Kristina Kolbe

Mehr Erfolg mit dem eigenen Online-Shop

So steigern Sie Ihre Umsätze
 
Immer mehr Menschen kehren dem klassischen Nine-to-Five-Angestellten-Verhältnis den Rücken und machen sich selbstständig. Manche bauen direkt in Vollzeit ihr eigenes Business auf, andere beginnen neben dem eigentlichen Beruf damit. Kein Wunder - die selbstständige Arbeit im Homeoffice bringt eine Vielzahl an Freiheiten mit sich. Doch wer wirklich dauerhaft erfolgreich sein und solide Umsätze generieren möchte, muss auf dem Weg dorthin so einiges beachten. Es folgen daher einige Tipps, die dabei helfen, Umsätze zu steigern und die Kundenbindung zu verbessern.
 
Ermöglichen Sie ein nutzerfreundliches Shoppingerlebnis
 
Neue Kunden, die zum ersten Mal in Ihrem Shop stöbern, sind in den meisten Fällen recht ungnädig. Ist der erste Eindruck nicht gut - beispielsweise, weil die Bedienung chaotisch oder der Check-Out-Vorgang zu kompliziert ist -, sind sie auch schnell wieder verschwunden. Achten Sie daher unbedingt darauf, ein benutzerfreundliches Grundgerüst zu schaffen. Dies beinhaltet eine übersichtliche Navigation, hochwertige Produktfotos und einen einfachen Bezahlvorgang. Im besten Fall bieten Sie mehrere Bezahlmöglichkeiten an, da beispielsweise nicht jeder Kunde eine Kreditkarte besitzt. Die Produktfotos sollten Ihre Ware gut ausgeleuchtet darstellen, von allen Seiten zeigen und optimalerweise einem ästhetischen Anspruch genügen.
 
Bauen Sie eine Kundenbindung auf
 
Natürlich ist es wichtig, stetig neue Kunden auf Ihre Produkte aufmerksam zu machen, indem Sie Ihre Sichtbarkeit erhöhen. Mindestens genauso hoch ist jedoch der Stellenwert, bestehende Kunden zu Stammkunden zu machen. Diese werden nicht nur immer wieder bei Ihnen kaufen - sie werden Ihren Shop bestenfalls sogar weiterempfehlen. Eine tragfähige Kundenbindung herzustellen, ist jedoch eine Wissenschaft für sich. Zum einen gilt es, die Kunden zufrieden zu stellen. Das bedeutet vorwiegend, ihnen Ware zu verkaufen, die den höchsten Qualitätsstandards entspricht. Sollten die Kunden dennoch einmal nicht zufrieden sein, ist es wichtig, dass der Retoure-Vorgang unkompliziert gestaltet und der Kundenservice freundlich und zuvorkommend ist. So kann selbst aus einem missglückten Kauf noch immer ein angenehmes Erlebnis werden, das positiv in Erinnerung bleibt. Eine weitere Möglichkeit zur Verbesserung der Kundenbindung ist das Newsletter-Marketing. Über Newsletter bleiben Kunden regelmäßig in Kontakt und können persönlich angesprochen werden. Indem Sie ihnen relevante Informationen zukommen lassen, die einen Mehrwert bieten, erzeugen Sie Vertrauen in Ihre Expertise. Grundsätzlich ist es immer hilfreich, die Kundenbindung zu messen, um in Erfahrung zu bringen, wo Sie stehen. Auf diese Weise können Sie Schwachpunkte Ihrer Strategie analysieren und Kundenabwanderung vermeiden.
 
Werden Sie aktiv auf sämtlichen Kanälen
 
Selbstverständlich sollte Ihr Shop über die großen Suchmaschinen gefunden werden. Genauso relevant ist es jedoch, in den sozialen Medien aktiv zu werden. Machen Sie sich dafür zunächst Gedanken darüber, wo sich Ihre Zielgruppe hauptsächlich aufhält. Neben den typischen Plattformen wie Twitter, Instagram, Facebook und Tik Tok können Sie auch in Fachforen oder auf verwandten Blogs posten. Nutzen Sie jede Gelegenheit, um sich zu vernetzen und auszutauschen. Beteiligen Sie sich an Diskussionen und in verschiedenen Communities. So werden Sie zum einen greifbarer für Ihre Kunden, zum anderen können Sie direkt Ihre Expertise und Ihr Wissen unter Beweis stellen und ein grundsätzliches Vertrauensverhältnis aufbauen. Noch dazu kann der Austausch dabei helfen, kreative Blockaden zu überwinden und neue Ideen zu sammeln. Nicht nur Sie teilen Ihr Wissen mit der Community - die Community kann auch Sie in Ihrem Schaffen inspirieren.
 
Bieten Sie Zubehör und Großpackungen an
 
Ein Kunde, der sich ein neues Bettlaken kauft, hat möglicherweise auch Interesse an Kissenbezügen. Jemand anderes hat gerade eine neue Sporthose in den Warenkorb gelegt - vielleicht kann er auch Laufschuhe oder Sportdrinks gebrauchen. Indem Sie verwandte Artikel anbieten, steigern Sie die Möglichkeit, zusätzlich etwas zu verkaufen. Manche Kunden wissen auch noch gar nicht so genau, was Sie wollen, und lassen sich auf diese Weise inspirieren. Eine weitere Möglichkeit, die Verkäufe zu steigern, ist es, von bestimmten Artikeln Großpackungen anzubieten. Das macht natürlich vor allem bei Gebrauchsgegenständen oder Nahrungsmitteln Sinn, die man regelmäßig nachkaufen muss. Indem Sie den Preis im Vergleich zum Einzelwert etwas reduzieren, haben beide Seiten etwas davon - Kunde und Verkäufer.
 
Verkaufen Sie einzigartige Produkte
 
Für kleine Unternehmen ist es heutzutage deutlich einfacher, sich auf dem Markt zu etablieren, wenn sie eine Nische belegen. Mit einem breit gefächerten Angebot hingegen müssten Sie mit vielen großen Shops konkurrieren - und würden vermutlich den Kürzeren ziehen. Entwickeln Sie stattdessen ein Produkt, das sich von der Masse abhebt. Der Vorteil des Internets ist es, dass jede nur erdenkliche Nische ihre Abnehmer findet. Außerdem ist es wichtig, dass Sie selbst von Ihrem Produkt restlos überzeugt sind. Nur so schaffen Sie es, langfristig motiviert dabeizubleiben und es auch durchzustehen, wenn die Zeiten einmal schwierig werden.


UNTERNEHMEN DER REGION