Seitenlogo
Alexander Baltz

Feierliche Einweihung der DLRG-Hauptwache und des Surf Rescue Clubs

„Neue Maßstäbe für die Wasserrettung!“

 

Grömitz. Über 100 geladene Gäste nahmen am Mittwoch vergangener Woche gemeinsam mit Bürgermeister Sebastian Rieke und Tourismusleiter Manfred Wohnrade an der feierlichen Eröffnung der neuen DLRG-Hauptwache und des „Surf Rescue Clubs“ auf dem Gelände des Grömitzer Dünenparks teil. 5,2 Millionen Euro sind in den neuen Komplex investiert worden. „Herzlichen Glückwunsch zu diesem Etappensieg auf dem Weg zum Dünenpark, den Grömitz jetzt geht. Man kann der DLRG gar nicht genug danken für die jahrzehntelange vertraute und bewährte Zusammenarbeit mit den Orten an der Küste. Es ist wichtig, dass Sie hier an Platz 1 Quartier nehmen. Sichtbar und mit Blick auf das Badegeschehen“, freute sich Landrat Reinhard Sager in seinem Grußwort und sprach von einer unglaublichen Bereicherung für den Ort.

 

„Wir möchten, dass unsere Gäste einen unbeschwerten Urlaub in Grömitz verbringen können, dazu gehört auch, dass sie sich an unseren Stränden sicher fühlen“, betonte Manfred Wohnrade. „Mit der neuen, hochmodernen DLRG-Hauptwache sowie der Unterbringung der Wachgänger im angeschlossenen Surf Rescue Club heben wir die Qualität, die unseren ehrenamtlichen Wachgängern während ihrer Zeit in Grömitz geboten wird, auf ein ganz neues Level, welches es so an der Deutschen Küste kein zweites Mal gibt“, so Wohnrade weiter. Betreiber des Surf Rescue Clubs und Hotelier Niels Battenfeld bezeichnete er als Glücksfall für die Gemeinde und sprach auch von einem starken Signal an das junge Publikum.

 

Klaus Holger Hecken, DLRG-Einsatzleiter Küste und Thies Wolfhagen, DLRG-Landesgeschäftsführer waren sich einig und richteten sich direkt an den Bürgermeister und den Tourismus-Service: „Danke, dass Sie dem Projekt diesen hohen Stellenwert eingeräumt haben. Sie setzen damit neue Maßstäbe für die Wasserrettung. Dieses Projekt hat Strahlkraft.“

 

 

Julia Carstens, Staatssekretärin aus dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus, war ebenfalls von dem Neubau begeistert. „Junge Leute der DLRG kommen nach Grömitz, um zu arbeiten und später als Gäste wieder, weil es ihnen so gut gefallen hat. So funktioniert gutes Tourismus-Marketing.“

 

Der Clou am Surf Rescue Club: In der Sommerferienzeit werden nahezu alle Betten durch die DLRG-Wachgänger belegt und freie Kapazitäten mit Gästen aufgefüllt. In allen anderen Monaten ist das Hostel für Junge, Junggebliebene und auch Gruppen die ideale Urlaubsunterkunft zu einem fairen Preis in erster Strandreihe. Die Zimmer sind modern und komfortabel und es steht ein riesiger Speisesaal zur Verfügung, in dem genauso wie im Rest des Gebäudes komplett auf Digitalisierung und Innovation gesetzt wird: Im „Hostel der Zukunft“ kocht nämlich ein Küchenroboter, der wie ein überdimensionierter Thermomix arbeitet und 60 Gerichte pro Stunde schafft.

 

Nun geht es Stück für Stück mit den anderen Gebäuden des Dünenparks mit der Gesamtfläche von 22.000 Quadratmetern in erster Strandreihe weiter. Ab August rechnet man mit der Eröffnung erster Shops auf dem Gelände. Baustart für den geplanten Beach Club soll so bald wie möglich sein. Die Gemeinde und der Tourismus-Service Grömitz stehen im regelmäßigen Austausch mit dem Land Schleswig-Holstein, um immer wieder Investitionen, die vom Land gefördert werden, tätigen zu können. „Durch die gute Zusammenarbeit kann die hohe touristische Qualität von Grömitz gehalten und ausgebaut werden, um Schritt für Schritt mit zuverlässigen Angeboten eine Ganzjahresdestination zu etablieren“, so Manfred Wohnrade abschließend. (ab/red)


Weitere Nachrichten aus Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen