Reporter Eutin

Kompositionen zwischen Spannung und Harmonie

Bilder

Heikendorf (t/los). Im Künstlermuseum Heikendorf, Teichtor 9 ist eine neue Sonderausstellung gestartet. „Die Bildhauerin Karin Hertz“ (1921–2017)“ wird bis zum 5. September 2021 gezeigt.
Gleich im Kassenbereich können Besucher ihr begegnen: Hier blickt Karin Hertz freundlich von einem Foto in den Raum. Die Hamburger Künstlerin hat ihre enge Verbundenheit mit dem Künstlermuseum Heikendorf von dessen Anbeginn an intensiv gepflegt. Hertz hielt sich viel und gerne in der Gegend um Heikendorf auf.
 

Von 1929 an lebte Karin Hertz nach der Scheidung der Eltern zusammen mit einer älteren Schwester und ihrer Mutter in Kitzeberg. Sie unterhielt seit 1978 zusätzlich zu ihrem Atelier in Hamburg eines in Möltenort.
Die Platzierung ihrer Skulpturen im Garten und der Reliefs an den Wänden des Künstlermuseum Heikendorf verfolgte sie mit großem Interesse und brachte ihre eigenen Vorstellungen zum Ausdruck. Die Feier zu ihrem 80. Geburtstag und viele andere Gelegenheiten waren für sie Anlass, dem Künstlermuseum einen Besuch abzustatten.

Ihre Ausbildung begann sie 1940 in München. Nach Stationen in Troppau (Opava), Dresden und Hahnenklee führte sie ihr Weg 1951 nach Hamburg. Dort lebte und arbeitete sie als freie Bildhauerin bis zu ihrem Tod im Jahr 2017.
Reisen führten sie unter anderem nach Japan, wo sie auch ausstellte. Eindrücke dieser Japanreisen finden sich auch in ihren Skulpturen wieder. In den 60er und 70er Jahren ließ sich durch „Kunst am Bau“-Aufträge, auch außerhalb Schleswig-Holsteins, für Karin Hertz mit ihrer Kunst Geld zu verdienen. Und so ist sie auch immer noch im öffentlichen Raum präsent.

Aber wie auch bei Fritz During, dessen Werkschau in Kooperation mit dem Museum des Kreises Plön und dem Probsteimuseum im verganenen Jahr 2020 zu sehen war, gehören die Werke von Karin Hertz für viele zum Alltag. Die Erschafferin der Skulpturen, die ihre Aufgabe auch gerade darin sah, Menschen einen unkomplizierten Zugang zur Kunst zu ermöglichen, ist vielen inzwischen eher unbekannt. So macht diese Schau im Künstlermuseum vielleicht auch Lust darauf, Altbekanntes wieder zu entdecken. Zum Beispiel den „Angler“ am Fördewanderweg in Heikendorf oder „Der erste Schritt“ an der Kinderklinik der Universitätsklinik in Kiel.
 

In der aktuellen Sonderausstellung befinden sich rund 40 Skulpturen. Sie sind vorwiegend aus Bronze gefertigt, es gibt aber auch Gipsmodelle. Werke aus Ton werden ebenfalls gezeigt, die überwiegend aus Privatbesitz stammen.
Karin Hertz war eine genaue Beobachterin von alltäglichen Szenen und menschlichen Emotionen. Diese Beobachtungen setzte sie mal in realistisch-naturalistischer Weise um oder auch in sehr reduzierter Form, in manchen Arbeiten bis hin zur Abstraktion.
Die Werkschau wird ergänzt durch bisher noch nicht gezeigte Schenkungen und Dauerleihgaben von Fritz Stoltenberg, Otto Niemeyer-Holstein und Ernst Othmar Pudek.
Die Farbholzschnitte des Freundes und Wegbegleiters von Karin Hertz, Oscar Droege, fügen sich sehr harmonisch in den Gesamteindruck der Ausstellung ein.
Führungen durch die Ausstellungen können wieder angeboten werden. Weitere Infos: www.kuenstlermuseumheikendorf.eu


Weitere Nachrichten Probsteer
Bürgermeisterin Hilla Mersmann, Peter Vöge und Leni Bethge (v. r.).

„Einheitsbuddeln“ in Mönkeberg

09.10.2021
Mönkeberg (kas). 2019 wurde anlässlich des Tages der Deutschen Einheit eine neue Tradition ins Leben gerufen – das Einheitsbuddeln. Es war das Ziel, jedes Jahr zum 3. Oktober für jeden Menschen in Deutschland einen Baum zu pflanzen. Bereits 177.000 Bäume sind in den…
Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz (v. l.) überreichte Bürgermeisterin Hilla Mersmann und Claudia Zempel, Vorsitzende der Steuerungsgruppe, bei der Verleihungsfeier in der Mönkeberger Sporthalle die Urkunde.

Mönkeberg ist jetzt Fairtrade Town

06.10.2021
Mönkeberg (as). Die Gemeinde Mönkeberg wurde jetzt als 28. Kommune in Schleswig-Holstein und 760. Stadt/Gemeinde bundesweit mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet.Ab sofort darf Mönkeberg nun mit der Auszeichnung Fairtrade Town werben. Dem fairen Handel haben sich in…

Ein Fall für die Tonne

29.09.2021
Schönberg (t). Rund 70 Schönberger und zahlreiche Urlauber setzten sich am 18. September zur großen Reinigungsaktion in der Gemeinde und ihren Strandbereichen in Bewegung. Zu den Helfern zählten unter anderem auch die Pfadfinder der evangelischen Kirchengemeinde und…
?„Clean Up Days” am Heikendorfer und Mönkeberger Strand: Über saubere Ergebnisse freuten sich (v. l.) Tade Peetz (Bürgermeister Heikendorf), Hans-Herbert Pohl (Aufsichtsratsvorsitzender Abfallwirtschaft Kreis Plön), Hildegard Mersmann (Bürgermeisterin Mönkeberg), Landrätin Stephanie Ladwig, Susanne Elbert (Vorsitzende Ausschuss Bauen, Umwelt und Abfallwirtschaft) und Juliane Bohrer (Amtsdirektorin Amt Schrevenborn).

Kinder sammeln Müll am Strand

29.09.2021
Heikendorf/ Mönkeberg (t). Traditionell finden am 18. September eines Jahres der „World Clean Up Day“ und der “Coastal Cleanup Day” statt. An diesem Tag wird weltweit Abfall gesammelt, verbunden mit dem Ziel, in einer sauberen, gesunden und plastikmüllfreien Welt zu…
Präsentieren das Plakat für die digitale Schnitzeljagd „Abenteuer Sconeberg – Der Dieb von Schönberg“ (v. l.): Mario Asmus, Geschäftsführer der Firma Multimedia Probstei als Gestalter und Programmierer der Geocaching-Tour, Schönbergs Bürgermeister Peter Kokocinski und die Betriebsleiterin des Tourist-Service Ostseebad Schönberg Vanessa Boy. Fotos:  ©Tourist-Service Ostseebad Schönberg

Deutschlands erste Movie-Geocaching-Tour startet in Schönberg

29.09.2021
Schönberg (t). Am 15. September ist eine neue interaktive Tour durch Schönberg an den Start gegangen. „Abenteuer Sconeberg – Der Dieb von Schönberg“ heißt die digitale Schnitzeljagd, an der Gäste wie Einheimische kostenfrei teilnehmen dürfen.Auf eine spielerische Art…

UNTERNEHMEN DER REGION