Reporter Eutin

Orgelsommer im Zeichen des Reformationsjubiläums

Bilder
Der Laboer Orgelsommer steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Reformationsjubiläums und wartet mnit einem bunten Programm an Konzerten, Lesungen und vielem mehr auf – Kantor Eckhard Broxtermann freut sich darauf, den Orgelsommer am kommenden Pfingstsamstag mit einem festlichen Chor- und Orgelkonzert zu eröffnen.

Der Laboer Orgelsommer steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Reformationsjubiläums und wartet mnit einem bunten Programm an Konzerten, Lesungen und vielem mehr auf – Kantor Eckhard Broxtermann freut sich darauf, den Orgelsommer am kommenden Pfingstsamstag mit einem festlichen Chor- und Orgelkonzert zu eröffnen.

Laboe (uwr). Mit einem festlichen Chor- und Orgelkonzert wird der diesjährige Orgelsommer Laboe am Samstag, 3. Juni um 18.10 Uhr in der Anker-Gottes-Kirche Laboe, Brodersdorfer Weg 1 eröffnet. Die Besucher erleben Chor- und Orgelwerke von Johann-Sebastian-Bach und Dietrich Buxtehude, unter anderem die Kantate „Alles was ihr tut“. Als Solo-Sopran ist Constanze Berger zu hören. Die Kantorei Laboe wird begleitet von Olga Persits an der Orgel und einem Instrumentalensemble unter der Leitung von Kantor Eckhard Broxtermann. Der diesjährige Orgelsommer steht unter dem Einfluss des 500jährigen Reformationsjubiläums. Martin Luther hat auf einzigartige Weise Theologie mit seinen Liedern verbunden und im Volk populär gemacht. Er inspirierte Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn oder Dieterich Buxtehude. Am 17. Juni spielt auf eigenen Wunsch Karla Schroeter Barockoboe in der Anker-Gottes-Kirche. Die Preisträgerin des Echo Klassik 2015 musiziert zusammen mit Willi Kronenberg an der Orgel Werke thüringischer Komponisten sowie von Johann Sebastian Bach und seinem Schülerkreis. Das Orgelkonzert für Kinder ab fünf Jahren startet unter dem Motto „Vom kleinen Martin zum großen Luther“ am Donnerstag, 13. Juli um 16 Uhr. Maike Enterich erzählt die Geschichte des kleinen Martin und wird von Eckhardt Broxtermann an der Orgel begleitet. Als Stummfilm steht am Mittwoch, 16. August um 21 Uhr Faust von Johann Wolfgang Goethe auf dem Programm. Die Verfilmung des Regisseurs Friedrich Wilhelm Murnau aus dem Jahr 1926 wird an der Orgel von Mathias Rehfeldt begleitet. Anfang des Jahres hörte Eckhardt Broxtermann das Lautenduo Lutz und Martina Kirchhof in einer Kirche in Preetz. Das Konzert faszinierte ihn so sehr, dass er auch die Laboer Kirche mit der dichten, wundervollen Atmosphäre des mystisch klingenden Holzblasinstrumentes füllen wollte (19. August). Am 4. Juli liest Schauspieler Reiner Luxem aus der Novelle von Hans Franck „Bachs Pilgerfahrt nach Lübeck“. Volker Lienhard interpretiert dazu die Orgelmusik von Bach und Buxtehude. Das Bild von Katharina von Bora wurde durch Martin Luther geprägt. „Bist du sicher, Martinus?“, ein Klassiker der Frauenliteratur von Christine Brückner, interpretiert am 11. August Schauspielerin Meike Enterich. Sie schlüpft dafür in die Rolle von Katharina von Bora. Doch alles verrät der Organisator Eckhardt Broxtermann im Vorfeld des Orgelsommers noch nicht. Als Geheimtipp verweist er auf die Bach-Luther-Nacht am 28. Juli. Es werden bis in die späten Abendstunden rund um die Kirche verschiedene Musikformate präsentiert. Vom Juni bis August finden Dienstags um 11 Uhr wieder die beliebten Orgelmatineen statt. 30 Minuten beliebte, mal heitere, besinnliche, festliche oder mediative Orgelmusik lädt zum Verweilen ein. Beim Abschlußkonzert „Am Anfang war das Wort“ am Samstag, 28. August bringen Jan Westendorff und Eckhard Broxtermann ab 20 Uhr Musik aus allen Stilrichtungen und Epochen biblischer Vertonungen zu Gehör. 2016 kamen 3500 Besucher zu den Konzerten und Orgelmatineen. „Dieses Jahr wollen wir die Zahl übertreffen“, erzählt Eckhardt Broxtermann und fügt hinzu, dass auch 2017 der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei ist. „Jeder soll kommen dürfen, auch der der es sich grad nicht leisten kann“, erklärt der Kantor das Solidaritätsprinzip, welches durch Spenden nach den Veranstaltungen und durch private Großspender funktioniert. Eckhard Broxtermann verrät, dass vom 23. Juli bis 10. August die Wanderausstellung „Orgeln im Norden – wie alles begann“ im Gemeindehaus zu sehen ist. Während die Laboer Orgel noch relativ neu ist, gibt es in Schleswig-Holstein viele große historische Orgeln. Die Wanderausstellung erzählt, wie die Kirchenmusik ins Land kam, zum Beispiel nach Eidelstedt, Probsteierhagen oder in Preetz. Das Gesamtprogramm liegt in der Kirche und in vielen Laboer Geschäften aus. Interessierte finden es auch unter www.kirche-laboe.de. Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen frei. Um Spenden wird gebeten.



