Reporter Eutin

Maritimes Sommerfest der VHS Heikendorf

Bilder

Heikendorf (kas). Da haben sich die Geschäftsführerin Karin Hoppe und der Leiter der Volkshochschule Heikendorf, Jürgen Ströh, etwas Besonderes einfallen lassen. Das Wetter spielte mit, und an Bord der Læsø Rende kamen rund 50 Gäste zu einem Gedankenaustausch begleitet durch den maritimen Gesang des Shantychores „De Brummelbuttjes“ der Heikendörper Speeldeel zum Sommerfest der VHS Heikendorf. Ströh betonte in seiner kurzen Begrüßungsansprache, dass dieser Abend als Dankeschön für das Engagement sowie die gute Zusammenarbeit in diesen nicht immer leichten Zeiten der Pandemie gedacht sei. Zudem konnten keine Versammlungen abgehalten und langjährige Dozenten dadurch nicht geehrt werden. Dieser Tag sei der richtige Zeitpunkt und auch Ort, um Versäumtes nachzuholen, so Ströh. Zunächst aber sollten sich die Gäste an den schönen Fisch-, Wurst- und Käsebrötchen stärken. Verschiedene Getränke gab es auch, damit der Fisch auch schwimmen kann, wie man so schön sagt. Zwischendurch sang immer wieder der Shantychor und entführte gedanklich die Gäste mit auf die hohe See. Auch hier hatte Ströh aufgehorcht und nach dem Lied „Besanschot an“ gab es wie auf einem Rahsegler einen Schnaps für die Crew. Anwesend war auch Bürgermeister Tade Peetz, der leider nur auf der Durchreise war, da noch zwei weitere Termine auf dem Programm standen. Franz Köhler und Dr. Karsten Wendt als ehemalige Leiter der VHS Heikendorf waren ebenfalls anwesend. Nach der Stärkung kam nun die Ehrung für fünf verdiente Dozentinnen, die mit Urkunde und einer Flasche Sekt als Dankeschön aufgerufen wurden. Leider war Margret Krüger nicht anwesend, die 26 Jahre als Dozentin kreativer textiler Gestaltung ausgezeichnet werden sollte. Für 35 Jahre im Fach Französisch erhielt Evelyne Schwittlich, ebenfalls für 35 Jahre Brigitte Köhler für das Fach Englisch, für 40 Jahre im Fach Französisch Leonie Mattheis und für 45 Jahre für das Fach Englisch Valerie Dümpelmann die gerahmte Urkunde. Ströh dankte den Dozentinnen für ihren unermüdlichen Einsatz und vor Allem für ihre Geduld und das Verständnis in schwierigen zurückliegenden Zeiten. Mit dem Lied „Ein schöner Tag“ wollten die „Brummelbuttjes“ sich verabschieden, doch der lang anhaltende Applaus zwang sie noch zur Zugabe. Der Vorsitzende und die Geschäftsführerin konnten mit diesem Abend voll zufrieden sein und blicken jetzt zuversichtlich in die Zukunft.


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage