Seitenlogo
Reporter Eutin

200 Jahre Knochenbruchgilde Neuheikendorf

Heikendorf (kas). Am vergangenen Wochenende feierte die Gilde ihr 200-jähriges Jubiläum auf dem Festplatz am Haffkamper Weg. Am Freitag wurde schon am Vormittag mit dem Schießen auf den Holzvogel begonnen und abends war der große Festkommers mit Gildemitgliedern und geladenen Gästen. Ältermann Detlef Meyer konnte an diesem Abend Kreispräsidentin Hilla Mersmann, Amtsvorsteherin Ina Schultheiß, Amtsdirektorin Juliane Bohrer, Bürgermeister Tade Peetz, den CDU-Ortsvorsitzenden Thies-Peter Otzen, Pastor Joachim Thieme-Hachmann, den Wehrführer der freiwilligen Feuerwehr Neuheikendorfs Roland Löptien sowie die befreundeten Gilden begrüßen. Joachim Wiedemann erhielt die goldene Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft. War es am Vortag noch lausig kalt, so waren am Freitag wieder sommerliche Temperaturen erreicht. Den Festvortrag hielt Heinz Potrafki von der Neuheikendorfer Gilde, der seit 57 Jahren Mitglied der Gilde ist, und viel Beifall für seinen Vortrag erhielt, genauso wie die Sketchgruppe der Heikendörper Speeldeel mit ihren zwei aufgeführten Sketchen. Es folgte die Preisverleihung der Ehrenscheiben: Die Ehrenscheibe der Gäste errang Manfred Wiese von der „Alten Gilde Schönkirchen“, Arne Andersen errang die Ehrenscheibe der Gildeschützen und Marleen Petereit der Gildeschwestern. Sven Talleur erhielt die Ehrenscheibe des Vorstands und den Wanderpokal für die Altkönige erhielt Bürgermeister Tade Peetz. Mit dem Schleswig-Holstein-Lied endete der offizielle Teil. Einen Teil der Mitglieder und geladenen Gäste zog es nach Hause, um den Rest des Eröffnungsspiels der Europameisterschaft Deutschland gegen Schottland nicht ganz zu versäumen. Am Sonnabend begann um 14 Uhr der Gildeumzug mit Musik, angeführt von der Show-Brass-Band Heikendorf vom Feuerwehrgerätehaus Neuheikendorf zum Festplatz. Auf diesem Umzug wurde die Gildekönigin „Sabine, die Patente“, abgeholt und zum Festplatz begleitet. Anschließend wurde das Schießen auf den Gildevogel fortgesetzt. Das Wetter war wie schon angekündigt, mit viel Regen über Heikendorf. Gegen 17 Uhr wurde Ältermann Detlef Meyer zusehends nervöser, denn der Rumpf des Vogels wollte nicht von der Stange fallen. Um 18.20 Uhr fiel dann endlich nach dem 1.042. Schuss der Rumpf von der Stange, und die neue Königin oder der neue König standen somit fest. Gleich nahm Meyer das Mikrofon in die Hand und konnte Sabine Schröder von der schweren Königskette befreien. Als sichtbares Zeichen erhielt sie von Meyer die Anstecknadel der Ex-Königin und vom Bürgermeister die Gemeindemedaille. Den Pokal für die meisten Abschüsse erhielt Michael Delfs und der Königsschütze Sebastian Schwarz konnte sich über einen Pokal freuen. Nun wurde das Geheimnis gelüftet und als neue Majestät wurde Britta Peetz ausgerufen, die wegen einer Reha leider nicht anwesend sein konnte. Ihr Prinzgemahl Tade Peetz nahm die Kette stellvertretend in Empfang. Die neue Majestät erhielt den Beinamen „Die Künstlerin“. Nach dem „Königstanz“ vor dem Festzelt klang das Gildefest bei einem gemütlichen Beisammensein am Abend aus.

Weitere Nachrichten aus Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen