Alexander Baltz

„Grundpfeiler der Sicherheit für uns alle“ - Freiwillige Feuerwehr Neustadt blickte auf einsatzstärkstes Jahr in ihrer Geschichte zurück

Bilder
zur Bildergalerie

Neustadt. Mit 280 Einsätzen und einer Steigerung des Zeitaufwands um 1.404 Stunden gegenüber dem Vorjahr blickte die Freiwillige Feuerwehr Neustadt am vergangenen Freitagabend auf das einsatzstärkste Jahr in ihrer Geschichte zurück. Bürgermeister Mirko Spieckermann, der in den vergangenen Wochen selbst zu zahlreichen Einsätzen mit ausrückte, bezeichnete die Feuerwehr als „unverzichtbar für das Gemeinwesen“ und als einen „Grundpfeiler der Sicherheit für uns alle.“ Er habe sich dabei jederzeit von der Professionalität und der Schnelligkeit der Feuerwehr überzeugen können. Ganz besonders freute sich Spieckermann darüber, dass in Neustadt keine Pflichtfeuerwehr wie in Grömitz nötig ist, da sich genügend Freiwillige in der Feuerwehr engagieren. „Wir alle wissen, was wir an unserer Feuerwehr haben. Sie benötigt die beste technische Ausstattung, um ihren Job meistern zu können.“ Ein kleiner Zuschuss dafür folgte prompt: Gemeindewehrführer Alexander Wengelewski konnte sich über einen Scheck der Stadt Neustadt für die Feuerwehr freuen, der ihm vom Bürgermeister überreicht wurde.
 
In seinem Jahresbericht blickte Alexander Wengelewski auf die zahlreichen Einsätze zurück, von denen die Flächenbrände im vergangenen Hitze-Sommer und das Großfeuer bei Milon besonders hängen blieben. Schon im August war mit bis dahin 200 Einsätzen klar, dass 2018 kein normales Einsatzjahr war. „Feuerwehr ist und bleibt gefährlich. In 2018 mussten wir leider sieben Verletzte aus den eigenen Reihen verzeichnen“, so Wengelewski. Gleichzeitig dankte der Wehrführer nicht nur für die gute und enge Zusammenarbeit mit allen Hilfsorganisationen, sondern vor allem seinen Kameraden für „ein unglaublich forderndes Einsatzjahr.“
 
Den Bericht der Jugendfeuerwehr trug Fredrik Schultz vor (der reporter berichtete), Verena Feldmann berichtete aus der Kinderabteilung (61er Minis), dass bei deren Gründung der Andrang so groß war, dass per Los über eine Aufnahme entschieden werden musste. Aktuell besteht die Kinderfeuerwehr aus 18 Jungen und zwei Mädchen. Ein Junge konnte bereits in die Jugendfeuerwehr wechseln.
 
Mitglieder: 83 Kameraden, davon 12 Frauen und drei Zweitmitglieder. 22 Mitglieder sind in der Ehrenabteilung. 173 fördernde Mitglieder (ohne Förderverein).
 
Jubiläum 2019: 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Neustadt werden am Freitag, dem 5. April in der Aula der Jacob-Lienau-Schule mit einem Festkommers gefeiert, zu dem alle Bürger eingeladen sind. Auch auf dem Marktplatz und abends in der Eventfabrik soll es Veranstaltungen geben. (ab)
 
Ehrungen:10 Jahre: Dominik Anderson, Jannik Ehlers, Marcel Fuchs, Fynn Niklaas Lull, Sören Paschkewitz, Jana-Sophie Schlewitz. 20 Jahre: Verena Feldmann, Dennis Förster, Alexander Wengelewski. 40 Jahre: Detmar Horn.
 
Beförderungen: Feuerwehrmann/-frau: Kevin Goesch, Jonas Guttau, Nikolas Radomirovic, Daniel Schaidt, Daniel Schulz, Alexander Tietze. Oberfeuerwehrmann/-frau: Anouschka Balz, Jannik Ehlers, Marcel Fuchs, Valerij Hansmann, Lauri Mensinger, Sören Paschkewitz, Jana-Sophie Schlewitz, Vanessa Thurm, Janosch Wegener. Hauptfeuerwehrmann 2 Sterne: Fynn Niklaas Lull. Hauptfeuerwehrmann/-frau 3 Sterne: Finn-Lasse Dranowski, Verena Feldmann, Jan Johannsen, Marcel Piegsa. Oberlöschmeister: Michael Darmann. Hauptlöschmeister 3 Sterne: Thorsten Andreas. Brandschutzehrenzeichen in Silber (25 Jahre): Matthias Fiehn, Niko Oosting. Übertritt in die Ehrenabteilung: Reinhard Schloer, Herrmann Pook.


UNTERNEHMEN DER REGION