Reporter Eutin

Alle sind interessiert, aber?…

Bilder

Schönberg (kud). Die neue Pausenhalle der Gemeinschaftsschule Schönberg ist überfüllt. Schüler, Eltern, Lehrer, Gewerbetreibende sind neugierig auf den „16. Ausbildungstag“, den Schule und Gewerbetreibende vor 16 Jahren ins Leben riefen, um jungen Schulabgängern möglichst viele Perspektiven für ihre berufliche Zukunft anzubieten. Vieles hat sich seitdem geändert.
Timo Hepp, neuer Leiter Gesamtschule, die inzwischen mit einer gymnasialen Oberstufe ausgestattet ist: „ Wir müssen als Schule das Bindeglied zwischen Schule und der echten Welt sein, die Schüler mit dem know-how ausstatten, das die Arbeitswelt von ihnen braucht. Schaut euch um, findet heraus, in welche Berufsrichtung ihr tendiert. „
Bürgermeister Peter Kokocinsky: „ Dies ist ein wichtiger Tag besonders für die, die noch nicht wissen, was sie später tun möchten. Aber: Egal, was Ihr beginnt: Bringt es zu Ende, bevor Ihr etwas Neues beginnt.“ Knut Lindau, Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins Schönberg: „ Vor 16 Jahren ging es darum, die Schulabgänger gut versorgt zu wissen nach der Schulzeit. Heute könnt Ihr Euch mit einer guten Schulausbildung einen Ausbildungsplatz aussuchen, denn viele Betriebe können ihre Ausbildungsplätze nicht mehr besetzen. Wichtig ist in jedem Fall ein gutes Zeugnis.“
Diese Warnung kam versteckt daher. Seit langem klagen Betriebe darüber, dass Schulabgänger nicht nur in den Bereichen Deutsch und Mathematik nur mangelhaft ausgerüstet sind. Und sie beklagen, dass junge Menschen weniger Bereitschaft zeigen, sich in Berufen mit ungünstigen Arbeitszeiten zu engagieren.
Erstmals seit 16 Jahren hat die Schülerselbstverwaltung mit ihrer Mentorin Maike Wuttke, die dieses ambitionierte Projekt seit 16 Jahren betreut, den „Ausbildungstag“ in die Hand genommen. Gina und Raik, die sich die Moderation an diesem Tag teilen, können zufrieden sein mit dem Interesse an diesem Tag.
Knut Lindau ist auch begeistert. „Inzwischen ist unsere Veranstaltung landesweit eine der größten Berufsmessen, die unter dem Motto `Schüler für Schüler` ausgerichtet wird. Seit gut einem halben Jahr bereiten 15 Schülerinnen und Schüler aus den elften bis dreizehnten Jahrgängen die aufwändige Veranstaltung vor.“
Die Schulen haben sich inzwischen auf den Dialog mit der Wirtschaft eingestellt und versuchen, die Schüler auf die Bedürfnisse der Wirtschaft vorzubereiten.
Mehr als 60 Berufsfelder boten sich an diesem 16. Jahrestag in der Schule dar, mit kompetenten Auskünften. Vor 16 Jahren sicher noch nicht dabei: Ein Stand, der für „Work & Travel“ warb. Schule, Abschluss, dann erst einmal die Nase in die Welt stecken und schauen, wohin die Reise beruflich gehen soll.



Weitere Nachrichten Probsteer
Der TSV Klausdorf drängt auf einen Torerfolg.

Marc Zeller mit 17 Treffern bester Klausdorfer Schütze

20.06.2019
Kreis Plön (dif). Der heutige Blick geht in die abgelaufene Spielzeit der Landesliga Holstein und die Teams aus Klausdorf, Heikendorf und Schönkirchen. Nur das Duo Heikendorf/Klausdorf werden wir in der kommenden Serie in dieser Staffel wiedersehen. Für die TSG...
Museumsleiterin Dr. Sabine Behrens (rechts) und Sigrid Paulsen-McCord stellen diesmal einen Heikendorfer Künstler der Öffentlichkeit vor.

Farben und Formen waren seine Themen

20.06.2019
Heikendorf (kud). Viele Heikendorfer kennen ihn noch – als Künstler oder als Architekten. Vor fünf Jahren verstarb Helge Riecken. Das Künstlermuseum nimmt diesen Todestag zum Anlass, seine Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Noch bis zum 25. August ist...
Der Umzug marschiert durch Stein.

Pingstsüünobend-Umzug in Stein

20.06.2019
Stein (kas). Mit dem Pingstsüünobend-Umzug wird in Stein ein alter Brauch gepflegt, der in der Probstei einmal verbreitet war - die Pfingstgilde wurde früher in allen 20 Probsteier Dörfern gefeiert. Nach dem ersten Weltkrieg 1914 – 1918 haben davon 19 Dörfer dieses...
Horst Hinz, Claudia Baden und der Königsschütze Jürgen Krohn (v. links)

Regengüsse und Gewitter hielten die Schützen nicht ab

20.06.2019
Heikendorf (kas). Am 25. April 1824 fanden sich 59 Neuheikendorfer zusammen, und bekundeten, wie es in der Gründungsurkunde zu lesen ist: „Im Namen des Allerhöchsten, haben wir Endes genannten Brüder uns vereinbart, eine Brüderschaft und Beliebung einer Arm- und...
Der Bauhof Schwentinental und damit das gesamte Team haben Verstärkung. Fünf Langzeitarbeitslose sind seit 1. Juni nach langer Zeit mit neuen Jobs dabei.

Endlich wieder eine neue Perspektive

20.06.2019
Schwentinental (kud). Sie sind nicht mehr jung, seit Jahren haben sie keine Arbeit mehr. Die Stadt Schwentinental macht es sich zum Ziel, Menschen aus der Langzeitarbeitarbeitslosigkeit wieder in eine geregelte Arbeit zu bringen. Eigentlich sollten es nur zwei...

UNTERNEHMEN DER REGION