Reporter Eutin

Bücherbus liefert Medientüten

Ostholstein (t). Leseratten kennen es schon: Seit Montag ist kein Einstieg in den Bücherbus mehr möglich – natürlich fährt er weiter nach Fahrplan, Uhrzeiten können im Einzelfall aber minimal abweichen. Anstatt sich also den Lesestoff selbst zusammensuchen zu können, müssen die Medien wieder vorab über den Online-Katalog, telefonisch oder per Mail bestellt werden. Die Bücherbus-Nutzer bestellen sich alle ihre Wunschmedien und bekommen sie liebevoll in Medientüten verpackt geliefert. Dabei ist es egal ob sie einen bestimmten Titel haben wollen oder Bibliothekarin Tabea Mau und Bücherbus-Fahrer Volker Andresen einfach eine kleine Auswahl (einfach ein Stichwort wie Krimis, Historisches, Biografien, Kokosnuss-CDs, Abenteuerbücher für 11 Jährige oder ähnliches reicht) heraus suchen sollen. Da im Bus aber leider kein Platz zum Abstand halten ist, stehen die Medientüten dann an der jeweiligen Haltestelle vor dem Bücherbus zur Abholung bereit. „Bitte achtet bei der Abholung auf die Einhaltung des Mindestabstands“, so Tabea Mau.
Wie schon beim ersten Lockdown werden bereits entliehene Medien so lange automatisch verlängert.
Wer noch kein Nutzer ist: Neuanmeldungen sind per E-Mail möglich. Laden Sie bitte den Anmeldebogen online herunter und schicken Sie das ausgefüllte Formular mit einer Kopie Ihres Ausweises an unsere Mailadresse. Für Kinder und Jugendliche ist unser Angebot kostenlos, für Erwachsene beträgt die Jahresgebühr 14 Euro. Die Gebühr kann zu einem späteren Zeitpunkt bezahlt werden.
Für aktuelle Informationen hinterlegen Sie online in Ihrem Konto bitte Ihre E-Mail-Adresse. Alle Nutzer die eine E-Mail-Adresse angegeben haben, werden vom Bücherbus-Team per Mail über den aktuellen Stand in der Fahrbücherei informiert.
Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne! E-Mail: info@fahrbuecherei14.de, Telefon: 04521 - 71651. Alle Infos finden sich aber auch unter www.fahrbuecherei14.de.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Ute Griep und Claudia Mohns (Förderverein Kreisbibliothek) haben viel Zeit und Arbeit investiert.

Heimat ist individuelles Geschehen, kein territoriales

28.11.2020
Eutin (ed). Heimat ist vielleicht eines der schwierigsten deutschen Worte – der Duden sagt: „Land, Landesteil oder Ort, in dem man [geboren und] aufgewachsen ist oder sich durch ständigen Aufenthalt zu Hause fühlt (oft als gefühlsbetonter Ausdruck enger Verbundenheit…
Die Gruppen „Frösche“ und „Marienkäfer“ der Katholischen Kindertagesstätte Spatzennest durften letzte Woche bei ERNA die letzten Äpfel des Jahres ernten.

„Obst wächst nicht im Supermarkt!”

28.11.2020
Eutin (sh). Die Sonne scheint und es ist knackig kalt. Unbeschwertes Kinderlachen ist zu hören. Auf der Obstwiese von ERNA, dem Verein Erlebnis Natur in der Diekstauen 5, ist mächtig was los: 27 Kinder zwischen drei und sechs Jahren laufen in ihren bunten Leuchtwesten…
Ab sofort ist die Buchhandlung Hoffmann zusammen mit 18 weiteren Geschäften, Praxen, Kanzleien offizieller Kinderschutzpunkt und Klippo-Partner des Kinderschutzbundes Eutin.

„Klippo! An diesen Orten bist Du sicher!”

27.11.2020
Eutin (ed). „Klippo!“ kennt fast jeder – dieses Wort zusammen mit gekreuztem Zeige- und Mittelfinger heißt: Hier bin ich sicher, hier kann mir niemand was. „Klippo“ heißt auch die neue Aktion des Kinderschutzbundes Eutin zusammen mit 19 Partnern in Eutin – Geschäfte,…

Wenn der rosa Hase von der Wickelkommode stürzt

26.11.2020
Malente (ed). Der rosa Hase ist verletzt. Von der Wickelkommode gefallen. Jetzt liegt er da und hat große Schmerzen. Mal gut, dass Lina, Fiona, Mayla, Emmy, Hedda, Travis und Fiete und ihre FreundInnen aus der Malenter Spielstube genau wissen, was zu tun ist. Zuerst:…
Tom Machoy, Sprecher der Ortsgruppe, auf einer Bank am neugestalteten Rosengarten: Zwar sei der Fußweg schön breit, jedoch blockiere die Bank große Teile des Weges

Für mehr Gleichberechtigung im Straßenverkehr

25.11.2020
Eutin (hr). Eutin ist eine wunderschöne alte Stadt - jedoch birgt besonders der historische Stadtkern für Fußgänger*innen, ältere Bürger*innen mit Rollator, und Rollstuhlfahrer*innen einige Risiken. Noch immer hat der motorisierte Verkehr in der Stadt Vorrang, es gibt…

UNTERNEHMEN DER REGION