Reporter Eutin

Alle Schatzkistenkinder sind nun Kantsteinhelden

Bilder

Sarau (t). Die Polizeihandpuppenbühne Neumünster ist nach langer Corona –Pause endlich wieder für die Kinder da. Anders als sonst bekannt in einer abgespeckten Corona-Version aber sehr lehrreich und knuffig auf den Punkt gebracht besuchten sie kürzlich die KiTa Schatzkiste in Sarau. „Eine tolle Vorstellung“, freut sich KiTa-Leiterin Elke Sieck. „Wir haben nun super „Kantsteinhelden“ Es war eine Bereicherung für jedes Kind. Kindgemäß und nachvollziehbar, mit direktem Lernerfolg.“


Bisher kannten die Schatzkistenkinder ja nur die Verkehrsbühne, die auch immer ein Höhepunkt im Kindergartenalltag war. Bei den Kantsteinhelden aber war der Focus mehr auf das Überqueren einer Straße gerichtet. Der Hund, der wissen wollte, wie man eine Straße richtig überquert, war spaßig, hat jedoch schnell gelernt und konnte ganz bald schon, mit der Unterstützung der Kinder, gefahrlos die Straße überqueren. Kein Wunder bei dem Super-Spruch, der jedem Kind (und Hund) sagt, was man machen muss, bevor es losgeht:


Willst du über die Straße gehen,
bleibst du einen Schritt vor dem Kantstein stehn.
zu beiden Seiten musst du schaun
nach links-nach rechts-nach links
Dann darfst du dich gerade rübertraun.


Das Thema war eben: „Wie überquere ich eine Straße richtig“ und das wurde den Kindern von Kira-Sophie Zett perfekt vermittelt! „Besonders gefreut haben wir uns aber auch über die tollen neuen Westen, die kamen gerade zu einer Zeit, wo unsere alten schon mehr oder weniger ausgedient hatten“, lacht Elke Sieck.


Die Kinder haben draußen sofort mehrmals mit dem erlernten Spruch die Straße überquert. Obwohl sie im Prinzip alle schon vorher wussten, wie man richtig über die Straße geht, hat das Thema an Wichtigkeit wieder enorm gewonnen. Wenn jemand von der Polizei einem erzählt, wie man richtig über die Straße geht, hat das ja eine ganz andere Wirkung auf die Kinder als die Aussagen der Eltern oder Erzieher. „Wir würden uns sehr wünschen, unseren Kindern jedes Jahr eine solche Vorstellung bieten zu können“, so Elke Sieck. Kira-Sophie Zett, die die gelungene Vorstellung dargeboten hat erzählte jedoch, dass ein Besuch nur alle drei Jahre möglich ist. Leider fehlt das Geld und zudem fehlen Puppenspieler.

 

Umso schöner, dass der Besuch in der Schatzkiste so toll war – die Kinder haben eine Menge gelernt, sind ein Stück weit sicherer im Straßenverkehr unterwegs und können das jetzt auch beweisen: Der Ausweis, nun ein „Kantsteinheld zu sein wurde auch stolz nachhause getragen. „Vielen Dank und macht weiter so“, sagen die Kantsteinhelden aus der Schatzkiste in Sarau.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION