Reporter Eutin

Das kleinste Rathaus der Welt in der Probstei

Bilder

Foto: hfr

Barsbek (t). Vier Tage, vier Gemeinden: Von Mittwoch bis Samstag, 27. August, rollte das kleinste Rathaus der Welt „Tiny Rathaus” durch die Probstei. Unter den Überschriften „Was wünschst du dir von einem Rathaus der Zukunft?” und „Welche Ideen hast du für die Zukunft deiner Region?” besuchte das Team der smarten KielRegion Rathaus die Standorte Laboe, Schönberg, Barsbek und Passade. Dort nutzen die Bürgermeister Heiko Voß, Peter Kokocinski, Timo Schlabritz und Gerd Rönnau die Gelegenheit, direkt mit den Menschen vor Ort in Kontakt zu kommen. Zusätzlich konnten sich alle zu einem bunten Angebot informieren. Neben dem Team der smarten KielRegion waren auch Informationen und Gesprächspartner zu den aktuellen Themen Breitbandausbau (TNG), Alpha-Angebot der VKP und Energiesparen (Diakonie) mit dabei.
Das Tiny Rathaus ist Beispiel dafür, wie Verwaltung auch mal sein kann – geprägt von Begegnungen, gemeinsamem Diskutieren und Gestalten. Das Besondere: Das Tiny Rathaus bietet die Flexibilität, mitten in den Ort des Geschehens zu kommen. Auf dem kleinen Raum ist viel möglich: Neben einer Ausstellungsfläche gibt es auch Rückzugsmöglichkeiten für Gespräche. „In den vier Tagen konnten wir sehen, welche Möglichkeiten der Interaktion mit den beteiligten vor Ort sich ergeben. Wir freuen uns über die Gastfreundlichkeit der teilnehmenden Gemeinden sowie über die vielen Anregungen aus der Bürgerschaft und können es kaum erwarten, in der neuen Saison noch viele weitere Standorte zu besuchen“, fasst Ulrike Schrabback die Erfahrungen zusammen.
Das Tiny Rathaus ist noch ein Prototyp. Es ist das erste seiner Art und wird genutzt, um Erfahrungen im städtischen und ländlichen Raum der KielRegion zu sammeln. Erste Erfahrungen der Probstei-Tage zeigen: Das Konzept macht neugierig. Viele Menschen fragen nach und kommen darüber ins Gespräch. Der Bürgermeister Heiko Voß ist von der Resonanz in Laboe begeistert: „Vor dem Tiny Rathaus kommen die Menschen auf uns zu mit allen Themen, die sie auf dem Herzen haben, es ist eine ganz andere Umgebung.“ Das Tiny Rathaus ist zugänglicher als ein übliches Rathaus und eignet sich im richtigen Rahmen sehr gut, zu aktuellen Themen der unterschiedlichsten Art ins Gespräch zu kommen. „Gerade in kleinen Orten passiert es selten, dass Ansprechpartner so geballt verfügbar sind wie bei der Tiny Rathaus Tour durch die Probstei“, resümiert Lutz Schlünsen, Aufsichtsratsvorsitzender der KielRegion GmbH seinen Eindruck. Gute Erfahrungen gab es besonders dank der Verbindung mit lokalen Veranstaltungen wie Wochenmärkten und Dorffesten. „Wir wollen mit dem Tiny Rathaus noch mehr Leben und Themen zu uns ins Dorf bringen“, erklärt der Passader Bürgermeister Gerd Rönnau. In seiner Gemeinde war das Tiny-Rathaus am Samstag zur Übergabe des neuen Feuerwehrwagens zu Gast.
Vorschläge für weitere Besuche des Tiny Rathauses nehmen wir auf der Regionalkonferenz der KielRegion am Freitag, den 02.09.2022 (https://www.kielregion.de/regionalkonferenz-2022) oder aber per Mail (team@smarte-kielregion.de) entgegen.
Hintergrund: Das Projekt Smarte KielRegion ist ein Projekt der Landeshauptstadt Kiel sowie der Kreise Plön und Rendsburg-Eckernförde und Teil des Förderprogramms „Modellprojekte Smart Cities“. Ziel des Projekts ist es, die digitale Zukunft der KielRegion voranzutreiben und die Lebensqualität der Menschen in der KielRegion durch digitale Lösungen zu verbessern. Hierbei fokussiert sich die Smarte KielRegion auf die drei Handlungsfelder Mobilität, intelligente Quartiersentwicklung und Küsten- und Meeresschutz. Das Projektteam hat die Smart City Charta als Vorbild und orientiert sich an ihren Werten. So bringen sie Akteure aus Gesellschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Mehr Informationen finden Sie unter: smarte-kielregion.de.


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage