Petra Remshardt

Jahresrückblick der DLRG

Bilder
Rettungsschwimmer der DLRG Neustadt leisteten 3.500 ehrenamtliche Wachstunden im Strandbad.

Rettungsschwimmer der DLRG Neustadt leisteten 3.500 ehrenamtliche Wachstunden im Strandbad.

Neustadt. Die DLRG Neustadt führte am 5. November ihre Jahreshauptversammlung durch. Der Vorstand blickte auf zwei Corona geprägte Jahre zurück. 2020 musste im März die Schwimmausbildung pausieren. Im Herbst 2020 konnten nur fünf Schwimmausbildungstermine stattfinden. Seit Herbst 2021 hat die Schwimmhalle wieder geöffnet.
 
Der Wasserrettungsdienst im Strandbad wird seit Jahrzehnten an den Wochenenden vor und nach den Ferien sowie in den Sommerferien für den Tourismus Neustadt-Pelzerhaken-Rettin im Rahmen der personellen Kapazitäten der DLRG Neustadt geleistet. Unter Einhaltung des selbst erarbeiteten Hygienekonzeptes konnte auch in den Jahren 2020 und 2021 der Wasserrettungsdienst durchgeführt werden.
 
Die Ausbildungs- und Schulungsräume der DLRG Neustadt im Strandbad sind aufgrund der Bauweise nur von April bis September nutzbar. Coronabedingt konnte die Ausbildung daher nur sehr eingeschränkt und vor allem im Freien erfolgen. Im Frühjahr 2022 soll wieder mit der Aus- und Fortbildung in Theorie und Praxis für verschiedene Altersgruppen gestartet werden, soweit die Pandemie es zu lässt. Hierzu gehört zum Beispiel das Jugend-Einsatz-Team, in denen die Jugendlichen ab 12 Jahren für den Wasserrettungsdienst ausgebildet werden.
 
Die Vorsitzende Regina Block dankte allen Spendern, Förderern und Mitgliedern, die die Anschaffung und Unterhaltung des Materials für die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung in der Schwimmhalle, der Ostsee und den Ausbildungs- und Schulungsräumen möglich machen. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION