Reporter Eutin

Auf Erfolgen aufbauen

Bilder
V. l.) Stefan Leyk, Doreen Nickel, Heike Witthuhn und Mirco Hildebrandt (Centrumsleiter Vitanas Wankendorf).

V. l.) Stefan Leyk, Doreen Nickel, Heike Witthuhn und Mirco Hildebrandt (Centrumsleiter Vitanas Wankendorf).

Plön/Wankendorf (t). Zum 1. Januar 2019 trat das neue Teilhabechancengesetz in Kraft. Es bietet dem Jobcenter Plön die Möglichkeit, auf Erfolgen aus Projekten der Vergangenheit aufzubauen und Erkenntnisse aus dieser Arbeit gezielt, den Anforderungen des Arbeitsmarktes entsprechend, einzusetzen: „Das Jahr 2019 steht im Zeichen eines stabilen Arbeitsmarktes, wobei die Wirtschaftsprognose weiterhin positiv ist, jedoch im Vergleich zu den Vorjahren keine wesentliche weitere Steigerung vorsieht. Durch zielorientierte Unterstützung und gute Beratung der Kundinnen und Kunden, sowie gezielter Arbeitgeberansprache werden Integrationserfolge/Teilhabe gelingen. Hierbei bleibt die Integration von Langzeitarbeitslosen und damit verbunden der Abbau des Langzeitleistungsbezuges das wesentliche Ziel“, sagte Michael Westerfeld, Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Plön.
Langzeitarbeitslosigkeit geht oft mit mehreren Vermittlungshemmnissen einher. Ein besonderes Förderprogramm aus dem Europäischen Sozialfond (ESF-LZA) setzte in den Jahren 2015 bis 2017 genau bei dieser Zielgruppe an. Das Jobcenter Kreis Plön schaffte es, darüber 26 langzeitarbeitslose Menschen wieder eine Perspektive zu geben, welche 16 auch aktiv für sich langfristig nutzen konnten. Hierbei waren ein gestaffelter Lohnkostenzuschuss für den Arbeitgeber und ein verpflichtendes begleitendes Coaching zum Erhalt der Beschäftigung die Erfolgsgaranten. Der Mitteleinsatz des Jobcenters lag hierbei im Zeitraum von 2015 bis 2018 bei mehr als 800.000 Euro.
Eine dieser Kundinnen war Heike Witthuhn. Sie hat mit damals 54 Jahren, einer Arbeitslosigkeitsdauer von zehn Jahren und umfangreichen gesundheitlichen Einschränkungen vom Arbeitgeber Vitanas GmbH & Co KG am 1. Mai 2017 die Chance erhalten, als Betreuungskraft / Alltagsbegleiterin wieder eine berufliche Tätigkeit aufzunehmen. Nach Beendigung der Förderung durch das Jobcenter Plön wird sie ab 1. Mai dieses Jahres in eine unbefristete und ungeförderte Stelle einmünden.
Das Programm war bundesweit so erfolgreich, dass es in das neue Bundesteilhabechancengesetz zum 1. Januar 2019 eingeflossen ist. Fakt ist, dass Menschen, die wieder am Arbeitsleben teilhaben und eine berufliche Perspektive für sich sehen, ihre Langzeitarbeitslosigkeit beenden können und sich die Hilfebedürftigkeit reduziert. Dafür müssen aber alle Akteure von Kundenseite, Arbeitgeberseite und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jobcenters Kreis Plön an einem Strang ziehen.
„Deshalb freue ich mich als Kreispräsident des Kreises Plön und Vorsitzender der Trägerversammlung des Jobcenters Kreis Plön, dass dem Jobcenter nach der Mittelverteilung für das Jahr 2019 insgesamt 1,7 Millionen Euro mehr an Geld für Integrationsarbeit und Förderung zur Verfügung stehen. Durch zielorientierte Unterstützung und gute Beratung der Kundinnen und Kunden, sowie gezielter Arbeitgeberansprache werden Integrationserfolge gelingen und mehr Teilhabe ermöglicht, dessen bin ich mir sicher“, freut sich Stefan Leyk, Vorsitzender der Trägerversammlung des Jobcenters Plön, über die zusätzlichen Mittel für langzeitarbeitslose Kundinnen und Kunden.
Ziel ist es, in diesem Jahr insgesamt 45 Kunden und Kundinnen mit einem Lohnkostenzuschuss nach §16e SGB II (1. Jahr 75 Prozent und 2. Jahr 50 Prozent) und §16i SGB II (1. und 2. Förderjahr 100 Prozent, 3. Jahr 90 Prozent, 4. Jahr 80 Prozent und 5.Jahr 70 Prozent ) die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Hier strebt das Jobcenter Plön eine Mischung aus Beschäftigungen bei sozialen Trägern, der öffentlichen Hand aber auch der freien Wirtschaft an. Flankiert wird der Lohnkostenzuschuss für den Arbeitgeber von dem Angebot einer ganzheitlichen beschäftigungsbegleitenden Betreuung und der Kostenübernahme notwendiger Weiterbildungen.
Für weitergehende Informationen oder ein Beratungsangebot stehen im Jobcenter Kreis Plön Fulko Wedemeier (04522-7646103) und Doreen Nickel (04522-7646179) gern zur Verfügung. Per E-Mail sind sie unter der Adresse: jobcenter-kreis-ploen@jobcenter-ge.de zu erreichen.



Weitere Nachrichten Plön/Preetz
(V. l.) Michael Westerwald, Geschäftsführer des Jobcenters im Kreis Plön, Dr. Dagmar Bez, Geschäftsführerin der AWO Bildung und Arbeit, Dr. Thilo Rohlfs, Arbeitsstaatssekretär.

Hoffnung auf Arbeit, Hoffnung auf neue Fachkräfte

14.04.2019
Plön (los). Sie haben in ihrer Heimat als Lkw-Fahrer gearbeitet, Krankenschwester, Elektriker oder in der Gastronomie. Trotzdem ist die Vermittlung Langzeitarbeitsloser mit Flucht- und Einwanderungshintergrund in den sogenannten ersten Arbeitsmarkt mitunter holperig....
Dieser verletzte Mäusebussard wird nach seiner OP am Flügel momentan wieder aufgepäppelt

Förderverein Wildtierheim sucht neue Mitglieder

12.04.2019
Preetz (tg). Jedes Schicksal eines verletzten Wildtieres ist einzigartig und kann nicht pauschal bewertet werden. „In der Natur würden kranke Tiere wahrscheinlich eingehen, aber die Hoffnung auf Heilung gibt es immer.“, beschreibt Wiebke Bahruth, Wildtierheimleiterin,...
„Slawenfürst Kruto“ alias Jörn Kruse und Museumsleiterin Julia Meyer laden zum Besuch der Familienausstellung „Olsborg lebendig“ ein.

Reise ins Mittelalter

12.04.2019
Plön (t). Speziell für die kleinen Museumsbesucher startet am Mittwoch, 17. April eine Führung durch die aktuelle Familienausstellung „Olsborg lebendig“. Die Veranstaltung mit „Slawenfürst Kruto“ alias Jörn Kruse und Museumsleiterin Julia Meyer beginnt um 15 Uhr und...
Vereine, Verbände, Institutionen – fast 10000 Euro schüttete die Bürgerstiftung Preetz diesmal aus, um Projekte zu unterstützen.

Kleinere und größere Wünsche werden erfüllt

11.04.2019
Preetz (kud). 35 Anträge gab es diesmal. Der Stiftungsrat entschied: 13 Vereine, Verbände, Institutuinen werden berücksicht. 9 999 Euro, die bisher höchste Summe seit es die Stiftung gibt, wurde ausgeschüttet. Bürgermeister Björn Demmin verkündet dies stolz, als er...

PTSV-Fußballer nun mit wichtigem Spiel gegen Bornhöved

11.04.2019
Kreis Plön (dif). Auch wenn bald die Osterpause für viele Mannschaften aus der Verbandsliga Ost ansteht und außer den Nachholspielen der Betrieb weitgehend ruht, hatte es der vergangene Spieltag noch einmal in sich und brachte Folgendes: Mühsam ernährt sich das...

UNTERNEHMEN DER REGION