arbeiten richtig Spaß“, erzählt Thomas Selle. Dazu, so Thomas Selle, kommt das verantwortungsbewusste und soziale Engagement der Inhaber.
 
Geschäftsführer Björn Bigga beschrieb den Jubilar als besonders ehrlich und glaubwürdig und bezeichnet ihn als einen Top-Mitarbeiter.
 
Mit seinen 63 Jahren befindet sich Thomas Selle jetzt so langsam im Endspurt seiner aktiven Dienstzeit. Am 1. April 2021 tritt er in den Ruhestand.
 Schon heute widmet sich Thomas Selle, der seit 1983 in Neustadt wohnt, in seiner Freizeit einer Reihe von Hobbys, die er als Ruheständler weiter pflegen möchte. So ist er nicht nur leidenschaftlicher Angler, sondern Rollerfahrer, Amateurfunker und Besitzer eines Kleingartens. Über allem steht allerdings seine Familie mit Frau, Kindern und Enkelkindern. (mg)


UNTERNEHMEN DER REGION