Alexander Baltz

Mit Video: Heinz Neumann ist neuer König der Neustädter Schützengilde

Um 20.07 Uhr fiel der Königsschuss

Bilder
Video
zur Bildergalerie

Neustadt in Holstein. Die Neustädter Schützengilde hat nach drei Jahren wieder einen neuen König. 81 Schützen begannen am Samstagnachmittag das Vogelschießen 2022, aber nur 10 Schützen wollten es tatsächlich wissen und kämpften am Abend um die Königswürde.

 

 

Um 20.07 Uhr war es soweit: Der hölzerne Rumpf an der Vogelstange brach auseinander, aber hielt sich noch einen Moment. Doch bevor sich der nächste Schütze startklar machen konnte, stürzten die Reste plötzlich doch noch zu Boden und machten Gildebruder Heinz Neumann mit dem 167. Schuss im 17. Durchgang zum neuen König. Sofort schossen ihm Freudentränen ins Gesicht, die aber schnell abgewischt waren, als ihn die Gildebrüder zur Königsproklamation in die Festhalle vom Restaurant Piräus trugen.

 

 

Die Feierlichkeiten zum Vogelschießen starteten am Morgen traditionell mit dem musikalischen Festumzug der Gastgilden und Fahnenabordnungen durch die Stadt zum Schützenplatz am Gogenkrog, begleitet von Kanonenschüssen. Nach den Ehrungen unter der Vogelstange und dem Einrücken in die Festhalle begrüßte 1. Ältermann Dr. Ralf Stolley zahlreiche Gäste, darunter Bürgervorsteher Sönke Sela, Bürgermeister Mirko Spieckermann, Propst Dirk Süssenbach und Pastor Stefan Kramer.

 

 

Die geladenen Gäste kamen nach der Vaterländischen Rede von Claus zum Felde zu Wort. Diese finden Sie in voller Länge zum Nachlesen hier. Zunächst bedankte sich der scheidende König Marko Doose für die besondere Amtszeit mit 1.093 Tagen als König der Neustädter Schützengilde. „Es war mir ein Geschenk, gleich im dritten Mitgliedsjahr König geworden zu sein“, so Doose. Bürgervorsteher Sönke Sela zeigte sich froh darüber, dass nach der langen Coronapause die Gilde nun wieder stattfinden konnte: „Es hat etwas gefehlt!“ Das Schützenfest sei ein wichtiger Bestandteil von Neustadt. Auch der traditionelle Gemeinschaftssinn der Gilde gewinne immer mehr an Bedeutung, lobte Sela weiter.

 

 

Zum ersten Mal dabei war Pastor Stefan Kramer, der allen Anwesenden Gottes Segen wünschte. Für ihn haben Kirche und Gilde viele Gemeinsamkeiten, darunter Zusammenhalt, Zugehörigkeit und viele Rituale, die ihm vertraut vorkamen. (ab)

 

 

Ehrungen unter der Vogelstange:

 

25 Jahre: Fridolin Büttner, Johannes Faast, Mathias Schlosser.

40 Jahre: Jochen Hildebrandt, Hans Erwin Jaekel, Friedrich Karl Kasten.

50 Jahre: Dietrich zum Felde.


UNTERNEHMEN DER REGION