Marlies Henke

Tablets im Wert von 2.500 Euro übergeben – Kiwanis Club unterstützt Kinderschutzbund

Bilder
DKSB-Geschäftsführer Martin Liegmann sowie Schüler um Erzieher Heino Schuldt, Katrin Borchert (Leitung Kinderhaus Neustadt) Dr. Charity Director Michael Weber vom Kiwanis Club Ostholstein und Fachbereichsleiter Matthias Thoms (v. lks.).

DKSB-Geschäftsführer Martin Liegmann sowie Schüler um Erzieher Heino Schuldt, Katrin Borchert (Leitung Kinderhaus Neustadt) Dr. Charity Director Michael Weber vom Kiwanis Club Ostholstein und Fachbereichsleiter Matthias Thoms (v. lks.).

Neustadt. Die Corona-Krise hat deutlich gemacht, wie ungleich die Bildungschancen in Deutschland verteilt sind. Schulen und Lehrer sind bis heute sehr unterschiedlich auf das digitale Lernen vorbereitet. Allerdings nimmt die Tendenz zu, digitale Medien in der Bildung anzuwenden. Schulen nutzen für den Informationstransfer und die Anfertigung und Übermittlung von Bildungsinhalten digitale Plattformen wie CommSy und Iserv.
Für viele Eltern und Familien bedeutet dies eine enorme Herausforderung. Digitales Lernen zu Hause funktioniert in vielen Fällen nicht. Fehlende Endgeräte, unzureichende Einführungen und fehlendes Know-how führen zu einer Verschärfung der sozialen Ungleichheiten. Dieses fiel auch in den Betreuungseinrichtungen des Kinderschutzbundes Ostholstein (DKSB) auf, die bereits eine Woche nach dem Lockdown wieder ihre Türen für die Kinder öffneten. Um die Kinder beim sogenannten „Homeschooling“ angemessen unterstützen zu können, fehlten und fehlen bis heute Endgeräte, wie zum Beispiel Laptops oder Tablets. Auf Nachfrage beim Kiwanis Club Ostholstein, der sich bereits seit vielen Jahren mit großem finanziellen Einsatz dem Kinderschutz verschrieben hat, wurde sofort und unbürokratisch eine Unterstützung in Höhe von 2.500 Euro zugesagt.
Bereits eine Woche später konnten 12 Tablets an sechs Einrichtungen des Kinderschutzbundes verteilt werden, sodass in der vergangenen Woche stellvertretend für alle anderen bedachten Einrichtungen die Soziale Gruppe Neustadt die Gelegenheit ergriff, sich beim Kiwanis Club Ostholstein, vertreten durch Dr. Michael Weber und Uwe Paap persönlich für die schnelle Hilfe zu bedanken. Zusammen mit den Kindern waren sich DKSB-Geschäftsführer Martin Liegmann, Bereichsleiter Matthias Thoms, Einrichtungsleitung Katrin Borchert und Erzieher Heino Schuldt einig, dass die Ausstattung mit digitalen Geräten immer bedeutungsvoller wird, da die Digitalisierung des Bildungssystems stark voranschreitet.
Der Kiwanis Club Ostholstein greife mit seiner schnellen, unbürokratischen Unterstützung dem Digitalisierungspaket weit voraus und zeige, wie wichtig es ist, in Krisensituationen schnell zu intervenieren, um für gleiche Bildungschancen und soziale Gerechtigkeit zu sorgen, waren sich die Vertreter des DKSB einig.
Die Geräte verbleiben zur Nutzung in den Einrichtungen und werden unter Anleitung durch die Betreuer von den Kindern, je nach Aufgabenstellung genutzt. (red/he)


UNTERNEHMEN DER REGION