Reporter Eutin

Mühlentag in der Krokauer Mühle

Bilder
Die Krokauer Mühle

Die Krokauer Mühle

Krokau (kas). Über einen gut besuchten Mühlentag konnte sich der Verein zur Erhaltung Probsteier Windmühlen in der vergangenen Woche freuen. In seiner Funktion als ehrenamtlicher Helfer empfing Hans-Peter Stuhr die Besucher der Krokauer Windmühle. Im Rahmen einer fachkundigen Führung informierte Stuhr unter dem Knarrenden der großen Zahnräder über Geschichte und Technik des historischen Bauwerks. Ergänzend veranschaulichen viele Bildtafeln die harte Arbeit des Müllers. Viele Schulklassen kommen nach Krokau und lernen, dass das Mehl nicht aus dem Regal des Supermarktes kommt. Ältere Besucher erinnern sich gern daran zurück, dass sie selbst noch Getreide mit Pferd und Wagen zur Mühle brachten. Die Krokauer Windmühle steht an den Gemeindegrenzen von Krokau, Barsbek und Wisch. Erbaut hat sie Theodor Petersen 1872. Eine gewaltige Maschine, die nach wohl durchdachtem System arbeitet und die stets die ganze Aufmerksamkeit des Müllers und seiner Helfer erforderte. Viele alte Geräte sind im Innern der Mühle untergebracht und spiegeln die Vergangenheit wider. Hans-Peter Stuhr erzählt den Besuchern, dass vor mehr als 50 Jahren insgesamt 50 Arbeitsgänge für den Getreidebauern nötig waren, bevor das Korn zur Mühle kam. Und auch, dass ein Bauer früher für einen Sack Mehl kein Geld bekam, sondern ein „Matt“ Mehl, eine alte Maßeinheit in Form eines Henkeltopfes. Während sich die Mühle im Wind dreht, stehen in ihrem Inneren bereits die Säcke bereit. Von einer Rutsche fällt das geschrotete Korn hinein. Was sich beim Mahlvorgang tut, erklärt Max Otto Szidat in der oberen Etage, wo die großen Kammräder arbeiten, die an ein überdimensionales Uhrwerk erinnern, und sich ein großer Getreidetrichter mit dem sogenannten Rüttelschuh befindet. Hier ist das Knarren noch viel lauter und Max Otto Szidat muss sich ziemlich anstrengen, um das Geräusch zu übertönen. Die Läufer- und Bodensteine sind zum Teil abgedeckt und durch die kleinen Fenster sieht man, wie sich die Flügel und Klappen der Windmühle drehen. Früher waren die 27 Jalousienklappen pro Flügel aus Pappelholz und hatten eine „Lebenserwartung“ von maximal zwölf Jahren, erfahren die Mühlenbesucher. Später wurden die Jalousienklappen aus Sicherheitsgründen gegen Aluminiumblech ausgetauscht. Bis zu sieben Windstärken kann die 7,5 Tonnen schwere Flügelwelle verkraften. Die heutigen Windkraftanlagen zur Stromerzeugung sind die Nachfolger der Windmühlen.



Weitere Nachrichten Probsteer
Regieanweisung: Eva Lammich erklärt den Kindern, wie und wo sie stehen sollen

„Ali Baba und die 40 Räuber“ als Kindermusical der GGS Schönberg

20.01.2019
Schönberg (kas). Bisher fanden die Aufführungen immer im Juni statt, doch die neue Aula der GGS Schönberg hat es Lehrerin Martina Wolter wohl angetan, denn jetzt gibt es schon Anfang des Jahres ein neues Kindermusical. Insgesamt 100 Kinder vom Schulchor und der...
Sie hecken einen fiesen Plan gegen Rita von der Weide aus: Ehemann Alexander (Ingo F. Lage) und seine Geliebte Melanie (Christel Martensen-Kerl)

Wie das Leben so spielt...

17.01.2019
Schönberg (kud). Nein! Mit Liebe hat das nichts zu tun, wenn sich das Ehepaar von der Weide für einige Tage in einem Romantikhotel einfindet – vordergründig, um ihre schwer lädierte Ehe wieder auf Vordermann zu bringen. Hinter den ehelichen Kulissen aber brodelt...
Fionas Mutter Yvonne Brunner freute sich über den symbolischen Scheck, den Michael Selk als Initiator des Spendenaufrufs auf der Lütjenburger Eisbahn überreichte.

Lütjenburger spenden für Fiona

17.01.2019
Lütjenburg (los). Eigentlich ist sie ein kleines Wunder: Denn die neunjährige Fiona gilt als das einzige Kind weltweit, das mit dem Gendefekt Partielle Monosomie 9p älter als drei Jahre wurde. Dank eines Spendenaufrufs während des Eishockeyturniers im Dezember in...

Musik, Sport, Kunst und Sommernachts-Flohmarkt in Laboe

16.01.2019
Laboe (uwr). Die Event-Highlights 2019 in Laboe versprechen wieder einen bunten Mix aus Musik, Sport und Kunst. Zufrieden blickt Christian Bohnemann vom Tourismusbüro auf das vergangene Jahr zurück. Alle Veranstaltungen waren gut besucht und im kommenden Jahr...
Polizist Hansen (Matthias Dehn) und Jochen Muhl (Christian Becker)

Turbo-Verwirrspiel bei den Lachmöwen

16.01.2019
Laboe (uwr). Es ist wieder soweit: Nach vielen Stunden „Texte lernen“ und unzähligen Proben steht die Premiere des neuen Stückes kurz bevor. Am Sonnabend, 19. Januar zeigt das Ensemble der Laboer Lachmöwen den niederdeutschen Schwank „Wer hett, de hett“ in drei...

UNTERNEHMEN DER REGION