Reporter Eutin

Mühlentag in der Krokauer Mühle

Bilder
Die Krokauer Mühle

Die Krokauer Mühle

Krokau (kas). Über einen gut besuchten Mühlentag konnte sich der Verein zur Erhaltung Probsteier Windmühlen in der vergangenen Woche freuen. In seiner Funktion als ehrenamtlicher Helfer empfing Hans-Peter Stuhr die Besucher der Krokauer Windmühle. Im Rahmen einer fachkundigen Führung informierte Stuhr unter dem Knarrenden der großen Zahnräder über Geschichte und Technik des historischen Bauwerks. Ergänzend veranschaulichen viele Bildtafeln die harte Arbeit des Müllers. Viele Schulklassen kommen nach Krokau und lernen, dass das Mehl nicht aus dem Regal des Supermarktes kommt. Ältere Besucher erinnern sich gern daran zurück, dass sie selbst noch Getreide mit Pferd und Wagen zur Mühle brachten. Die Krokauer Windmühle steht an den Gemeindegrenzen von Krokau, Barsbek und Wisch. Erbaut hat sie Theodor Petersen 1872. Eine gewaltige Maschine, die nach wohl durchdachtem System arbeitet und die stets die ganze Aufmerksamkeit des Müllers und seiner Helfer erforderte. Viele alte Geräte sind im Innern der Mühle untergebracht und spiegeln die Vergangenheit wider. Hans-Peter Stuhr erzählt den Besuchern, dass vor mehr als 50 Jahren insgesamt 50 Arbeitsgänge für den Getreidebauern nötig waren, bevor das Korn zur Mühle kam. Und auch, dass ein Bauer früher für einen Sack Mehl kein Geld bekam, sondern ein „Matt“ Mehl, eine alte Maßeinheit in Form eines Henkeltopfes. Während sich die Mühle im Wind dreht, stehen in ihrem Inneren bereits die Säcke bereit. Von einer Rutsche fällt das geschrotete Korn hinein. Was sich beim Mahlvorgang tut, erklärt Max Otto Szidat in der oberen Etage, wo die großen Kammräder arbeiten, die an ein überdimensionales Uhrwerk erinnern, und sich ein großer Getreidetrichter mit dem sogenannten Rüttelschuh befindet. Hier ist das Knarren noch viel lauter und Max Otto Szidat muss sich ziemlich anstrengen, um das Geräusch zu übertönen. Die Läufer- und Bodensteine sind zum Teil abgedeckt und durch die kleinen Fenster sieht man, wie sich die Flügel und Klappen der Windmühle drehen. Früher waren die 27 Jalousienklappen pro Flügel aus Pappelholz und hatten eine „Lebenserwartung“ von maximal zwölf Jahren, erfahren die Mühlenbesucher. Später wurden die Jalousienklappen aus Sicherheitsgründen gegen Aluminiumblech ausgetauscht. Bis zu sieben Windstärken kann die 7,5 Tonnen schwere Flügelwelle verkraften. Die heutigen Windkraftanlagen zur Stromerzeugung sind die Nachfolger der Windmühlen.



Weitere Nachrichten Probsteer
Staatssekretärin Kristina Herbst hier zusammen mit Bürgermeister Tade Peetz sowie (v.l.) Petra Bertig (Leiterin Sozialamt),Schulleiterin Brigitte Peschties, Thomas Kussin (Büroleiter), Hans-Herbert Pohl (Amtsvorsteher), Hilla Mersmann (stellvertretende Amtsdirektorin).

Zinsvergünstigtes Darlehen für den Neubau der Grund- und Gemeinschaftsschule Heikendorf

13.08.2018
Heikendorf (AS). Staatssekretärin Kristina Herbst aus dem Kieler Innenministerium hatte bei ihrem Besuch in Heikendorf ein ganz besonderes Schriftstück im Gepäck. Bürgermeister Tade Peetz überreichte sie im Heikendorfer Ratssaal einen Bewilligungsbescheid über ein...
Schönbergs Bürgermeister Peter A. Kokocinski freut sich, den Strandbesuchern seit einigen Wochen mit neuen Strandabgabeautomaten die Zahlung zu erleichtern. Neben Bargeld nehmen die acht Automaten auch Scheck- und Kreditkarten.

Das lästige Geldzählen hat ein Ende

12.08.2018
Schönberg/Kalifornien (kud). Am Strand von Kalifornien ist der Teufel los. Die Sonne brennt gnadenlos vom Himmel. Es ist 16 Uhr. Einige haben ihren Strandtag für heute hinter sich. Andere kommen gerade von der Arbeit und freuen sich auf einen erfrischenden...
„Morgan“ auf der 50 m-Rennstrecke. Fotos: Asmus

Die Kleinsten waren die Größten

10.08.2018
Probsteierhagen (kas). Im Rahmen des Sommerfestes fanden am vergangenen Wochenende wieder die Hunde- und Dackelrennen am Schloss Hagen statt. Zum dritten Mal richtete der Deutsche Teckelklub (DTK) von 1888 e.V., Gruppe Probsteierhagen den Wettbewerb im...
Saisonhalbzeitbilanz am Strand von Kalifornien: Lauter zufriedene Gesichter. André Schaffer, Leiter Touristikbetrieb, Rüdiger Boll, Vorsitzendes DLRG-Ortsvereins Schönberg, Philipp Setzpfand, Abschnittsleiter DLRG, Bürgermeister Peter Kokocinski, Stefan Hirt, Vorsitzender Wirtschaftsausschuss.

Sehr viel Grund zur Freude

10.08.2018
Kalifornien/Schönberger Strand (kud). Am Strand von Kalifornien haben zwei Wachgängerinnen gerade ihren DLRG-Wachturm erklommen. Mit dem Fernglas beobachten sie das schon am Vormittag rege Treiben am und im Wasser. „Die Saison hat Halbzeit. Wir können mit unseren...
Eine Hand voll Gerste. Christoph Schneekloth-Plöger schließt in diesen Wochen eine ertragsschwache Ernte ab.

Ein Erntejahr ohne Belohnung

08.08.2018
Höhndorf (kud). „Nein, die Trockenheit allein ist nicht verantwortlich für die schlechte Ernte in diesem Jahr“, sagt Landwirt Christoph Schneekloth - Plöger. Er biegt einige Weizenhalme beiseite. Zum Vorschein kommt ein Boden, der aufgerissen ist und kaum noch...

UNTERNEHMEN DER REGION