Reporter Eutin

Mit zwei Eigentoren zum Klassenerhalt

Bilder

Kreis Plön (dif). Mit einem kuriosen 3:2-Erfolg bei Werder Bremen schafften die Kieler Störche in der 2. Bundesliga den vorzeitigen Ligaverbleib. Aus einem frühen 0:2 (Tore Füllkrug und Duksch) machte erneut Füllkrug und Vereinskollege Jung, beide via Eigentor, ein zwischenzeitliches 2:2. Zu beiden Treffern leistete Holsteins Stürmer Otschi Wriedt mit seinem Einsatz einen maßgeblichen Beitrag. Julian Korb machte fünf Minuten vor dem Ende den überraschenden KSV-Sieg perfekt. Für den Ex-Kieler Ole Werner geht auf der Bremer Bank das Zittern um den Bundesligaaufstieg nun los. Personalien: Ende April gab die KSV bekannt, dass nach Co-Trainer Fabian Boll und Athletik-Mann Andre Filipovic auch Philipp Pelka Holstein im Sommer verlassen wird. Pelka war für die Videos-Analysen zuständig. Neue Namen auf diesen drei Positionen gibt es Stand 1. Mai 2022 noch nicht. In der Landesliga Mitte machte-wenig überraschend-der FC Kilia Kiel am vergangenen Dienstag Titel und Oberligaaufstieg mit einem 3:1-Sieg beim SVE Comet perfekt. Auch am Wochenende ging beim 3:0 über den TuS Jevenstedt die Erfolgsserie weiter. Klausdorf schlug den SVE Comet mit 4:1 und bleibt Zweiter, knapp vor dem VfR Neumünster, der mit 3:2 in Eidertal siegte. Gashi, Schwabe, Fey und Hillmer trafen für den TSV, Kern war für die Cometen zum 1:1 erfolgreich. Die drei Ligen mit unseren Teams starten wie folgt in den Mai: Die KSV Holstein hat in ihrem letzten Saisonspiel 2021/22 den 1. FC Nürnberg zu Gast, für den der Aufstieg nach dem 1:1 am Hamburger Kiez doch in weite Ferne gerückt ist. Ab 13.30 Uhr wollen Trainer Marcel Rapp und seine Jungs am Mühlenweg sicherlich Revanche für das Hinspiel- 1:2 beim Club nehmen. Anfang Dezember 2021 traf der ehemalige Kieler Manuel Schaeffler nach nur sechs Minuten zum 1:0 zur Nürnberger Führung. Erik Shuranov erhöhte in Minute 63 auf 2:0, bevor Julian Korb kurz vor dem Ende (88.) nur noch der Anschluss gelang. Da der Klassenerhalt in trockenen Tüchern ist, kann die Elf der Störche befreit aufspielen. Ein Heimerfolg sollte keine Überraschung sein. Wir setzen im Finale auf ein 2:1. Für Keeper Ioanis Gelios wird es das letzte Heimspiel an der Förde sein. Man darf gespannt sein, ob der Coach dem Pokalhelden aus dem Bayern-Spiel noch einmal einen Einsatz schenkt. Verdient hätte es der Deutsch-Grieche allemal. In der Landesliga Mitte finden bis kommenden Montag gleich neun Paarungen statt. Am Samstag (14 Uhr) hat Tabellenführer Kilia Kiel Stein als Gegner. Schafft es der TSV dem Top-Team vom Hasseldieksdammer Weg die ersten Punktverluste beizubringen? Wir denken, dass auch hier die Kieler triumphieren und nach 90 Minuten mit 3:0 siegen werden. Zeitgleich geht es für den SVE Comet nur einige Kilometer weiter gegen den SV Tungendorf. Eine klare Sache für die Mannschaft von Trainer Hungerecker? Wir tippen auf einen 2:0-Heimdreier. Um 15 Uhr erfolgt in Gettorf der Anpfiff für den Sport Club, der gegen den TSV Osterrönfeld spielt. Sechzig Minuten später dann das letzte Punktspiel für den 7. Mai. Der MTSV Hohenwestedt erwarte den TuS Jevenstedt. Der TSV Klausdorf ist am Sonntag auf dem Grün. Das liegt in Neumünster. Die VfR-Veilchen sind ab 14 Uhr der Widersacher für Trainer Dennis Trociewicz und seine Mannschaft. Hier geht es um Tabellenplatz zwei. Der Heikendorfer SV und Eidertal/Molfsee beschließen um 15 Uhr beim HSV den Wochenend-Spieltag. Eine friedliches Unentschieden könnte der Ausgang sein. Auf zwei Punkteteilungen kann es auch am Wochenanfang hinauslaufen. Denn in der Staffel geht es am 9.5.22 unvermindert weiter. Comet Kiel spielt daheim gegen den Gettorfer SC und auch der SV Tungendorf darf am 11. Mai gegen den TSV Osterrönfeld im eigenen Stadion kicken. Beide Duelle gehen ab 19 Uhr über die Bühne. Dazwischen muss der Heikendorfer SV nach Hohenwestedt (10.5.22, 19.30 Uhr). Bereits am Dienstag spielte der TSV Klausdorf in Jevenstedt, mehr in unserer kommenden Ausgabe. Heute um 19 Uhr hat Kilia die Veilchen aus Neumünster zu Gast.


Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION