Reporter Eutin

Achim Bölsch neuer Vorsitzender des lvkm-sh

Bilder
Der lvkm-sh hat einen neuen Vorstand gewählt: Nicole Specht-Cornehls, Sandra Fricke-Kranz, Vorsitzender Achim Bölsch, Diana Perzl und Sabrina Bracker (von links) vertreten die Belange der Menschen mit Behinderungen und ihrer Familien. Es fehlen Sandra Gnauß und Elke Quast.

Der lvkm-sh hat einen neuen Vorstand gewählt: Nicole Specht-Cornehls, Sandra Fricke-Kranz, Vorsitzender Achim Bölsch, Diana Perzl und Sabrina Bracker (von links) vertreten die Belange der Menschen mit Behinderungen und ihrer Familien. Es fehlen Sandra Gnauß und Elke Quast.

Foto: hfr / lvkm-sh

Kiel/Schönberg (t). Der Landesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Schleswig-Holstein e.V. (lvkm-sh) hat einen neuen Vorsitzenden: Achim Bölsch ist auf der Mitgliederversammlung des Verbandes zum Nachfolger von Anita Pungs-Niemeyer gewählt worden. Nach sechs Jahren als Vorsitzende war die Neumünsteranerin nicht mehr angetreten.
Der 54-jährige Bölsch kennt die Herausforderungen, die das Leben mit einem Kind mit Behinderung für Familien täglich bereithält aus eigener Erfahrung. Der verheiratete Schönberger, der als Fachkraft für Arbeitssicherheit und Projektmanager im Facility Management arbeitet, ist Vater von zwei Kindern. Seine 14-jährige Tochter ist schwerbehindert. Über das Familienseminar des lvkm-sh in Brodten an der Ostsee, das Familien mit behinderten Kindern viele Informationen, Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe bietet, kam er mit dem lvkm-sh und der Arbeit des Verbandes in Kontakt. „Bei dem Seminar das Gemeinschaftsgefühl der Familien zu erfahren, den Gedanken der Selbsthilfe aufzusaugen und sich nicht länger als Einzelkämpfer zu fühlen, war für mich ein prägendes Erlebnis.“ Seitdem engagiert sich Bölsch für den Verband – seit 2015 als Beisitzer, seit 2019 als stellvertretender Vorsitzender und nun als Vorsitzender.

 


„Wir sind als Familie mit einem Kind mit Behinderung Experten in eigener Sache. Mit diesem Know How will ich als Vorsitzender des lvkm-sh die Interessen der Menschen vertreten, die aufgrund der Schwere ihrer Behinderung nicht selbst für sich einstehen können.“ Eine große Aufgabe für den lvkm-sh in seiner Funktion als starker Elternverein und kompetenter Fachverband sieht Bölsch auch darin, die künftige sozialpolitische Entwicklung mit der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes wachsam zu begleiten. „Hier sind alle 20 unserer Mitgliedsorganisationen mit ihren insgesamt rund 1.100 Familien und Einzelmitgliedern landesweit gefragt.“

 


Unterstützt wird Bölsch bei seinen Aufgaben von seinen Vorstandskolleginnen und Kollegen. Als neue stellvertretende Vorsitzende wurde Sandra Gnaß (43) aus Kiel gewählt. Neu im Vorstand sind Diana Perzl aus Lübeck, Nicole Specht-Cornehls aus Schmalensee, Elke Quast aus Norderstedt und Sandra Fricke-Kranz aus Malente, die zusammen mit Sabrina Bracker (Ellerdorf) als Beisitzerinnen fungieren. Als Sprecherin der Einzelmitglieder wurde Katharina Asmussen (Kiel) wiedergewählt, neuer Kassenwart ist Claus Rönneburg (Kiel).
Feierlich mit großem Lob und Dank verabschiedet wurde Anita Pungs-Niemeyer. Die 46- jährige Neumünsteranerin stand dem Landesverband seit 2016 als Vorsitzende vor. Sie hat den lvkm-sh in den Jahren engagiert durch wichtige Neuerungen für Menschen mit Behinderungen begleitet (Bundesteilhabe/LAP) und die Entwicklung des Verbandes maßgeblich geprägt. Ebenfalls aus dem Vorstand verabschiedet wurden die Beisitzerinnen Dr. Gabriele Komp, Inga Böge und Angelina Petry de Makoben.
Der Landesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Schleswig-Holstein e.V. (lvkm-sh) ist Ansprechpartner für alle Menschen, die von Behinderung betroffen sind. Schwerpunkt der Arbeit ist die Beratung, Unterstützung und Begleitung von Familien mit einem Kind mit Behinderung. 20 Mitgliedsorganisationen mit annähernd 1.100 Familien und Einzelmitgliedern sind dem lvkm-sh landesweit angeschlossen. Weitere Infos und Kontakt unter www.lvkm-sh.de.


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION