Marco Gruemmer

„Den letzten Strohhalm greifen“ - Einstimmig: Schönwalde sagt Ja zum Radweg

Bilder
Der längere Abschnitt des sieben Kilometer langen Radweges liegt auf Schönwalder Gebiet, die Kosten werden jedoch brüderlich mit Lensahn geteilt.

Der längere Abschnitt des sieben Kilometer langen Radweges liegt auf Schönwalder Gebiet, die Kosten werden jedoch brüderlich mit Lensahn geteilt.

Schönwalde. „Ich kann keine kostenlosen Badekarten für das Lensahner Waldschwimmbad austeilen und die Kinder dann einer solchen Gefahr aussetzen“, sagte Bürgermeister Hans-Alfred Plötner am vergangenen Montag, als das Thema Radweg an der L 57 zwischen Schönwalde und Lensahn auf der Tagesordnung der Gemeindevertretung stand. Bereits bei einem Ortstermin in Wahrendorf im November 2017 sagte er, dass es kaum noch zu verantworten sei, die Strecke mit dem Fahrrad zurückzulegen.
 
Mit dem einstimmigen Beschluss, den Bau des Radweges zu realisieren und das Angebot der Gemeinde Lensahn, die finanziellen Mittel bei anschließender Ratenrückzahlung zunächst vorzufinanzieren, anzunehmen, kann das seit Jahrzehnten diskutierte Vorhaben nun doch zu einem guten Ende gebracht werden.
 
Die Kosten für den Radweg an der Landesstraße werden nur zu 50 Prozent vom Land Schleswig-Holstein getragen. Je 25 Prozent fallen auf die Gemeinden Schönwalde und Lensahn. Auf Schönwalder Seite kalkuliert man mit rund 360.000 Euro.
 
„Wir haben uns sehr kritisch mit diesem Thema befasst, zumal der Radwegebau keine Pflichtaufgabe der Gemeinde ist. Wir verstehen zwar nicht, warum das Land nicht die Gesamtkosten übernimmt und sehen die Chance, die uns die Gemeinde Lensahn jetzt bietet, als vielleicht letzten Strohhalm, den es zu Greifen lohnt“, sagte Michael Schumacher von der CDU-Fraktion. „Es ist sehr positiv, dass wir uns jetzt für den Bau des Radweges entschieden haben. Vor allem das Thema Sicherheit war ein elementar wichtiger Aspekt“, erklärte SPD-Sprecherin Bärbel Seehusen.
 
„Wir stehen zu unserem Wort, die Planungen für den gesamten Radweg federführend zu übernehmen und hoffen jetzt, beide Bauabschnitte in einem Rutsch umsetzen zu können“, sagte Lensahns Bürgermeister Klaus Winter. Die Hoffnung sei groß, Anfang 2019 mit den Arbeiten zu beginnen.
 
Elisabethturm: Mit einer Summe von 10.000 Euro beteiligt sich die Gemeinde Schönwalde an der Sanierung des Elisabethturms auf dem Bungsberg. Weitere Gelder fließen von Bund, Land, Kreis und Sparkassenstiftung in das 500.000 Euro-Projekt. Wie Bürgermeister Plötner erläuterte steht aktuell der Rückbau der Antennenanlage auf dem Elisabethturm an, der in den nächsten Monaten dann auch wieder für die Öffentlichkeit begehbar sein soll.
 
Bekanntmachungen: Hans-Alfred Plötner gab außerdem bekannt, dass man derzeit dabei sei, die Kosten zu ermitteln, um die Straßenlaternen Schritt für Schritt auf LED umzurüsten. Weiterhin solle in naher Zukunft in Kooperation mit den Stadtwerken Eutin eine E-Säule in Schönwalde installiert werden. Außerdem wird in Zusammenarbeit mit dem „Gemeindebeirat aktiv“ die Möglichkeit ausgelotet, auf dem Bungsberg eine Mountainbikestrecke zu realisieren. (mg)



Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Grömitz im Höhenrausch: Das Drachenfestival bot den Besuchern ein buntes Spektakel mit vielen unterschiedlichen Drachen.

Fische eroberten den Himmel – Buntes Drachenfestival begeisterte Besucher

16.10.2018
Grömitz. Fische am Himmel und ein schwebendes Ampelmännchen - das waren am Wochenende am Strand von Grömitz einige der Attraktionen des großen Drachenfestivals, welches im Rahmen der Veranstaltung „FarbenmMeer“ Station in dem...
Petra Nadolny (Foto: Steffi Henn).

Theater in der Stadt zeigt „In anderen Umständen“ – der reporter verlost drei x zwei Eintrittskarten

16.10.2018
Neustadt. Am Freitag, dem 26. Oktober um 20 Uhr setzt „Theater in der Stadt“ die Spielzeit mit dem Boulevard-Stück von Folker Bohnet und Alexander Alexy „In anderen Umständen“ im Theatersaal an...

Flohmarkt rund ums Kind

16.10.2018
Grömitz. Es wird wieder ein Flohmarkt rund ums Kind an der Grömitzer Promenade veranstaltet. Er findet am Samstag, dem 20. Oktober von 10 bis 16 Uhr im Haus des Kurgastes neben der DLRG statt. Es wird gut erhaltene Kinderbekleidung von Größe 50 bis 188 sowie...
Die Polizeistation in Grömitz nimmt unter Tel. 04562/22000 Hinweise entgegen.

Vandalismus im Kloster - Polizei sucht Zeugen

15.10.2018
Cismar. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 13./14. Oktober, haben bisher noch unbekannte Täter das Klostergelände aufgesucht und erheblichen Sachschaden hinterlassen. Unter anderem zerstörten die Täter im Zufahrtsbereich zum Museumskloster die großen...
Arno Surminski las traurige und auch heitere Geschichten aus dem alten Ostpreußen vor.

Arno Surminski besuchte die Ostpreußen

15.10.2018
Neustadt. Ein Nachmittag bei den Ostpreußen steht immer für gesellige Gemütlichkeit bei Kaffee und Kuchen und gemeinsames Singen. Ganz besonders festlich war es beim Treffen der Landsmannschaft am vergangenen Donnerstag im Hotel „Stadt Kiel“. Bestsellerautor und...

UNTERNEHMEN DER REGION