Gesche Muchow

Landfrauen spendeten an Hospizverein

Bilder
Die Landfrauen Gisela Schneider (re.) und Burga Wulff (lks.) überreichten die Spende an Stephanie Kahl, Dorothee Schwarze und Ute-Maria Bleicker (Mitte v. lks.).

Die Landfrauen Gisela Schneider (re.) und Burga Wulff (lks.) überreichten die Spende an Stephanie Kahl, Dorothee Schwarze und Ute-Maria Bleicker (Mitte v. lks.).

Neustadt. „Wir freuen uns, dass wir andere Ehrenamtliche heute unterstützen können“, berichtete Landfrauen-Vorsitzende Gisela Schneider am Dienstag bei der Übergabe eines Schecks in Höhe von 200 Euro an die Mitarbeiterinnen vom Hospizdienst „Beistand am Lebensende“. Der Überschuss aus dem Bauernmarkt-Freiluftcafé wird traditionell von den Landfrauen gespendet, die selbst am besten wissen, wie viel Kraft und Zeiteinsatz so ein Ehrenamt erfordert.
 
Die Hospizbegleiterinnen Dorothee Schwarze, Ute-Maria Bleicker und Stephanie Kahl bedankten sich herzlich und berichteten, dass mit dem Geld ein neuer Ziehkoffer angeschafft werden soll. Diesen benötigen die Vereinsmitglieder bei Veranstaltungen für ihr Informationsmaterial wie Broschüren, Flyer, Aufsteller und Ähnliches. „Wir erleben immer wieder, dass die Menschen beim Thema Tod und Sterben sehr große Berührungsängste haben. Damit diese Hemmschwelle so gut wie möglich abgebaut werden kann, ist es sehr wichtig für uns, rauszugehen und über unsere Arbeit zu berichten“, betonte Vorstandsmitglied Dorothee Schwarze.
 
Dem Verein „Beistand am Lebensende“ stehen zurzeit 44 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Sterbebegleitung zur Verfügung.
Zu ihren Hauptaufgaben gehört der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung und die Begleitung der sterbenden Menschen sowie deren Angehörigen und Bezugspersonen. (gm)


UNTERNEHMEN DER REGION