Seitenlogo
Alexander Baltz

Betrieb der Bäderbahn in Ostholstein wird 2029 eingestellt

Ab Ende 2029 werden die Züge des Nah-, Fern- und Güterverkehrs ausschließlich über die Neubaustrecke von Lübeck nach Puttgarden fahren.

Ab Ende 2029 werden die Züge des Nah-, Fern- und Güterverkehrs ausschließlich über die Neubaustrecke von Lübeck nach Puttgarden fahren.

Bild: Pixabay

Ostholstein. Die Deutsche Bahn hat heute in einer kurzfristig angesetzten Videokonferenz dem Kreis Ostholstein mitgeteilt, dass sie das Stilllegungsverfahren für die Strecke zwischen Lübeck und Neustadt beendet. Damit ist es offiziell: Der Betrieb der Bäderbahn wird nach Fertigstellung der Schienenanbindung eingestellt. Ab Ende 2029 werden die Züge des Nah-, Fern- und Güterverkehrs dann ausschließlich über die leistungsfähige Neubaustrecke von Lübeck nach Puttgarden fahren.

„Diese Deutlichkeit hätten der Kreis Ostholstein mit seinen Gremien und seine Kommunen zur Planungssicherheit früher erwartet, denn diese Entscheidung war bereits absehbar. Im Ergebnis ist und bleibt die Entscheidung für den Kreis Ostholstein enttäuschend, dass es dieses attraktive und klimafreundliche Nahverkehrsangebot in dieser Form vermutlich nicht mehr geben wird. Dies entspricht nicht unseren Forderungen und denen der Region“, so Landrat Timo Gaarz. „Jetzt bleibt abzuwarten, welche Ergebnisse die beauftragte Machbarkeitsstudie ergibt. Diese neuen Rahmenbedingungen werden wir im Dialogforum und im Projektbeirat vertiefend erörtern. Für den Kreis Ostholstein erschließt sich nicht, warum die Deutsche Bahn eine Strecke behält, für die zurzeit kein Konzept vorliegt, um diese weiter zu betreiben“.

Der Kreis Ostholstein wird sich wie bisher aktiv am Prozess der Erstellung der Machbarkeitsstudie beteiligen. (red)


Weitere Nachrichten aus Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen