Seitenlogo
Reporter Eutin

Gewerbeverein Schönberg spendet an Tafel „Kulturschweine“ erfolgreich geschlachtet

Karl-Heinz Piepereit (Marktleiter Markant Schönberg), Felix Franke (zweiter Vorsitzender Gewerbe- und Fremdenverkehrsverein Schönberg), Knut Lindau (erster Vorsitzender Gewerbe- und Fremdenverkehrsverein Schönberg) Christina Rymon (Schönberger Tafel), Andrea Jörn (dritte Beisitzerin Gewerbe- und Fremdenverkehrsverein Schönberg) und Bettina Helm (Leitung Schönberger Tafel) freuen sich über eine erfolgreiche Spendenaktion anlässlich der Schönberger Kulturnacht im Frühjahr 2023.

Karl-Heinz Piepereit (Marktleiter Markant Schönberg), Felix Franke (zweiter Vorsitzender Gewerbe- und Fremdenverkehrsverein Schönberg), Knut Lindau (erster Vorsitzender Gewerbe- und Fremdenverkehrsverein Schönberg) Christina Rymon (Schönberger Tafel), Andrea Jörn (dritte Beisitzerin Gewerbe- und Fremdenverkehrsverein Schönberg) und Bettina Helm (Leitung Schönberger Tafel) freuen sich über eine erfolgreiche Spendenaktion anlässlich der Schönberger Kulturnacht im Frühjahr 2023.

Bild: M. Münch

Schönberg (mm). „Anlässlich der fünften Schönberger Kulturnacht wurden rund 800 Euro gespendet“, freut sich Knut Lindau, erster Vorsitzender des Gewerbe- und Fremdenverkehrsvereins Schönberg. Wie bei den Veranstaltungen zuvor hatte der Verein wieder „Kulturschweine“ bei den 20 teilnehmenden Betrieben als Spendenkasse aufgestellt, dieses Mal für die Schönkirchener Tafel.

„Dabei rausgekommen ist ein ähnlich hoher Betrag wie bei der vorigen Kulturnacht“, sagt Lindau. „Für uns war das ein guter Anlass, weitere 200 Euro draufzulegen, um die 1.000 Euro zu erreichen“, erläutert Marktleiter Karl-Heinz Piepereit vom Lebensmittel-Vollversorger Markant. „Für uns ist das echt super“, freut sich auch Christina Rymon, die die Schönberger Tafel gemeinsam mit Bettina Helm und Susan Ivens leitet.

„Denn seit längerem bereits erhalten wir vom Markt Lebensmittel, die zwar nicht mehr verkäuflich, doch noch einwandfrei zu verwerten sind“, hebt sie lobend hervor. Bettina Helm schätzt die kurzen Wege. „Ohne umständliches Umladen können wir einfach einen Einkaufswagen über die Straße schieben“, erzählt sie. Das sei sehr praktisch.

„Doch vor allem können wir nun in den nächsten Monaten bedarfsgerecht Lebensmittel abrufen, um unser Angebot sinnvoll zu ergänzen. Sachen also, die besonders gefragt sind, etwa Mehl, Nudeln, Zucker, alles, was lange haltbar ist.“ Die Schönberger Tafel verteilt seit 2007 nicht mehr verkäufliche, doch gut verwertbare Lebensmittel, die von Supermärkten, Bäckereien und weiteren Unternehmen stammen.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter sammeln und sortieren die Waren, reichen sie anschließend weiter gegen eine geringe Schutzgebühr; zurzeit an rund einhundert Haushalte, die über ein nachweislich geringes Einkommen verfügen. Felix Franke, zweiter Vorsitzender des Gewerbevereins, zeigt sich ebenfalls zufrieden über die gelungene Aktion. „Bei der Tafel wissen wir, dass das Geld gut eingesetzt wird“, unterstreicht er. „Uns ist wichtig, dass wir Menschen hier vor Ort unterstützen“.

Das stehe stets im Vordergrund, wenn wir entscheiden, wie die Spenden eingesetzt werden. Das gelte auch für die nächste Kulturnacht, die für 2025 geplant ist. „Doch im Moment konzentrieren wir uns erstmal auf nächstes Jahr, in dem wir das 100-jährige Jubiläum des Schönberger Gewerbe- und Fremdenverkehrsvereins mit einem mehrtägigen Sommerfest feiern möchten“.


Weitere Nachrichten aus Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen