Reporter Eutin

Neues Leben für die Peterstraße 5-7

Bilder
Die Investoren Matthias und Felix Dierken, hier mit Michael Emke, ihrem Bauleiter vor Ort, haben die Peterstraße 5-7 gekauft, entkernen und sanieren derzeit, damit hier zum Ende des Jahres gleich drei Neueröffnungen gefeiert werden können.

Die Investoren Matthias und Felix Dierken, hier mit Michael Emke, ihrem Bauleiter vor Ort, haben die Peterstraße 5-7 gekauft, entkernen und sanieren derzeit, damit hier zum Ende des Jahres gleich drei Neueröffnungen gefeiert werden können.

Eutin (ed). Es ist ein echtes Schmuckstück, das Haus Nummer 5-7 in der Eutiner Peterstraße – und seine Lage mitten in Eutins Fußgängerzone erste Klasse, sollte man meinen. Und doch stand das Haus nun Jahr um Jahr leer, die großzügige Ladenfläche nach Auszug eines Drogeriemarktes verwaist, ebenso die Praxis- oder Büroräume darüber. Das soll nun ein Ende haben, die Familie Dierken hat das Schmuckstück gekauft und ist nun dabei, es zu sanieren, damit im Herbst dieses Jahres wieder neues Leben einziehen kann in der Peterstraße 5-7.
Die Cousins Matthias und Felix Dierken aus Goldenstedt, 60 Kilometer südlich von Bremen, der eine Bauingenieur mit einer Firma für Baumanagement, der andere Rohbauer mit einem Bauunternehmen, haben von dem leerstehenden Haus in der Eutiner Fußgängerzone gehört und befunden: “Es ist ein guter Standort in schöner Umgebung, es bietet sich förmlich an, daraus etwas zu machen.” Die Cousins arbeiten oft in dieser Form zusammen und hatten von einem Geschäftspartner gehört, dass sich das Haus in einer Insolvenzmasse befand und von einem Asset Management verwaltet wurde. “Wir sind nach Eutin gefahren”, erzählt Matthias Dierken, “haben uns Haus und Gegend angeschaut und uns wegen der sehr guten Lage und der prosperierenden Umgebung wie auch wegen der in Aussicht stehenden Mietverträge für die Investition entschieden. Das Gebäude ist wie gemacht für uns.”
Geschäftsgebäude mit Einzelhandel sei ihr Kerngeschäft, erklären die Investoren aus Niedersachsen, die derzeit dabei sind, das Haus zu entkernen und komplett zu sanieren. Sind die Ladenflächen fertig, sind die neuen Mieter am Zug: Die Einzelhandelskette Woolworth hat einen Mietvertrag für Erd- und Untergeschoss abgeschlossen, sodass auch die Ladenräume zum Parkplatz am Segenhörn hin, die seit dem Auszug des Penny-Marktes vor 14 Jahren leerstehen, wieder mit Leben gefüllt sind. Auf 1.600 Quadratmetern Ladenfläche wird Woolworth dann sein Sortiment präsentieren – Bekleidung, Schreibwaren, Kosmetik- und Drogerieartikel, Kurz- und Haushaltswaren, Spielzeug, Heimtextilien und mehr.
Ernstings Family wird aus dem Ladengeschäft rechts neben dem zukünftigen Woolworth auf die linke Seite ziehen, während ein Euro-Shop dann die ehemalige Ernstings Family-Ladenfläche bezieht. Mit “Kalinka” im Untergeschoss werden dann gleich vier Läden das Geschäftsgebäude beleben. “Wir haben langfristige Mietverträge abgeschlossen”, macht Matthias Dierken deutlich, “sodass wir hier ein bisschen Kontinuität reinbekommen.”
Auch die Rolltreppe soll komplett erneuert und in Betrieb genommen werden, sodass die Peterstraße auf diesem Wege wieder vom Parkplatz am Segenhörn erreichbar ist – das freut auch den Nachbarn Christian Aldrup. “Es wird Zeit, dass hier wieder Leben reinkommt”, freut er sich, “und auch, dass die Rolltreppe wieder laufen soll, ist eine gute Nachricht.”
Die Praxis- oder Büroräume im Obergeschoss, so die Investoren, werden aufgeräumt und renoviert und stehen dann mit 200 Quadratmetern Fläche neuen Mietern zur Verfügung. Die denkmalgeschützte Fassade des Gebäudes, das Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurde, werde den Anforderungen der Denkmalschutzbehörde überarbeitet, erklärt Felix Dierken.
Geplant sind die Neueröffnungen zum Herbst dieses Jahres, spätestens aber zum Weihnachtsgeschäft, so Stadtsprecherin Kerstin Stein-Schmidt, die sich über das neue Leben in der Peterstraße freut: “Der Leerstand in Eutin beschäftigt die Stadt schon seit fast 15 Jahren”, sagt sie, “und mit diesem Gebäude ist ein dicker Brocken Leerstand beseitigt, das ist toll für die Peterstraße und toll für Eutin.”


UNTERNEHMEN DER REGION