Reporter Eutin

„Dein Team. Dein Weg.“

Bilder

Preetz (t). Im Beisein von Dr. Dorit Stenke, Staatssekretärin im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein haben die Vorsitzende der Geschäftsführung Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit Margit Haupt-Koopmann und Stephanie Ladwig, Landrätin des Kreises Plön die Jugendberufsagentur des Kreises Plön in Preetz eröffnet.
„Jugendberufsagenturen sind uns ein sehr wichtiges Anliegen“, sagte Bildungsstaatssekretärin Dr. Dorit Stenke im Rahmen der Feierstunde. Aufgabe der Einrichtungen sei es, Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf zu begleiteten und die dafür notwendige Unterstützung anzubieten, betonte sie.
„Wie stark unser gemeinsames Vorgehen hier vor Ort und in allen Kreisen und Städten des Landes gefordert ist, verdeutlichen die aktuellen Daten zur Jugendarbeitslosigkeit“, erläuterte Margit Haupt-Koopmann. „Trotz der insgesamt guten Entwicklung am Arbeitsmarkt gibt es zurzeit in Schleswig-Holstein 7.900 arbeitslose Jugendliche unter 25. Davon haben 73,1 Prozent keine abgeschlossene Berufsausbildung“, ergänzte sie. Im Kreis Plön seien im März 292 junge Menschen unter 25 arbeitslos gewesen, darunter 201, also 68,8 Prozent, ohne eine abgeschlossene Berufsausbildung. „Um zu verhindern, dass insbesondere die Jugendlichen ohne Ausbildung zu den Langzeitarbeitslosen von morgen werden, müssen wir die Beratungs- und Unterstützungsangebote aller beteiligten Partner bündeln“, verdeutlichte Haupt-Koopmann. In einer Zeit, in der Fachkräfte dringend gesucht würden, werde nicht nur die Fachkräftesicherung der Betriebe unterstützt. „Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass die Einrichtung von Jugendberufsagenturen sowie die Intensivierung der Berufsorientierung an den Schulen wichtige Hebel sind, um Jugendarbeitslosigkeit erst gar nicht entstehen zu lassen.“
Die Schülerband „The Fire Friends“ von der Schule im Augustental Schönkirchen sorgte für einen musikalischen Beitrag. Schüler der Schule im Augustental Schönkirchen, des Förderzentrums Schönkirchen-Schönberg sowie des Berufsbildungszentrums Plön formulierten in einem eigens für die Eröffnungsveranstaltung erstellten Video ihre Erwartungen an den Übergang von der Schule in den Beruf. Ein Interview der Moderatorin Melanie Sonneborn mit Schüler Muhur Tesfalem und Sabine Schick, Übergangsmanagement am Berufsbildungszentrum Plön, rundete das Programm ab. Gemeinsam mit allen beteiligten Partnern eine Lösung zu finden, ist das erklärte Ziel: Daraus ist das Motto „Dein Team. Dein Weg.“ entstanden; denn jeder Jugendliche soll auf dem Weg ins Arbeitsleben angemessen unterstützt werden. In der Jugendberufsagentur Kreis Plön haben sich deshalb die Akteure im Kreis für eine verbindliche Kooperation im Januar dieses Jahres zusammengeschlossen. Dazu gehört der Kreis Plön mit der Jugendhilfe nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) VIII, die Agentur für Arbeit Plön mit der Berufsberatung und der Ausbildungsvermittlung (SGB III), das Jobcenter mit seinen Beratungs-, Vermittlungs- und Unterstützungsleistungen (SGB II), das Schulamt mit den allgemeinbildenden Schulen im Kreis Plön sowie das Berufsbildungszentrum des Kreises Plön mit dem Übergangsmanagement.
Mit der Jugendberufsagentur Kreis Plön entsteht keine weitere Behörde. Die Netzwerkpartner bündeln ihre Aufgaben und Kompetenzen, um in gemeinsamer Verantwortung den Übergang Jugendlicher von der Schule in den Beruf effektiver und erfolgreicher zu unterstützen. Die jungen Menschen werden in der Jugendberufsagentur Kreis Plön von den Partnern weiterhin individuell beraten und gefördert. Jugendliche, Eltern und Lehrer können Informationen, Beratung und Dienstleistungen an einer gemeinsamen Stelle abrufen.
Die Jugendberufsagentur Kreis Plön ist die achte Anlaufstelle dieser Art in Schleswig- Holstein. In den dem Kreis Plön benachbarten Städten Kiel und Neumünster gibt es ebenfalls Jugendberufsagenturen.
Die Landesregierung unterstützt die Einrichtung einer Jugendberufsagentur im Kreis Plön mit einer Zuwendung bis zur Höhe von 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten, höchstens jedoch mit 20.000 Euro.



Weitere Nachrichten Probsteer
Start zum 13 km-Lauf in Schönberg.

Schönberger Salzwiesenlauf: Sportliche Höhepunkte trotz Hitze

04.07.2019
Schönberg (kas). Der Wettergott meinte es zu gut mit den Läufern beim 30. Salzwiesenlauf in Schönberg. Die sommerliche Wärme, rund 27 Grad - mit zunehmender Tendenz - machte allen Teilnehmern doch zu schaffen.Bürgervorsteherin Christine Nebendahl begrüßte kurz vor dem...

Probsteier Mädchen gehen als Landesmeister in die neue Saison!

04.07.2019
Kreis Plön (dif). Der Frauenfußball boomt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Im Jugendfußball der Probstei setzten die D-Mädchen unter der Leitung von Trainer Michael Sönksen mit Sicherheit den sportlichen Höhepunkt der abgelaufenen Spielzeit und sicherten...

Weinfest in Laboe

03.07.2019
Laboe (t). Unter dem diesjährigen Motto „Genuss trifft Lebensfreude“ lädt der Tourismusbetrieb Laboe Einheimische und Gäste zum Weinfest 2019 in den Laboer Rosengarten ein. Die Veranstaltung ab Freitag, 5. Juli bis Sonntag, den 7. Juli findet zum siebzehnten Mal in...
Aktive Eltern, eine Gemeinde, die sich einsetzt, ein Amt, das mitzieht. So konnten die Kinder der Waldgruppe nach einigen Märschen durch die rechtlichen Instanzen ihren Bauwagen am Fuchsbergredder in Besitz nehmen und dort inzwischen ihren ganz besonderen KiTa-Alltag einrichten.

„Es ist geschafft!“

03.07.2019
Mönkeberg (kud). Mönkebergs Bürgermeisterin Hildegard Mersmann ist begeistert. 10 112 54 Euro haben die Eltern der Mönkeberger Waldkindergartengruppe in kürzester Zeit zusammengesammelt, damit das neue Kindergartenzuhause für Ihre Kinder demnächst noch schöner wird....
Die Vertreter der Heikendorfer Gilden: Bürgermeister Tade Peetz von der Altheikendorfer Gilde (r.), Königin Claudia Baden (Neuheikendorfer Gilde) und Königsschütze Claus Gotzian (Möltenorter Gilde)

Möltenorter Knochenbruchgilde feierte bei Königswetter

03.07.2019
Möltenort/Heikendorf (kas) Ole Wechselbaum heißt der neue König der Möltenorter Knochenbruchgilde. Leider war er zum Gildefest beruflich verhindert. Als letzte der drei Heikendorfer Gilden feierte die Möltenorter Knochenbruchgilde von 1655 als Älteste ihr Gildefest am...

UNTERNEHMEN DER REGION