Reporter Eutin

„Absegeln“ der MSK und des Heinrich-Heine-Gymnasiums

Bilder
Mit einer kleinen Wettfahrt haben die Jugendabteilungen der MSK und der Segel-AG auf der Förde die Segelsaison 2017 beendet.

Mit einer kleinen Wettfahrt haben die Jugendabteilungen der MSK und der Segel-AG auf der Förde die Segelsaison 2017 beendet.

Heikendorf (kas). Nachdem die Erwachsenen der Möltenorter Segler Kameradschaft (MSK) bereits am 24. September „abgesegelt“ sind, folgte am vergangenen Dienstag die Jugendabteilung. Rund 40 Jugendliche (von 52) von der MSK und der Segel-AG des Heinrich-Heine-Gymnasiums takelten ihre Optis auf. Um die letzte kleine „Wettfahrt“ des Jahres noch einmal spannend zu gestalten, stand eine „Bingo-Fahrt“ auf dem Programm. Von den Trainern wurden zuvor fünf kleine Tonnen mit je fünf unterschiedlichen Zahlen beklebt und ausgelegt. Die kleinen Skipper bekamen vor dem Start einen Bingo-Zettel und um 16 Uhr wurden die Optis zu Wasser gelassen. Hinaus ging es in die Heikendorfer Bucht, begleitet von der Ausbildungs-Segelyacht „Teamwork“ und dem Segelkutter der MSK sowie von der privaten Segelyacht von Jörn Gundermann. Bei den vielen Teilnehmern konnten nicht alle in den zur Verfügung stehenden Optis mitfahren, sollten aber keineswegs an Land bleiben. Unter der Führung von Leo Niss und Kay Ermoneit von der MSK fuhren zwölf Kinder auf der „Teamwork“ mit. Nun galt es, ganz schnell die Tonnen mit den Bingo-Zahlen anzufahren und auf dem Zettel die richtigen Zahlen anzukreuzen. Nicht immer spielte der Wind mit, und so kamen alle einmal in die Flaute. Die Segelyacht trug zu Recht ihren Namen, denn alle machten eifrig beim Bingo mit, und so konnte Leo die Yacht Richtung Brücke steuern und dem Vorstand das Wort „Bingo“ aus 15 Kehlen zurufen. Eine Extrarunde wurde noch gefahren unter dem Steuermann Selas (10 Jahre) der schon Begriffe wie „Wende“ oder „Halse“ perfekt beherrschte. Die Nachwuchs-Skipper wurden mit dem Jüngsten Segelschein unter großem Applaus ausgezeichnet. Vereinsmeister im Opti-B wurde Lennard Mysegaes und im Opti-C Jasper Mau von insgesamt elf Seglern. Mit der Segelsaison geht aber die Arbeit noch nicht zu Ende. In den Wintermonaten stehen für die Erwachsenen Überholung der Schiffe einschließlich der Reparaturen an und für die Kids ist ein Winterprogramm mit Theorie, Bastel- oder Lesestunde sowie Pizzabäckerei im Vereinsheim vorgesehen. Schon jetzt freuen sich die Kinder auf den tollen Tag im Uni-Sportforum, denn dort wird mit einem Opti das Kentern und den dazugehörigen Rettungsmaßnahmen eingeübt. Wer Interesse am Segeln hat, kann sich gerne bei Heidi Behrends-Mey unter 0431 – 24 10 36 melden. Ebenso stehen auch die beiden Lehrer vom Gymnasium, Jörn Gundermann und Ralf Blömer für Fragen um die Segel-AG zur Verfügung. Die Segel-AG des Heinrich-Heine-Gymnasiums besteht schon seit Jahrzehnten und erfreut sich nicht nur bei den Kindern hoher Beliebtheit. Die erfahrenen Lehrer Ralf Blömer und Jörn Gundermann bilden die Kinder der 5. und 6. Klassen im Opti b oder Jolle aus. Gundermann freute sich riesig, denn er hatte 16 Kinder in seiner Gruppe. Diese wird von ihm mit Hilfe einer FSJ-lerin in der MSK betreut. Bereits seit 2010 hat die MSK sieben FSJ-ler/innen, die hier ihr „Freiwilliges Soziales Jahr“ verbringen, als Unterstützer bei der Jugendarbeit eingesetzt. Ab 1. August oder 1. September 2018 sucht die MSK wieder einen Bewerber, der Erfahrung im Segeln haben sollte, und mindestens 18 Jahre alt sein muss.



Weitere Nachrichten Probsteer
Gemeinsam gegen die Einsamkeit. In Schönkirchen soll es losgehen. Anike Ohmes, Nina Pelzer, Bürgermeister Gerd Radisch und Margrit Hellberg (v.l.) sind gespannt auf viele Ideen.

Mit Power und Kreativität die Einsamkeit verscheuchen

18.09.2018
Schönkirchen (kud). Die demographische Entwicklung der Bevölkerung macht es notwendig. Immer mehr Menschen erleben ein hohes Alter. Kranken- und Pflegekassen sowie soziale Dienste können die dadurch anfallenden Aufgaben allein nicht mehr bewältigen. Ein neues...

Großes Tagesprogramm zum 50-jährigen Klassentreffen

17.09.2018
Passade (kas). Volles Programm für 19 ehemalige Schüler der damaligen Realschule Schönberg zu ihrem 50. Jubiläum. Drei Schülerinnen hatten ein buntes Programm zusammengestellt und trafen sich am vergangenen Sonnabend um 11 Uhr auf dem Schulgelände der...
Schmuck und alt: eine Bahn aus Hamburg - Altona.

Da schlugen die „Bahnerherzen“ höher

17.09.2018
Schönberger Strand (kud). Von Westen nähert sich eine tiefschwarze Wolkenbank. Über dem Museumsbahnhof Schönberger Strand scheint noch die Sonne. Einige besorgte Blicke gehen dennoch in Richtung düsterer Voraussicht. Der Museumsverein hat sich für sein 25jähriges...
Eine Hand voll Gerste. Christoph Schneekloth-Plöger schließt in diesen Wochen eine ertragsschwache Ernte ab.

Ein Erntejahr ohne Belohnung

08.08.2018
Höhndorf (kud). „Nein, die Trockenheit allein ist nicht verantwortlich für die schlechte Ernte in diesem Jahr“, sagt Landwirt Christoph Schneekloth - Plöger. Er biegt einige Weizenhalme beiseite. Zum Vorschein kommt ein Boden, der aufgerissen ist und kaum noch...
Sie gehören zu den „künstlerischen 15“, die den Kunstkiosk am Möltenorter Strand jetzt in 2. Saison mit Kunstleben erfüllen: Gudrun Lahrsen, Arno Draschke, Gertrud Buller-Schunck, Inger Lüttjohann, Mathias Lagler, Kai Piepgras, Charlotte Howaldt.

Jede Woche eine neue Überraschung

14.06.2018
Heikendorf (kud). 15 Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. 15 künstlerische Stilrichtungen, für die das gleiche gilt. Da ergibt sich der Name der Gruppe schon fast von allein: „Schrevenborner eigenART“ nennen sich die Künstlerinnen und Künstler, die...

UNTERNEHMEN DER REGION