Petra Remshardt

Workshop schlug ein wie eine Bombe

Bilder
Während die Kernseife für das flüssige Waschmittel auf der Kochplatte unter ständigem Rühren zum Schmelzen gebracht wurde, war unter den Teilnehmern des Workshops viel Zeit zum Erfahrungsaustausch.

Während die Kernseife für das flüssige Waschmittel auf der Kochplatte unter ständigem Rühren zum Schmelzen gebracht wurde, war unter den Teilnehmern des Workshops viel Zeit zum Erfahrungsaustausch.

Foto: Petra Remshardt

Schönwalde. „Wir hätten nicht gedacht mit dem Thema so den Nerv der Zeit zu treffen“, sagt Marc Dobkowitz zum überwältigenden Erfolg des Workshops „Nachhaltige Haushaltshelfer“ am 29. Januar im Dorf- und Schulmuseum Schönwalde. Der Vorsitzende des Fördervereins musste in der Folge kurzfristig zwei weitere Termine organisieren, um dem Ansturm der Teilnehmer gerecht werden zu können. So erfuhren an drei Abenden 76 Interessierte von Claudia Hofer wie man einen Allzweckreiniger aus Schalen von Zitrusfrüchten herstellt, eine Scheuerpaste anrührt, selbst einen Klarspüler und flüssiges Waschmittel mixt, schmutzlösende WC-Taps formt oder einen Fleckenstift entstehen lässt. Die wichtigste Erkenntnis des Abends: Es ist nicht aufwendig, Haushaltsreiniger frei von Zusatzstoffen selbst zu machen. „Ganz ohne Chemie geht es nicht“, hatte Claudia Hofer zu Beginn verkündet. Es komme auf die Inhaltsstoffe an. Natron, Zitronensäure oder Kernseife zeigen im richtigen Verhältnis angerührt zwar ihre Wirkung, produzieren aber keine Abbauprodukte wie manch Glasreiniger, aus dem Dioxine entstehen können.
Die Teilnehmer setzten sich zusammen aus echten „Umweltprofis“, die bereits Plastik aus ihrem Haushalt verbannt haben und Kastanien zum Waschen nutzen, und denen die sich erstmals mit der Nachhaltigkeit von Haushaltsreinigern beschäftigten. Alle zusammen waren sich einig: „Morgen werden ich eines der Mittel ausprobieren. Und wenn es funktioniert sind die vielen bunten Plastikflaschen im Putzschrank Geschichte“.
Die vielen Interessierten, die sich noch auf der Warteliste befinden, können mit einem Anruf von Claudia Hofer von der Coyote - Natur- und Wildnisschule Ostholstein rechnen, sobald dort der nächste Workshop in der Region organisiert wird. „Nach dem großen Erfolg steht die Entscheidung im Januar 2021 auch einen Workshop für nachhaltige Körperhygiene anzubieten“, verspricht Marc Dobkowitz die Fortsetzung. (red)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

Frauengruppe informiert

04.04.2020
Neustadt. Ilse Albrecht und Helga Knoop von der Frauengruppe „Hausfrauen“ Neustadt informieren, dass aufgrund der aktuellen Lage das geplante Ostereieressen am 21. April nicht stattfindet. (red)
Zum Vorstand gehören: Peter Schulz, Marion Lange, Marcel Brandmeier, Wenke Breede, Marco Breede, Dagmar Bebensee, Hanneke Meyer und Gesa Hoffmann-Wülfing (v. lks.).

Jahreshauptversammlung beim Spielmanns- und Fanfarenzug

04.04.2020
Neustadt. Begeistert berichtete die 1. Vorsitzende Wenke Breede Anfang des Jahres auf der Jahreshauptversammlung des Spielmanns- und Fanfarenzuges Neustadt vom großen Erfolg in der Mitgliederwerbung. Seit dem letzten Herbst konnten mehrere neue Vereinsmitglieder…

Start der OGS an der Grundschule Neustädter Bucht rückt näher

04.04.2020
Neustadt. Die Offenen Ganztagsschule (OGS) an der Grundschule Neustädter Bucht startet zum Schuljahr 2020/21 am 10. August. Neben einer Frühbetreuung und einer Hausaufgaben- und Mittagsbetreuung werden auch attraktive Kurse in der OGS…

Trotz Corona-Auswirkungen an Zukunft denken

04.04.2020
Lübeck. Die Berufsberatung hilft dabei, den passenden Beruf zu finden. Die Ausbildungsmarktlage zeigt sich für Bewerber bisher gut. „Die Eindämmungsmaßnahmen, die eine Ausbreitung des Corona-Virus bewirken sollen, führen dazu, dass zurzeit viele wirtschaftliche…
Arbeitnehmer im Kreis Ostholstein dürfen sich bei leichten Atemwegserkrankungen nun bis zu 14 Tage am Telefon von ihrem Arzt krankschreiben lassen. AOK/hfr.

Corona-Krise: Telefonische Krankschreibungen durch den Arzt jetzt auch bis zu 14 Tagen möglich

04.04.2020
Kreis Ostholstein. Arbeitnehmer im Kreis Ostholstein dürfen sich bei leichten Atemwegserkrankungen nun bis zu 14 Tagen am Telefon von ihrem Arzt krankschreiben lassen. Wegen der Corona-Krise bestand diese Möglichkeit bereits für sieben Tage. Das teilte heute die AOK…

UNTERNEHMEN DER REGION