Reporter Eutin

„Rollendes Klassenzimmer auf dem Deich“

Bilder
Bei strahlendem Sonnenschein und nur wenig Wind waren die Bedingungen für die jungen Sportler ideal

Bei strahlendem Sonnenschein und nur wenig Wind waren die Bedingungen für die jungen Sportler ideal

Schönberg (tg) Mit fast 1.800 Teilnehmern aus über 20 Schulen aller Schularten war der 16. Schul-Inlinerlauf „Baltic Skating 2017“ an der Schönberger Seebrücke wieder eine der größten Schulsportveranstaltung in Schleswig-Holstein. „So viele Schulen und Schüler wie nie zuvor - ein neuer Rekord!“, freute sich Heiko Lükemann, Organisator und Schulsportobmann an der Gemeinschaftsschule Probstei (GSP). Ausrichter waren in diesem Jahr wieder die drei Schönberger Schulen: das Förderzentrum, die Grundschule und die GSP. Begonnen hatte alles 2002 im „Jahre des Schulsports“ mit rund 600 Teilnehmern. Mittlerweile hat die „Baltic Skating“ bei den Schulsportlern von nah und fern bereits Kultstatus. Bis zu 100 Helfer – u. a. Elternvereine, Jugendfeuerwehr, ASB, Bauhof - waren an diesem Tag eingebunden, um die Ausrichter bei diesem Event zu unterstützen. „Es gibt keinen Leistungsdruck. Jeder Teilnehmer läuft seine Strecke und sein Tempo nach seinen individuellen Fähigkeiten, alleine oder in der Gruppe.“, betonte Heiko Lükemann. Beim „Baltic Skating“ gibt es keine Gewinner oder Verlierer. „Hier steht immer der Spaß im Vordergrund, nicht die Leistung, denn wir wollen, dass sich die Kinder über einen längeren Zeitraum einfach bewegen.“ so Lükemann. „Dadurch werden u. a. die Koordination und der Gleichgewichtssinn trainiert – gut für die kognitiven Fertigkeiten.“ Positiver Nebeneffekt: über die reinen sportlichen Motive hinaus werden zudem die Umsichtigkeit, Hilfsbereitschaft und die Selbsteinschätzung der eigenen Fähigkeiten gefördert. Bevor der offizielle Startschuss fiel, galt es für die angereisten Sportler sich zuerst ordnungsgemäß zu registrieren und die Startnummern abzuholen. Dann wurde die mitgebrachte Schutzausrüstung angelegt - Knie-, Arm- und Kopfschutz -, um sich anschließend hinter der Startlinie in die vielen ungeduldigen Sportler einzureihen. Alles, was rollte, war am Start: neben Inlinern, Rollern und Einrädern, waren auch Skate- und Longboards zugelassen. Um neun Uhr gaben dann Schulrat Stefan Beeg, Schulverbandsvorsteher Helmut Wichelmann, die Kreisschulsportbeauftragte Kerstin Nickstadt und „LOLA“, das Maskottchen des Schulsports im Kreis Plön, endlich den Start frei. Sogleich machten sich die rund 1.800 kleinen und großen Sportler auf die fünf, zehn oder 20 km langen Laufstrecken. Immer auf dem Deich entlang, zwischen Heidkate, Kalifornien und Stakendorf. Auch wenn beim „Baltic Skating“ der Spaß an erster Stelle steht, so fällt der Unterricht an diesem Tag nicht aus, erklärte Heiko Lükemann, denn „der hier wird der Deich zu einem rollenden Klassenzimmer – es ist einfach Unterricht an einem anderen Ort, unter freiem Himmel.“ Für jede absolvierte Teilstrecke gab es einen Strich. Einige der Läufer waren nicht zu bremsen und hatten nach zweieinhalb Stunden fast 40 km hinter sich gebracht. „Es war super, aber auch sehr anstrengend.“, erklärte Jenny, die fünf Kilometer absolviert hatte. Ihre Mitschülerinnen Annalena und Anouk aus der 3a der Grundschule Schellhorn-Trent hatten sich mit einer Runde nicht zufrieden gegeben und waren noch eine weitere 5-km-Strecke gelaufen. Ein super Tag bei tollem Wetter mit viel Spaß, da waren sich die Drei aber einig.



Weitere Nachrichten Probsteer
Lachend sitzt die Puppe auf ihrem Sitz. Gleich wird sie einen Verkehrsunfall erleben, der in der Realität für ein Kind vermutlich mit schwersten Verletzungen oder dem Tod enden würde. Bürgermeisterin Hildegard Mersmann und Hans-Dieter Schwarz eröffneten auf dem Mönkeberger Marktplatz den Verkehrssicherheitstag.

Eine Puppe fliegt lachend in den Tod

28.09.2018
Mönkeberg (kud). Die Babypuppe aus Plastik ruht fröhlich lachend unangeschnallt auf ihrem Sitz. Gleich wird sie rasant damit in die Tiefe stürzen und auf dem harten Boden landen. Barmherzige Helfer haben noch schnell ein weiches Kissen auf die Landefläche gelegt....
(V. l.) Sam Berndsen (Vize-Meister), Cheftrainer René Küpper, Landesmeisterin Kübra Kaplan.

Meistertitel für Raisdorfer Boxer

28.09.2018
Raisdorf/Schleswig (t). Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Männer und Frauen konnten sich die RTSV-Wettkämpfer drei Medaillen sichern. Kübra Kaplan (Halbweltergewicht bis 64 KG) zog nach ihrem frühzeitigen Sieg im Halbfinale über Kamal Kaur (Gestern...
Eine Hand voll Gerste. Christoph Schneekloth-Plöger schließt in diesen Wochen eine ertragsschwache Ernte ab.

Ein Erntejahr ohne Belohnung

08.08.2018
Höhndorf (kud). „Nein, die Trockenheit allein ist nicht verantwortlich für die schlechte Ernte in diesem Jahr“, sagt Landwirt Christoph Schneekloth - Plöger. Er biegt einige Weizenhalme beiseite. Zum Vorschein kommt ein Boden, der aufgerissen ist und kaum noch...
Sie gehören zu den „künstlerischen 15“, die den Kunstkiosk am Möltenorter Strand jetzt in 2. Saison mit Kunstleben erfüllen: Gudrun Lahrsen, Arno Draschke, Gertrud Buller-Schunck, Inger Lüttjohann, Mathias Lagler, Kai Piepgras, Charlotte Howaldt.

Jede Woche eine neue Überraschung

14.06.2018
Heikendorf (kud). 15 Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. 15 künstlerische Stilrichtungen, für die das gleiche gilt. Da ergibt sich der Name der Gruppe schon fast von allein: „Schrevenborner eigenART“ nennen sich die Künstlerinnen und Künstler, die...
Das Ensemble der Stakendorfer Schünnenspeeler: Thomas Krützfeldt, Jens Löptien, Michael Rabe, Claudia Rabe, Karola Sommer, Gesche Löptien, Moni Stender und „Toseggersch“ Maren Untiedt (v.l.).

„De Goos, de toveel weet“ vun de Schüünenspeeler in Stakendörp

07.06.2018
Stakendorf (kas) Die beiden Brüder und Junggesellen Karl-Heinz (Thomas Krützfeldt) und Ludger Stolle (Michael Rabe) führen gemeinsam einen Gänsemastbetrieb. Nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern hat sich zunächst eine Haushaltshilfe um die beiden gekümmert, die...

UNTERNEHMEN DER REGION