Reporter Eutin

Prävention wird groß geschrieben

Bilder

Eutin (t). Die Schulsozialarbeit an der Beruflichen Schule in Eutin hat ein neues Angebot, den „Respekt Coach“ mit einem neuen Gesicht: Julia Horn. Der Kooperationsvertrag wurde von Annelies Wiesner (CJD) und Carsten Ingwertsen-Martensen (BS Eutin) unterzeichnet. Gefördert wird das Projekt vom Christlichen Jugenddorfwerk Nord / Jugendmigrationsdienst und soll mittels gemeinschaftlicher Aktivitäten, Trainings und Workshops einen respekt- und vertrauensvollen Umgang an der Schule gewährleisten.
Die Art und Dauer der Angebote orientiert sich dabei stark an den konkreten Bedarfen der jeweiligen Klassen oder Gruppen, sodass eine besonders individuelle und effektive Förderung möglich wird. Der Fokus liegt dabei vor allem darauf, die Schülerinnen und Schüler so in ihren sozialen, demokratischen und religiösen Kompetenzen zu stärken, dass sie sich dauerhaft gegen Radikalisierung und extremistisches Gedankengut behaupten können. Auch die mediale Auseinandersetzung mit diesen Themenkomplexen spielt dabei eine zentrale Rolle.
Um diese Ziele zu erreichen und zu etablieren, ist der Aufgabenbereich des Respekt Coaches auf langfristige Prozesse und nachhaltige Strukturen angelegt. Gemeinsam mit der Schule wird zunächst ein Präventionskonzept entwickelt, welches im Anschluss stetig evaluiert, entwickelt und weiter an die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler angepasst wird. In Zusammenarbeit mit ausgewählten Trägern der politischen Bildung sowie der Extremismusprävention werden daraufhin geeignete Gruppenangebote konzipiert, organisiert und natürlich durchgeführt. Weitere Ziele des Projektes sind Demokratieförderung, Medienkompetenz, Resilienzförderung, Selbstwirksamkeit und angepasste Gruppenangebote. Ein weiterer Kooperationsvertrag wurde am 1. November mit der Polizei in Eutin geschlossen: die Arbeitsgemeinschaft gegen Gewalt an Schulen - AGGAS. Schule und Polizei stehen dadurch in direktem Kontakt miteinander. Bei Gewaltdelikten, Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und sonstigen erheblichen Störungen informiert die Schule umgehend das AGGAS-Team der Polizei. Ziel ist es, Fehlverhalten deutlich zu machen sowie Regeln, Grenzen und Konsequenzen aufzuzeigen. Die Schüler innen und Schüler sollen vor Straftaten geschützt, Ängste unter den Betroffenen abgebaut und Handlungsalternativen aufgezeigt werden. Der präventive Ansatz steht auch hier im Vordergrund, damit Konflikte von allen Beteiligten beigelegt werden können.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

Wasser für das Sorgenkind des BUND Malente

10.07.2020
Malente (t). Die BUND Ortsgruppe Malente pflegt und betreut ehrenamtlich 2 große Streuobstwiesen in Malente. Die 2009 angelegte Streuobstwiese auf einer Fläche von 1,3 ha im Naturschutzprojekt „Malenter Au“ mit 146 von Baumpaten finanzierten Obstbäumen alter Sorten…
Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz und LBV.SH-Direktor Torsten Conradt gaben den sanierten Streckenabschnitt zwischen Eutin und Bösdorf frei.

B 76 ist wieder freigegeben

09.07.2020
Bösdorf/ Eutin (los). Auf der B 76 zwischen Bösdorf und Eutin wird wieder Gas gegeben: Zwei Tage früher als geplant konnte die Sanierung des rund sechs Kilometer langen Straßenabschnitts abgeschlossen worden. Über den zeitigen Abschluss der Baumaßnahme freute sich…

„Wir ziehen weiter!“

09.07.2020
Sarau (t). Der letzte Tag vor den Sommerferien war in der KiTa Schatzkiste ein aufregender und ein bisschen trauriger Tag. Denn in diesem Jahr mussten sich Kinder und Erzieherinnen der Sarauer KiTa nicht nur von den zukünftigen Schulkindern sondern auch von Frau…

Spannendes Sommerferien-Programm im Erlebnis Bungsberg

09.07.2020
Viele Plätze sind noch frei:Spannendes Sommerferien-Programmim Erlebnis BungsbergBungsberg (t). Die Stiftungen der Sparkasse Holstein bieten im Erlebnis Bungsberg auch in den Sommerferien 2020 ein kostenloses Ferien-Programm an. Die Naturpädagogen am Bungsberg freuen…
Mit Lebensmittelpaketen zu je 30 Kilogramm konnten 30 Familien in Idlib unterstützt werden.

Lebensmittel für syrische Familien

09.07.2020
Eutin (aj). Als sich im Frühjahr eine schlechte Nachricht an die nächste reihte, als Kontakte auf Eis liegen mussten und Gruppen sich nur via whatsapp, Email oder Telefon austauschen konnten, trotzten die Frauen des Interkulturellen Frauentreffs des Forum Eutin der…

UNTERNEHMEN DER REGION