Seitenlogo
Reporter Eutin

Wie könnte Heikendorf 2040 aussehen?

Heikendorf (t). „Was wäre, wenn alles möglich ist? Wie sähe dein Heikendorf 2040 aus?“ - unter diesem Titel lädt das Aktionsforum für Nachhaltigkeit für Sonnabend, den 13. Juli, zu einer Zukunftswerkstatt für ein nachhaltiges Heikendorf ein. Die Veranstaltung findet in die Mensa der OGTS statt und beginnt um 14 Uhr.
Alle sind aktuell Teil eines rasanten und umfassenden Umwandlungsprozesses. Gewohntes muss aufgegeben, Neues angenommen werden, um in wenigen Jahren die Klimaneutralität erreichen zu können oder sich an den Klimawandel anzupassen. Aber wie sieht eigentlich das Ziel aus? Wer hat eine Vorstellung davon, wie ein nachhaltiges Leben in Heikendorf im Jahr 2040 aussehen soll? Wie kann die beste Version davon entstehen?
In der Zukunftswerkstatt soll gemeinsam kreativ und positiv eine Zukunftsvision entworfen werden. An Fotos von markanten Stellen im Ortsbild wird in kleinen Arbeitsgruppen Fragen nachgegangen, wie: Wie ist jeder 2040 emissionsarm mobil? Wie werden Grün,- Frei- und Spielflächen ökologisch gestaltet sein? Wie haben sich Gewerbe und Tourismus nachhaltig entwickelt? Wie wollen alle wohnen? Wie fühlen sich vom Kind bis zum Senior alle hier gut aufgehoben? Wo kommen CO2-frei Strom und Wärme her?
Zuvor wird Boris Lebedev, Experte für Nachhaltigkeit und Mitglied des Berliner Think Tank Reinventing Society eine Einführung in die Welt der positiven Zukunftsbilder geben.
Bislang sind solche inspirierenden Workshops nur in wenigen großen Städten durchgeführt worden. Es besteht die einmalige Gelegenheit, sich begeistern zu lassen und mitzugestalten. Eine große Beteiligung von Jung und Alt, von flippig bis konservativ, sorgt für ein möglichst vielfältiges Ergebnis.

Weitere Nachrichten aus Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen