Marlies Henke

Steinkette „Diamanten des Alltags“ soll weiter wachsen

Bilder
Mit „Diamanten des Alltags“ ensteht auf der Mauer an der Stadtkirche zurzeit eine Steinkette.

Mit „Diamanten des Alltags“ ensteht auf der Mauer an der Stadtkirche zurzeit eine Steinkette.

Neustadt in Holstein. Viele Kinder und auch Erwachsene haben in den vergangenen Monaten bunte Steinketten oder Wandersteine entstehen lassen. Die kleinen Botschaften und Bilder sollen anderen Menschen in Zeiten der Kontaktbeschränkungen Mut machen. Die Idee dieser Mitmachaktionen kommt aus den USA und verbreitet sich mittlerweile auch in Deutschland. In Facebookgruppen wie „Küstensteine“ oder „Ostseesteine“ werden Bilder der bemalten Wandersteine mit einem Ortshinweis gepostet. Wer einen Stein findet, kann ihn behalten oder umlegen oder tauschen und ebenfalls ein Foto veröffentlichen.
Vielerorts in Ostholstein und auch in Neustadt können Steinketten bewundert werden. Derzeit gibt es eine Steinkette namens „Diamanten des Alltags“ auf der Mauer an der Stadtkirche. Initiatorin ist Heike Rhein, die auch die Häkelblumenaktion „Kultur am Wegesrand“ ins Leben gerufen hat (der reporter berichtete). „Hier sind Menschen aufgefordert, Steine zu gestalten und abzulegen, um Kultur nach draußen zu bringen. Diese Steine sollen liegenbleiben, um viele Menschen zu erfreuen und zu inspirieren“, erklärt Heike Rhein.
Wer mitmachen möchte, sollte die Steine mit wasserfester Farbe bemalen und oder abschließend wasserfest lackieren, damit die Farbe bei Regen nicht die Umwelt verschmutzt. Aufs Bekleben und Verzieren der kleinen Kunstwerke zum Beispiel mit Strasssteinen sollte ebenfalls verzichtet werden. Des weiteren sind die Steine nur dort auszulegen, wo sie keine Gefahr für Tiere darstellen.
Am 24. Juli wird übrigens der „Paint a rock hide a rock day“ gefeiert und dazu aufgerufen, Steine blau zu grundieren und mit roten Herzen zu bemalen. (he)


UNTERNEHMEN DER REGION