Gesche Muchow

Keine weiteren Covid-Fälle - Sana Klinik Eutin nimmt Regelbetrieb wieder auf

Bilder
Die Testergebnisse sind glücklicherweise negativ.

Die Testergebnisse sind glücklicherweise negativ.

Foto: Gesche Muchow

Ostholstein/Eutin. Nachdem die Testergebnisse von insgesamt 200 abgestrichenen Mitarbeitern und Patienten allesamt negativ waren, hat das Sana Klinikum Eutin den Regelbetrieb wieder aufgenommen. Auch das zwischenzeitlich erlassene Besuchsverbot ist wieder aufgehoben worden. Der Verdacht, dass sich auch weitere Personen im Klinikumfeld infiziert haben könnten, erhärtete sich nicht.
 
Nachdem eine Mitarbeiterin des Sana Klinikums Eutin im Laufe des Dienstags (14. Juli) erkältungsähnliche Symptome entwickelt hatte, wurde bei ihr ein Abstrich wegen Covid-19-Verdachts vorgenommen. Das Ergebnis war ein positiver Befund. Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt Ostholstein hatte sich die die Mitarbeiterin unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben. Unmittelbar danach wurden alle direkten und indirekten Kontaktpersonen im Klinikumfeld identifiziert, von denen ebenfalls Abstriche entnommen wurden. Vorsorglich wurden darüber hinaus auch bei allen Patienten, die in den Kontaktkreis der betroffenen Mitarbeiterin fallen, ebenfalls Abstriche entnommen.
 
Vorsichtshalber verbleiben daher auch 11 Mitarbeiter, die als Kontaktpersonen der positiv getesteten Mitarbeiterin definiert wurden, noch bis mindestens Sonntag (19.7.) in häuslicher Quarantäne, obwohl deren Abstrichergebnis negativ ausgefallen war, wie die Sana Klinik bekanntgab. Am Samstag werden diese ein weiteres Mal abgestrichen und dürfen, bei neuerlich negativem Ergebnis, ab Montag wieder in den Dienst zurückkehren. "Wir standen mit den Sana Kliniken seit Dienstag im ständigen Austausch und sind mit dem Ablauf dieser für unseren Kreis so noch nie dagewesenen Situation hochzufrieden. Sowohl das Hygienekonzept der Klinik als auch dessen praktische Umsetzung haben vorbildlich gegriffen und funktioniert", so Dr. Maria Kusserow, Leiterin des Gesundheitsamtes Ostholstein. Wo die Mitarbeiterin sich mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert habe, sei noch unklar - klar scheine bisher nur, dass es außerhalb des Klinikums passiert sein müsse. (red)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION