Reporter Eutin
| Allgemein

Erlebnisrundfahrten mit den Museums-Straßenbahnen

Bilder
Es ist ein echtes Erlebnis, mit einer der Museums-Straßenbahnen durch die Gegend zu gondeln – am Wochenende bietet sich noch einmal die Gelgenheit dazu

Es ist ein echtes Erlebnis, mit einer der Museums-Straßenbahnen durch die Gegend zu gondeln – am Wochenende bietet sich noch einmal die Gelgenheit dazu

Schönberg (kas). Der Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e.V. setzt seine Straßenbahn-Erlebnisfahrten 2017 in den Herbstferien fort. Der gemeinnützige Verein (VVM) ist ein Zusammenschluss von über 300 Mitgliedern, darunter einige andere Vereine mit ähnlich gelagerten Interessen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Geschichte des Nah- und Regionalverkehrs in Norddeutschland museal zu bewahren. Am vergangenen Sonntag rollte der Triebwagen mit der Nummer 202 aus Hannover mit den kleinen und großen Fahrgästen über das Gelände.
 
Der ehrenamtliche Straßenbahn-Fahrer Arne Hensen gab vor der Abfahrt einige Daten über den Triebwagen bekannt. Mit einer Länge von elf Metern wurde der Stahlwagen 1929 in Hannover gebaut. Mit insgesamt 24 Sitzplätzen auf zwei in der Länge verlaufenden Holzbänken, nahmen gleich um 11 Uhr 13 Personen Platz. Die Gleisanlage der Museums-Straßenbahn umfasst zwar, mit allen Abstellgleisen, „nur“ rund 1.200 Meter, doch sind derzeit 15 Weichen und drei Kreuzungen vorhanden – wie in dichten städtischen Straßenbahnnetzen. Das Straßenbahn-Museum verfügt auf dieser Strecke gleich zwei Spurweiten: 1,10 und 1,435 Meter, denn in den Städten hat man je nach Hersteller diese Spurweiten angetroffen. Für die Jüngsten war es ein schönes Erlebnis, denn wer kennt schon noch die gute alte Straßenbahn – für die Älteren war das quietschende Geräusch vom Kurven fahren noch ein wenig aus früheren Zeiten bekannt. Zu den Museumsbahnen Schönberger Strand gehört eine Sammlung von über 30 Straßenbahnfahrzeugen aus dem Norden Deutschlands.
 
Einige Exemplare warten noch auf die Restaurierungsarbeiten, die sich über viele Jahre erstreckt. Viele ehrenamtliche schweißen, bohren, lackieren und reinigen in ihrer Freizeit in der großen Werkhalle, die den Besuchern auch zugänglich ist. Ein Besuch lohnt sich, und in der Ferienzeit ist am 29. Oktober von 11 bis 17 Uhr noch einmal die Gelegenheit, eine Erlebnisfahrt mit der Straßenbahn zu unternehmen. Wenn Sie schon am Museums-Bahnhof Schönberger Strand sind, sollten Sie auch nicht versäumen, mit der Museums-Eisenbahn nach Probsteierhagen und zurück zu fahren. Fahrkarten für beide Fahrten gibt es als Einzel- oder als Kombiticket. Auskünfte unter Telefon 04344 – 23 23 oder 04344 – 41 41 0 sowie im Internet unter www.vvm-museumsbahn.de.



Weitere Nachrichten Probsteer
Am Schalter der Bankfiliale reihen sich die Kunden…

„Hände hoch!“ und „Klappe!“

22.02.2018
Klausdorf/Schwentinental (los). Die 80er Jahre lassen grüßen. Vokuhila-Frisuren, Dauerwellen, schrille Farben: Das Klausdorfer „Theater unter ´m Dach“ lässt mit seiner neuen Komödie „Hände hoch!“ und „Klappe!“ von Bernhard Wiemker die Epoche der schrägen Stylings...
Ammar Mohammed Sale mit Emelie.

Gut besuchtes Spielefest & Plaudercafé der Flüchtlingshilfe Laboe, Brodersdorf, Wendtorf

18.02.2018
Laboe (uwr). Zum Spielefest mit Plaudercafé kamen besonders viele geflüchtete und alteingesessene Familien mit kleinen Kindern in die Räume der Volkshochschule Laboe. Während die kleinen Besucher sich beim Jonglieren und verschiedenen Balancespielen ausprobierten,...
Erster, Zweiter oder Dritter? Noch herrscht Spannung beim „Macherteam“ von „Grips“. Von links  Felix Mader, Urte Colmorgen-Kling, Amy – Chiara Gisinger, Fynn-Niklas Esch.

„Gewonnen!“

17.02.2018
Schönberg (kud). „Gewonnen!“ Da ist sie, die erlösende whats app aus dem Kieler Landeshaus. Für das Team der „Grips-Redaktion“ aus Schönberg hat das Warten endlich ein Ende. Jetzt ist klar: Die Crew hat 2017 die beste Schülerzeitung aller Gesamtschulen in...
Wie passen 80 Kinder, Erzieher, Mütter mit Kinderwagen, eine Bürgervorsteherin und ein Bürgervorsteher in eine eigentlich geräumige Rathaus-Eingangshalle? Mit etwas gutem Willen geht das.

„Jecken“ haben einen harten Job

14.02.2018
Schönberg (kud). Die echten „Jecken“, die im Rheinland und in Nordrhein-Westfalen, wissen es schon lange: „Jeck“ ist ein beinharter Job. Am Rosenmontag breitete sich diese Erkenntnis nun auch im Schönberger Rathaus aus. Rund 80 Kinder samt Erzieherinnen und...
Hartmut Ehrk, Uschi Wieck, Kay Habighorst, Jens Willrodt, Petra Wiendlocha und Ullrich Evers bei der Spendenübergabe.

625 Euro für krebskranke Kinder gespendet

24.01.2018
Heikendorf. Wieder einmal, und das schon im vierten Jahr, öffnete am 15. Dezember vergangenen Jahres das Heikendorfer Schornsteinfegerkontor Ostufer-Probstei, seine Türen zum Punsch, zum Schmalzbrot und zum Klönschnack in der Dorfstraße 10. Die vier...

UNTERNEHMEN DER REGION