Weitere Nachrichten Probsteer

Wie aus einem behördlichen Irrtum beruflicher Erfolg wird

18.10.2018
Probsteierhagen (kud). Lebenswege – besonders lange – sind eine spannende Angelegenheit. Und manchmal führen sie – dank eines Irrtums „vom Amt“ auch zu interessanten Umwegen. Horst Perry, den Probsteierhagenern durch sein großes ehrenamtliches Engagement bekannt,...

Aus dem Wasser und ab ins Winterlager

18.10.2018
Möltenort (kas). Die Freizeitkapitäne in Möltenort waren sich einig an diesem Wochenende: Warum müssen die Boote aus dem Wasser? Wir haben doch noch Sommer! Endlich mal eine lange Saison, aber dennoch würden die Eigner der Yachten gerne noch im Wasser bleiben. So...

„Schwebezustand” – Kunst und Kultur in der Fremde

17.10.2018
Laboe (uwr). Seit dem 14. Oktober ist die Ausstellung „Schwebezustand“ – Kunst und Kultur in der Fremde im Laboer Freya-Frahm-Haus zu sehen. Das Gemeinschaftsprojekt von Fotograf Alexander Eilender, Regisseur Joachim Rathke, Ghazwan Assaf und der Flüchtlingshilfe...

Über den Tellerrand hinaus geblickt

17.10.2018
Heikendorf (kud). „Es lohnt sich, immer auch über den Tellerrand hinaus zu blicken“. Fröhlich blättert Beate Geier, Leiterin der Bücherei Heikendorf einen hübsch gebundenen Din-A-4-Ordner durch. Verziert mit witzigen kleinen Cartoons, verbirgt sich auf den Seiten...
Geben seit 25 Jahren alles für den Club. Von links: Thomas Vollmann, Andrea Kruse, Stefan Vollmann und Kai Kobarg.

Sparclub Spektral gönnte sich zum „25-jährigen“ ein neues Logo

22.09.2018
Schönkirchen (t). Im August 1993 gründete sich der „Sparclub Spectral“. Im gleichnamigen Musikcafe -Spectral in der Dorfstraße 4,Schönkirchen ging es in den Anfangsjahren hoch her. Mann musste am Wochenende um einen Platz am Tresen kämpfen. Sonntags war es etwas...

UNTERNEHMEN DER REGION