Reporter Eutin

Nachwuchs sichern für Kfz-Betriebe

Bilder

Oldenburg. (bg) Der Beruf des Kraftfahrzeug-Mechatronikers ist bei jungen Leuten zwar gefragt. Doch es dürften gerne mehr Schulabgänger werden, die diesen Ausbildungsweg wählen. Deshalb haben die Berufliche Schule des Kreises Ostholstein in Oldenburg, vertreten durch Schulleiter Michael Gülck, und die Kraftfahrzeug-Innung Oldenburg, vertreten durch Obermeister Björn Bigga, eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Beratend zur Seite steht die Handwerkskammer Lübeck, für die bei der Unterzeichnung Stefan Kloth teilnahm, der den Bereich Schule-Betrieb betreut.
So sieht der Normalfall aus: Die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker dauert dreieinhalb Jahre. Das erste Jahr findet in der Beruflichen Schule im Rahmen eines Berufsgrundbildungsjahres (BGJ) statt. Danach folgt die betriebliche Ausbildung in einer Firma, mit der der Auszubildende schon bei BGJ-Beginn einen Vorvertrag geschlossen hat.
Durch die neue Kooperation kann ein Auszubildender, der noch keinen Betrieb gefunden hat, seinen Ausbildungsvorvertrag mit der Kfz-Innung abschließen. Er kann somit das BGJ beginnen und steht schon im 1. Ausbildungsjahr. „Wir als Innung stellen dann die Verknüpfung zu den Betrieben her“, berichtet Björn Bigga, „damit eine betriebliche Ausbildung direkt im Anschluss an das BGJ erfolgen kann.“ Somit könne verhindert werden, dass junge Leute womöglich in andere Berufe abwandern würden, weil zunächst noch kein Kfz-Ausbildungsbetrieb gefunden wurde.
„Wir bieten einen neuen Ansatz und wollen eine hundertprozentige Vermittlung erreichen“, betont Michael Gülck. „Wir schaffen zum ersten Mal die Verbindung zwischen Schule und Innung und nicht nur wie bislang üblich zwischen Schule und Betrieb.“
Damit werde ein neues Signal ausgesendet, erklärt Stefan Kloth. Den Vorteil hätten sowohl die Schulabgänger, die eine berufliche Ausbildung wünschen, und die Betriebe, die einen Auszubildenden bekämen, der schon ein Jahr lang fit für den Beruf gemacht wurde.
Zuletzt konnte die Kfz-Innung Oldenburg im Januar dieses Jahres 16 Junggesellen freisprechen. Angestrebt wird jetzt, dass bis zu 25 Schulabgänger ein BGJ durchlaufen und auch in die betriebliche Ausbildung gehen. Theoretisch sei es möglich, so Michael Gülck, dass bis zu 45 Teilnehmer in einem BGJ ausgebildet werden können.


Weitere Nachrichten Oldenburg
Seifenkisten-Rennfahrer Alexander Jubel, Christian Kahl und Peter Jubel von der Bürgergemeinschaft Oldenburg, Siegmar Witzleben sowie Uwe Wolters vom Automobil-Club Oldenburg e.V. im ADAC und Oldenburgs 1. Stadtrat Jens Junkersdorf haben sich am Donnerstag zur symbolischen Spendenübergabe vor dem Oldenburger Rathaus versammelt.

Großzügige Spende erfreute Bürgergemeinschaft

16.08.2019
Oldenburg. (sw/eb) Vor 34 Jahren regte der ehemalige Kommandant des Truppenübungsplatzes Putlos, Herr Oberstleutnant a.D. Siegmar Witzleben, im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ auf dem Übungsplatz ein Seifenkistenrennen an, das auf Anhieb großen Zuspruch fand....
Im Bildungs- und Kulturzentrum wurde bei der Präsentation des neuen Programmhefts der Volkshochschulen auch über das 100-jährige Bestehen der Volkshochschulen in Deutschland informiert, wozu es die ein oder andere Veranstaltung auch in unserer Region gibt.

Das neue Programmheft der Volkshochschulen wird verteilt

15.08.2019
Oldenburg / Lensahn / Heiligenhafen / Fehmarn. (eb / mk). Am Mittwoch, dem 7. August, freute sich Michael Kümmel als Leiter der Volkshochschule Oldenburg und damit Gastgeber im Bildungs- und Kulturzentrum in der Göhler Straße 56, gemeinsam mit seinen Kolleginnen und...

Luftsportclub Condor erhält 500 € Spende vom Rotary Club Oldenburg für die Jugendarbeit

08.08.2019
Grube. (kk) Wie in den letzten Jahren besuchten die Mitglieder des Rotary Clubs Oldenburg wieder den Luftsportclub Condor (LSC) in Grube, um sich auf den neuesten Stand bringen zu lassen. Der Vorsitzende Jens Griebel erläuterte den Gästen insbesondere die...
Stadtmanager Alexander Hass, Bürgermeister Martin Voigt und Ute Petersen-Sauren zeigen bei einem Ortstermin im Oldenburger Rathaus zur Fairtrade Towns Kampagne in Oldenburg, dass bereits viele tägliche Verbrauchsgüter auch als „Fairtrade-Produkte“ erhältlich sind.

Oldenburg auf gutem Weg zur „Fairtrade-Town“

08.08.2019
Oldenburg. (eb) Bereits am 12. Dezember 2018 ist in der Stadtverordnetenversammlung der Beschluss gefasst worden, das „Fair Trade Town Siegel“ als Markenzeichen für verantwortungsvolles und faires Handeln auch nach Oldenburg zu holen. Seitdem hat sich eine...
Über ihren erfolgreichen Abschluss freuten sich die ehemaligen Auszubildenden mit Birgitt Soost und Garrido Miguel (Bildmitte)

Azubi-Abschlussfeier zeigte Erfolg des Projekts „MobiPro“

08.08.2019
Weissenhäuser Strand / OH. (eb) In diesem Jahr schloss sich der Kreis eines vielversprechenden und erfolgreichen Projekts, durch das junge Spanierinnen und Spanier die Chance auf eine Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie einen Einstieg in den deutschen...

UNTERNEHMEN DER REGION