Reporter Eutin

Kilia holt Holstein von der Tabellenspitze

Bilder
Die „Roten Teufel“ warten auf Holstein Kiel.

Die „Roten Teufel“ warten auf Holstein Kiel.

Foto: D. Freytag

Kreis Plön (dif). Für die 1. und 2. Bundesliga war am vergangenen Wochenende ja Länderspielpause angesagt. In den Ligen dahinter wurde aber fleißig um Punkte gekämpft, auch wenn viele Paarungen dem Wettergott zum Opfer gefallen sind. Durch die Pause in den Profilligen lag der Fokus am Wochenende eindeutig auf dem Kieler Duell Holstein vs. Kilia, welches kurzfristig von Projensdorf ins Stadion des Aufsteigers verlegt wurde. Schlusslicht erwartetet den Tabellenführer-eigentlich klare Vorzeichen. Am Ende der neunzig Minuten stand aber ein 1:0-Erfolg der Hausherren über den Favoriten. Ben Opuka Labes erzielte in Minute 44 den einzigen Treffer des Kieler Derbys. Der Aufsteiger kann also doch noch gewinnen.
Damit schoss man die KSV Holstein von der Ligaspitze und konnte selber die „rote Laterne“ an den SC Spelle-Venhaus abgeben. Allerdings hat Kilia schon drei Spiele mehr ausgetragen als das neue Schlusslicht.
Oben in der Liga steht nun Hannover 96, punktgleich und ein Spiel mehr als die Störche. Die beste Ausgangslage hat aktuell Phönix Lübeck, die als Dritter mit ihrem Nachholspiel an die Ligaspitze springen könnten.
Der Preetzer TSV musste in der Landesliga Holstein einmal mehr die Stiefel in der Tasche lassen. Auch das Duell mit Rapid Lübeck konnte nicht angepfiffen werden. Langsam kommen die Schusterstädter aus dem Spielrhythmus und sicherlich auch in Terminnöte. Mit gerade einmal 13 Antreten „hinkt“ das Team von Andreas Möller dem 17.Spieltag weit hinterher. Trotzdem liegt seine Mannschaft auf einem bisher beruhigenden Mittelfeldrang, auch wenn die Tabelle der Landeliga Holstein ein absolut schiefes und wenig aussagekräftiges Bild ergibt. Für den PTSV steht auf jeden Fall ein Mammutprogramm an. Man wird sehen, wie dies bewältig werden kann.
Auch für Rot Schwarz Kiel gab es in der Schleswig-Staffel kein Spiel. Die Partie gegen den TSV Friedrichsberg-Busdorf musste ebenso abgesagt werden, wie weitere vier Duelle. Geblieben sind gerade einmal drei Partien. Darunter war erfreulicherweise auch die vom TSV Klausdorf, der durch Marc Schwabe (51.) in Osterrönfeld gewann. Damit kletterte der TSV auf Ligaplatz fünf, hat aber bereits alle 17 Spieltage absolviert.
Neuling RS Kiel bleibt Dritter.
Die Landesliga-Lage: Während man beim Preetzer TSV sehen muss wohin die „Nachspiel-Reise“ geht, scheint es für Klausdorf in dieser Spielzeit nicht mehr für einen Aufstiegsplatz zu reichen. Zu viele Spiele wurden anfangs verloren. Anders die Ausgangslange für Rot Schwarz Kiel. Auch wenn der Rückstand auf den Tabellenführer aus Rotenhof neun Pluspunkte beträgt, so ganz abgeschrieben wird man den Titel noch nicht haben. Zudem liegt Eidertal/Molfsee als Zweiter nur ein „Pünktchen“ vor dem Neuling.
Die Kieler können eigentlich befreit in das neue Jahr gehen, stehen nicht unter dem Druck aufsteigen zu müssen. Obwohl: „Wenn man einmal so weit oben dabei ist….“ Das Sportjahr 2024 wird in jeden Fall weiter spannend werden. So geht es in den letzten November-Spieltag des Jahres 2023: 2. Bundesliga/ Die KSV Holstein kickt am 26. 11. 23 um 13.30 Uhr am Betzenberg in Kaiserslautern. Die Mannen von Trainer Dirk Schuster spielten ja vor zwei Jahren noch in der 3. Liga, haben aber schnell im Bundesligaunterhaus wieder Fuß gefasst. Der FCK ist in Sachen Punkte nicht unbedingt der Lieblingsgegner der Störche. Beim letzten Auftritt in der Pfalz gab es zusätzlich zwischen beiden Fanseiten einigen Twist. Ein Pluspunkt in der Fremde sollte aber anhand der starken Auswärtsspiele der Rapp-Kicker möglich sein, ein Dreier keine Utopie.
Regionalliga Nord/Hier hat die U23 Holsteins mit dem TSV Havelse einen Gegner aus dem Mittelfeld zu Gast. Bei der derzeitigen Form der Jungstörche-sieht man einmal vom Kilia-Derby ab-kann man von einem Heimerfolg ausgehen. Der Anpfiff ertönt am 26. November um 13 Uhr. Dann hat Kilia schon sein Match gegen den Bremer SV beendet. Am Hasseldieksdammer Weg wird am kommenden Samstag, den 25. 11 um 15 Uhr Fußball geboten. Die Gäste stehen im unteren Mittelfeld, was für den Neuling aus Kiel bedeutet: Drei Punkte müssen her. Zudem muss man die Euphorie vom Sieg gegen die KSV Holstein unbedingt mitnehmen.
Landesliga Holstein/ Für den Preetzer TSV geht es nach Eutin zum Ligaprimus. Im ersten Duell behielt man beim starken 1:1-Remis einen Punkt in der Schusterstadt. Auch wenn es ungleich schwerer wird, ist dies auch das Minimalziel der Möller-Mannschaft.
Landesliga Schleswig/ Der TSV Klausdorf hat bereits am Freitagabend (24. 11.) um 19. 30 Uhr sein Match gegen den TSV Altenholz. Beide Mannschaften stehen in etwa gleichauf in der Staffel. Trotzdem ist die Trociewicz-Elf, da Heimspiel, leichter Favorit auf die drei Punkte. Einen Tag später, um 14 Uhr, gastiert Aufsteiger Rot Schwarz beim TSV Kropp. Tipps: Sowohl der TSV, als auch die Kieler feiern am kommenden Wochenende Dreier.

Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen