Reporter Eutin

„Ich will Menschen neugierig machen!“ -

Bilder
Dr. Vera Laurenz – Heuser inspiziert ihren neuen Steingarten am Eiszeitmuseum.

Dr. Vera Laurenz – Heuser inspiziert ihren neuen Steingarten am Eiszeitmuseum.

Neue Leitung im Eiszeitmuseum: Dr. Vera Laurenz-Heuser
Lütjenburg/Darry. (kud) Im Gegensatz zu dem Thema, das sie seit kurzem verwaltet, ist sie jung, lebenssprühend und kein bisschen starr: Dr. Vera Laurenz – Heuser steht in „ihrem“ Eiszeitmuseum in Darry, hat den Blick überall und kocht erst einmal köstlichen Kaffee, bevor sie ihre Gäste in eine Welt entführt, die für menschliche Vorstellungen nicht wirklich zu fassen ist: viele Millionen Jahre. Die studierte Geowissenschaftlerin fand die Ausschreibung der Leitungsstelle in einer Zeitung. Das ist erst einige Monate her. Ihr Mann war da schon seit zwei Jahren im Kieler Institut Geomar, sie selbst noch in Bayreuth. „Ich habe mich beworben und bin losgefahren. Von dem Museum war ich von Anfang an begeistert.“ Schnell wurde man sich einig. Nun leitet sie das Eiszeitmuseum und sprüht vor Ideen. Während des Studiums und ihrer Zeit in Bayreuth beschäftigte sich die junge Wissenschaftlerin mit der „Entstehung der Erde und des Sonnensystems“. Ihre Promotion schrieb sie über „Lagerstätten, in denen viel Platin enthalten ist“. Nichts für Gesteinslaien. Beides hat aber sehr viel mit Experimenten zu tun. Das ist ihr Ding. Eine wissenschaftliche Theorie mit praktischen Experimenten untermauern, sichtbar machen, was theoretisch oft so schwer fassbar ist. Kein Wunder also, dass es im Eiszeitmuseum jetzt auch eine kleine „Hexenküche“ gibt – eine Ecke, in der sie aus gut gesicherten Schränkchen Chemikalien hervorzaubert und mit nur einem Tropfen Substanz im Nu herausfindet, aus welchem Material ein gefundenes versteinertes Teil stammt. Nur wenige Meter von dieser „Experimentierstube“ entfernt sitzen Kinder an einem Tisch. Vor sich haben sie einen Gesteinsklumpen, auf der Nase Brillen, die vor Steinschlag schützen, in den Händen einen Nagel und einen Hammer. Erstaunlich geduldig legen sie Fossilien frei, die sich in dem Gestein verbergen und so viel über die Vergangenheit Schleswig-Holsteins erzählen. Das Eiszeitmuseum – schon der Weg ist ein Ausflug in holsteinische Schweiz, einfach weit weg von jedem hektischen Getriebe. Vera Laurenz-Heuser weiß, dass es immer mit Kosten verbunden ist, eine Schülergruppe hierher zu bringen. „Mir schwebt vor, wenn ich das Haus erst einmal komplett erobert habe, in Schulen zu gehen, dort einfach mal zu erzählen, was sich in Schleswig-Holstein denn so ereignet hat während der Eiszeit, warum die Landschaft aussieht wie wir sie kennen.“ Im Gepäck wird sie dann ein Köfferchen mit Chemikalien und eines mit Fossilien haben. Denn nur dieses Zusammenspiel macht es möglich, genau zu ermitteln, aus welcher Zeit ein Fund stammt. Anfassen, erleben, experimentieren: Ihr Eiszeitmuseum soll keines werden, das die Besucher durchwandern und nur von Tafeln lernen, was Eiszeit war und bis heute für das Land bedeutet. Vera Laurenz – Heuser wirft einen Blick zum Eingang. Da kommt gerade eine große Gruppe von Urlaubern zu Besuch. Aber: So viel Zeit muss sein: Ein kleiner Blick noch in den neu angelegten Steingarten muss sein. In dem versuchen Flechten und Gräser trotz extremer Trockenheit gerade, sich neuen Lebensraum zu erobern – irgendwo zwischen ganz alten Zeiten und der Neuzeit. „Wir gießen fleißig und hoffen, die zum Teil sehr alten Sorten damit über die Trockenzeit zu retten.“ Flink, aber achtsam, klettert die neue Museumsleiterin über Steine, in deren Innerem sich vielleicht kleine Zeugnisse längst vergangener Zeit befinden und begutachtet ein Rentiergras, das sich trotz Wärme und Trockenheit scheinbar ganz gut akklimatisiert – genau wie die Chefin, die mit so vielen Ideen und sehr viel Freude an ihre neue Aufgabe geht.



Weitere Nachrichten Oldenburg
Bürgervorsteherin Susanne Knees und Bürgermeister Martin Voigt ehrten Hedda Wehrmann für ihr ehrenamtliches Engagement.

Das Stadtgeschehen im Blick - Stadt Oldenburg lud ein zum Neujahrsempfang im Schützenhof

19.01.2019
Oldenburg. (bg) Es war der letzte Neujahrsempfang, den Martin Voigt in seiner Funktion als Bürgermeister der Stadt Oldenburg gemeinsam mit Bürgervorsteherin Susanne Knees leiten durfte. Ende des Jahres endet seine Amtszeit und bereits am 26. Mai wird sein...
Hans-Jürgen Löschky (vorne links) überreicht den alten Ältermannstock an Gildeschreiber Walfried Denker.

Hans-Jürgen Löschky stiftet neuen Ältermannstock

18.01.2019
Oldenburg. (bg) Wenn die Oldenburger St. Johannis Toten- und Schützengilde von 1192 am dritten Sonnabend im Januar ihren Ältermannwechsel vollzieht, ist der Ältermannstock ein wichtiges Symbol. Denn er zeichnet den alljährlich wechselnden 1. Ältermann als...
Auch für die Oldenburger Wehr ist engagierter Nachwuchs unverzichtbar. Neu aufgenommenen Mitglieder sind Bjarne Aagard, Florian Kinkel, Katharina von der Heyde, Benjamin Struve und Torsten Mothes.

Hohe Auszeichnungen bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg vergeben

17.01.2019
Oldenburg. (eb) Die Aussage: „Das Ehrenamt ist eine unverzichtbare Stütze unserer Gesellschaftsordnung“ ist bei so mancher Veranstaltung zu vernehmen und doch sind bei aller Einsatzbereitschaft gelegentlich auch Grenzen erreicht. So geht es derzeit den...
Der frisch gewählte Jugendausschuss eingerahmt vom stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart Jörn Krause und dem Jugendfeuerwehrwart Daniel Schönherr.

Die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg wählte neuen Jugendausschuss im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung

16.01.2019
Oldenburg. (eb) Routiniert begrüßte Jugendgruppenleiter Florian Kinkel am 4. Januar eine Vielzahl an Ehrengästen, Abordnungen befreundeter Wehren und seine 31 Kameradinnen und Kameraden zur diesjährigen...

Gemeinde Lensahn lud zum Neujahrsempfang

16.01.2019
Lensahn. (eb) Erfreut über die Resonanz, aber auch ein wenig betreten, weil nicht jeder Gast im Haus der Begegnung in Lensahn einen Sitzplatz gefunden hatte, begrüßte Bürgermeister Klaus Winter am 13. Januar Ehrengäste, interessierte Einwohnerinnen und Einwohner...

UNTERNEHMEN DER REGION