Reporter Eutin

Landesliga-Spitzenspiel endet torlos

Bilder
Verpasste den WM-Kader: Otschi Wriedt (r. neben Hauke Wahl)

Verpasste den WM-Kader: Otschi Wriedt (r. neben Hauke Wahl)

Foto: D. Freytag

Kreis Plön (dif). Keine Tore im Spitzenspiel der Landesliga Mitte. Das Duell des VfR Neumünster gegen den TSV Klausdorf endete torlos mit 0:0. Damit bleibt das Duo gleichauf auf den Rängen eins und zwei, vier Punkte Luft auf den MTV Hohenwestedt. Ausgefallen ist hingegen die Paarung Tungendorf vs. Kronshagen. Bis auf die Regionalliga ist in Sachen Fußball in Schleswig-Holstein aktuell nun „Ebbe“. Weltmeisterschaft und Winterpause sorgen für eine längere Zeit ohne das runde Leder. In der 2. Bundesliga hat sich die KSV Holstein einen guten achten Tabellenplatz erarbeitet. Die Abstiegszone ist, genauso wie der Relegationsrang, acht Zähler entfernt. Momentan kann man sich auf eine ruhige und entspannte Rückrunde bei den Störchen einstellen.

 

Doch noch sind siebzehn Spielen zu absolvieren und der Fall oder Sprung in eine andere Tabellenregion geht schnell. Die Elf von Marcel Rapp sammelte bisher 25 Zähler uns schoss dabei 30 Tore. Nur der SC Paderborn und der 1. FC Heidenheim waren in der Abteilung Offensive stärker. Den sechs Siegen stehen sieben Remis und vier Pleiten entgegen. Eine Bilanz mit der man an der Förde durchaus leben kann. So richtig „versemmelt“ haben es die Störche eigentlich nur beim 2:7 in Paderborn, wo man-ironischerweise- sogar bessere Statistikwerte als die Hausherren hatte. Aber auch Punktverluste wie gegen Hansa Rostock, die Niederlage bei Arminia Bielefeld, zählen zu den negativen Ereignissen der Hinrunde. Stark war hingegen der Auftritt in Darmstadt (1:1), jener beim Karlsruher SC (4:1) und auch die ersten 45 Minuten gegen den Hamburger SV (2:3), der am Schluss aber endlich am Mühlenweg gewinnen konnte. Besonders für die Finanzen ärgerlich war das frühe Pokal-Aus in Mannheim, wo man im Elfmeterschießen mit 3:5 den Kürzeren zog. Auf Position zwei in der Torschützenliste steht Kiels Steven Skrzybski, der knapp hinter dem Hamburger Robert Glatzel (11) rangiert und schon zehnmal traf. Die Störche wurden in dieser Hinrunde von vielen Verletzungen geplagt. Nachdem bereits Hauke Wahl lange ausfiel, erwischte es Stefan Thesker und Mikkel Kirkeskov. Danach reihte sich auch Stürmer Benedikt Pichler in diese Liste ein. Hier hofft man, dass der Österreicher 2023 wieder zur Verfügung steht. Im Tor hat kurz vor Ende der Hinrunde ein Wechsel stattgefunden. Thomas Dähne verlor, nach Krankheit, seinen Stammplatz an Tim Schreiber. Man darf gespannt sein, welcher der beiden Keeper sich durchsetzen kann und gegen Greuther Fürth im Januar 2023 im KSV-Gehäuse stehen wird. Kaderplanungen: Nach Infos des Vereins wird es bei der KSV Holstein im Winter keine Nachkäufe geben.

 

Auf der anderen Seite geht das Gerücht um, der 1. FC Köln ist an Fabian Reese stark interessiert. Ein Wechsel würde bei den Verantwortlichen sicherlich noch einmal Handlungsbedarf wecken. Regionalliga Nord: Die Staffel ist trotz der WM in Katar weiter in vollem Gange. Am 26. November trifft hier die KSV Holstein im Heimspiel auf Blau Weiß Lohne. Im ersten Vergleich konnten die Jungstörche das Match mit 1:0 für sich entscheiden. Beide Mannschaften sind aktuell eher im unteren Mittelfeld angesiedelt. Wichtig ist für die KSV alle drei Pluspunkte in Projensdorf zu behalten, denn der Blick geht weiter Richtung der gefährdeten Ränge. Tipp: Holstein macht auch im Rückspiel einen Sieg fest. Noch einmal Landesliga: Wer am Wochenende das Sportstudio im ZDF gesehen hat, konnte dort Heikendorfs Thomas Bohrmann bewundern, der an der Torwand nur knapp den Tagessieg verpasste. Der Keeper hatte sich mit seinem Abschlagtreffer beim Siegtor gegen den TSV Kronshagen qualifiziert. Gegner waren Frauen-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und Weltmeister Per Mertesacker. Bohrmann scheiterte zweimal hauchdünn, konnte sich aber am Ende über zwei „eingelochte Bälle“ freuen. Ein Blick auf die WM in Katar.

 

Am heutigen Mittwoch um 14 Uhr erfolgt nun auch der Startschuss für „unser Team“. Die deutsche Elf von Hansi Flick hat Japan als Auftaktgegner. Alles andere als ein Erfolg wäre doch eine herbe Enttäuschung. Immerhin glauben fast die Hälfte aller Fußballfans in Deutschland zumindest an das Erreichen des Halbfinals. Eine Wiederholung der letzten WM (Anmerkung:“ Aus“ in der Gruppenphase) soll es natürlich nicht wieder geben. Weitere Konkurrenten in der Gruppe sind Spanien und Costa Rica. Leider nicht in den Kader Ghanas hat es Holsteins Angreifer Otschi Wriedt geschafft.


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage