Reporter Eutin

Mathias Nebendahl zum neuen Präses gewählt

Bilder
Der alte und der neue Präses: Peter Wiegner und Professor Mathias Nebendahl

Der alte und der neue Präses: Peter Wiegner und Professor Mathias Nebendahl

Foto: hfr/von Gehren?

Bad Segberg (t). Aufgrund einer prallgefüllten Tagesordnung fand die Synode des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Plön-Segeberg ausnahmsweise an zwei Tagen statt. Am Freitag, 11. und Samstag, 12. Juni fanden sich aufgrund der Corona-Situation 63 Stimmberechtigte zu einer digitalen Tagung zusammen. Schwerpunktthemen waren die Aussprache zur der für September geplanten Gründung eines Kita-Werks, die Wahl eines neuen Präses sowie der Haushalt für das Jahr 2021. Zu Beginn stand die Neubesetzung der höchsten ehrenamtlichen Personalie im Kirchenkreis. Peter Wiegner gab nach 18 Jahren, die er als Präses, zunächst im Kirchenkreis Plön, seit 2009 im fusionierten Kirchenkreis Plön-Segeberg gewirkt hatte, seinen Vorsitz in der Synode auf.
Wiegner hatte diesen Schritt bereits bei seiner Wiederwahl vor drei Jahren angekündigt. Er zeigte sich dankbar für seine fast zwei Jahrzehnte währende Tätigkeit. „Es war insgesamt eine sehr schöne und fruchtbare Zeit, auch wenn das vergangene Jahr aufgrund der hitzigen Debatte rund um den Verwaltungsneubau in Bad Segeberg schwierig war“, zog Wiegner Bilanz.
Propst Dr. Daniel Havemann bedankte sich bei dem 80-Jährigen für sein außerordentliches Engagement, insbesondere für seine Unermüdlichkeit, die Menschen im Kirchenkreis persönlich ernst zu nehmen und anzusprechen.
Zu Wiegners Nachfolger wählten die Synodalen mit 48 Ja-Stimmen, bei 12 Enthaltungen Mathias Nebendahl, der bereits als Vize-Präses dem Synoden-Präsidium abgehörte. Der Jurist aus Schönberg mahnte an, dass sich die Synode derzeit in einer schwierigen Situation befände. „Es ist wichtig, dass wir bei allen vergangenen Differenzen in der jüngeren Vergangenheit vergegenwärtigen, dass es uns allen um eine Sache geht: das Beste für unsere Kirche und die Menschen im Kirchenkreis zu erreichen und dabei die Freude an der synodalen Arbeit nicht zu verlieren.“ Kirche könne nur dann überzeugend sein, wenn alle, die mit ihr verbunden sind, vertrauensvoll zusammenarbeiten. „Es ist ein Ziel von mir, als Präses einen vernünftigen Ausgleich zwischen den verschiedenen Interessen bei knapper werdenden kirchlichen Mitteln zu erreichen“, so Nebendahl.
Zur neuen Vize-Präses bestimmte die Synode Katrin Koch aus Preetz. Drittes Mitglied im Synodenpräsidium ist Pastorin Rebecca Lenz aus Bad Segeberg. Am Freitag berichtete Dr. Rüdiger Sachau über den Stand zur Gründung eines kirchenkreislichen Kita-Werks. Derzeit gibt es 44 kirchliche Kindertagesstätten im Kirchenkreis Plön-Segeberg, acht davon stehen unter der Trägerschaft des Kirchenkreises, die übrigen gehören zu den jeweiligen Kirchengemeinden.
Angesichts zunehmender Anforderungen an die Trägerschaft – auch durch die Kita-Reform des Bundeslandes Schleswig-Holstein – wächst in den Kirchengemeinden der Wunsch nach Entlastung und Unterstützung in Verwaltungsfragen. „Es gibt zahlreiche Anfragen von zahlreichen Kirchengemeinden, ihre Kitas in die Trägerschaft des Kirchenkreises zu übergeben“, sagt Sachau. Um diesem Wunsch nachkommen zu können, müsse sich der Kirchenkreis neu aufstellen. „Hierfür brauchen wir ein Kita-Werk“, so Sachau, „sonst ist das nicht zu stemmen.“ Die Gemeinden würden von dem Kita-Werk profitieren, denn dadurch sollen auf Dauer freie Ressourcen für die eigentlichen Aufgaben der Pastoren wie religionspädagogische Angebote für die Kinder und Erzieher sowie Seelsorge geschaffen werden. Der Beschluss über die Gründung des Kita-Werkes soll auf der Synode am 29. September fallen. Darüber hinaus beschloss die Synode den Haushalt 2021 in Höhe von 30 Millionen Euro. Aus dem Haushalt wird unter anderem die Arbeit in den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit, Bildung, Schul- und Klinikseelsorge, Kirchenmusik, Familienarbeit, Ökumene, Seniorenarbeit und zahlreichen diakonischen Arbeitsfeldern finanziert. Der Haushaltsplan liegt in der Zeit vom 1. bis 9. Juli bei der Kirchenkreisverwaltung in Bad Segeberg (Oldesloer Straße 24) öffentlich zur Einsichtnahme aus.
Die Synode („Zusammenkunft“) des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Plön-Segeberg ist das Parlament der rund 115.000 evangelischen Christen der Region. Die 87 Mitglieder der Synode setzen sich aus Delegierten der 35 Kirchengemeinden sowie Dienste und Werke des Kirchenkreises zusammen, der von Laboe bis Bargfeld reicht.
Die Synode erlässt unter anderem Gesetze, besetzt durch Wahl wichtige Leitungsämter, beschließt den Haushalt und trifft kirchenpolitische Entscheidungen. Den Vorsitz in der Kirchenkreissynode führt seit Juni 2021 ehrenamtlich Präses Mathias Nebendahl. Die Legislaturperiode der gewählten Synodalen beträgt sechs Jahre.


Weitere Nachrichten Probsteer
Bürgermeisterin Hilla Mersmann, Peter Vöge und Leni Bethge (v. r.).

„Einheitsbuddeln“ in Mönkeberg

09.10.2021
Mönkeberg (kas). 2019 wurde anlässlich des Tages der Deutschen Einheit eine neue Tradition ins Leben gerufen – das Einheitsbuddeln. Es war das Ziel, jedes Jahr zum 3. Oktober für jeden Menschen in Deutschland einen Baum zu pflanzen. Bereits 177.000 Bäume sind in den…
Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz (v. l.) überreichte Bürgermeisterin Hilla Mersmann und Claudia Zempel, Vorsitzende der Steuerungsgruppe, bei der Verleihungsfeier in der Mönkeberger Sporthalle die Urkunde.

Mönkeberg ist jetzt Fairtrade Town

06.10.2021
Mönkeberg (as). Die Gemeinde Mönkeberg wurde jetzt als 28. Kommune in Schleswig-Holstein und 760. Stadt/Gemeinde bundesweit mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet.Ab sofort darf Mönkeberg nun mit der Auszeichnung Fairtrade Town werben. Dem fairen Handel haben sich in…

Ein Fall für die Tonne

29.09.2021
Schönberg (t). Rund 70 Schönberger und zahlreiche Urlauber setzten sich am 18. September zur großen Reinigungsaktion in der Gemeinde und ihren Strandbereichen in Bewegung. Zu den Helfern zählten unter anderem auch die Pfadfinder der evangelischen Kirchengemeinde und…
?„Clean Up Days” am Heikendorfer und Mönkeberger Strand: Über saubere Ergebnisse freuten sich (v. l.) Tade Peetz (Bürgermeister Heikendorf), Hans-Herbert Pohl (Aufsichtsratsvorsitzender Abfallwirtschaft Kreis Plön), Hildegard Mersmann (Bürgermeisterin Mönkeberg), Landrätin Stephanie Ladwig, Susanne Elbert (Vorsitzende Ausschuss Bauen, Umwelt und Abfallwirtschaft) und Juliane Bohrer (Amtsdirektorin Amt Schrevenborn).

Kinder sammeln Müll am Strand

29.09.2021
Heikendorf/ Mönkeberg (t). Traditionell finden am 18. September eines Jahres der „World Clean Up Day“ und der “Coastal Cleanup Day” statt. An diesem Tag wird weltweit Abfall gesammelt, verbunden mit dem Ziel, in einer sauberen, gesunden und plastikmüllfreien Welt zu…
Präsentieren das Plakat für die digitale Schnitzeljagd „Abenteuer Sconeberg – Der Dieb von Schönberg“ (v. l.): Mario Asmus, Geschäftsführer der Firma Multimedia Probstei als Gestalter und Programmierer der Geocaching-Tour, Schönbergs Bürgermeister Peter Kokocinski und die Betriebsleiterin des Tourist-Service Ostseebad Schönberg Vanessa Boy. Fotos:  ©Tourist-Service Ostseebad Schönberg

Deutschlands erste Movie-Geocaching-Tour startet in Schönberg

29.09.2021
Schönberg (t). Am 15. September ist eine neue interaktive Tour durch Schönberg an den Start gegangen. „Abenteuer Sconeberg – Der Dieb von Schönberg“ heißt die digitale Schnitzeljagd, an der Gäste wie Einheimische kostenfrei teilnehmen dürfen.Auf eine spielerische Art…

UNTERNEHMEN DER REGION