Marlies Henke

Ein Blumenbogen zum Dankesagen – „Kultur am Wegesrand“ von Heike Rhein

Bilder
Heike Rhein hat 150 Häkelblumen angefertigt, die ab Freitag an der Kirche zu bewundern sind.

Heike Rhein hat 150 Häkelblumen angefertigt, die ab Freitag an der Kirche zu bewundern sind.

Foto: Marlies Henke

Neustadt. Vielen dürfte die Installation im Kirchgarten der Stadtkirche aus über 2.000 gehäkelten Herzen noch in Erinnerung sein. Initiatorin Heike Rhein hatte im letzten Jahr anlässlich des Stadtjubiläums zum gemeinsamen Handarbeiten aufgerufen. Am Ende der Aktion wurden die Häkelherzen gemeinsam von Mensch zu Mensch verschenkt (der reporter berichtete).
 

Jetzt hat Heike Rhein erneut zur Häkelnadel gegriffen und 150 Blumen angefertigt - dieses Mal aufgrund gebotener Abstandsregeln im Alleingang ohne handarbeitende Mitstreiter, aber wieder mit verbindendem Hintergrund. „Während der Corona-Krise hat sich eine Welle der Solidarität ausgebreitet. Es entstanden Kreidezeichnungen auf Gehwegen, ‚Steinschlangen‘ und Bilder von Regenbögen in den Fenstern - alles verbunden mit guten Wünschen und Grüßen“, erklärt Heike Rhein, die sich von diesen Gedanken inspirieren ließ und einen Regenbogen aus Blumen schaffen möchte. „Kultur am Wegesrand“ nennt Heike Rhein das Projekt: „Menschen brauchen neben Klopapier und Mehl auch Kunst, Kultur und Glaube.“ Aus diesem Beweggrund ist das Projekt ‚Kunst am Wegesrand‘ entstanden. „Es ist Zeit Danke zu sagen, Kultur nach draußen zu verlegen und etwas Farbe und Freude zu verbreiten.“ Die Installation ist für wenige Tage sichtbar. Danach können die Blumen mitgenommen und als Danksagung weiter gegeben werden.
 
„Das können sogenannte systemrelevante Personen sein, aber auch diejenigen, die zuhause geblieben sind, Mütter und Väter im Homeoffice oder die Oma im Pflegeheim“ nennt Heike Rhein einige Beispiele. Wichtig ist, dass die Blumen bis zum Abbau der Installation stehen bleiben sollen, damit sich viele Menschen daran erfreuen können.
Der Aufbau des Blumenbogens ist am Freitag, dem 5. Juni. Bis Dienstag, dem 9. Juni ist die Installation auf der Rasenfläche an der Stadtkirche (Ecke Waschgrabenstraße) zu sehen. Erst danach liegen die Blumen auf der Mauer zum Mitnehmen bereit, um sie einer Person zu schenken, der man „Danke“ sagen möchte. Bei Regenwetter können sich Interessenten eine Blume in der Stadtkirche abholen. (he)


UNTERNEHMEN DER REGION