Gesche Muchow

Der Gewerbeverein im Wandel der Zeit

Bilder

Neustadt. Der Gewerbeverein ist nach dem Neustädter Fischeramt und der Schützengilde der drittälteste Verein in Neustadt. Das Gründungsjahr 1848 war geprägt von gravierenden Veränderungen, die die gesamte Bevölkerung, aber auch insbesondere die Geschäftswelt betrafen.

Im Vorwort zur Jubiläumschronik schreibt 1. Vorsitzender Sven Muchow über den maßgeblichen Antrieb, der damals zur Gründung des Vereins geführt hat und der die Mitglieder nach wie vor dazu motiviert, sich ehrenamtlich für den Verein und die Stadt zu engagieren: „Es ging und geht immer darum, die aktuellen Probleme zu lösen, damit es der Gemeinschaft in unserer Stadt besser gehen soll.“

Zur geschichtlichen Entwicklung des Vereins schreibt er:

„In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Gewerbefreiheit eingeführt. Die bislang dominierenden Innungen verloren ihr Recht, die Ansiedelung weiterer Unternehmen zu bestimmen. Auch im Handel vollzog sich der Wandel, von der bisherigen Selbstversorgung der Haushalte auf jetzt spezialisierte kleine Handelsunternehmen. Die industrielle Revolution kam nun auch in der kleinen Hafenstadt an der Ostsee an. Es war der Gründer des ersten Neustädter Gewerbevereins, Peter Fiebig, der die Neustädter unerlässlich auf die bevorstehenden Veränderungen hinwies und aus diesen Gründen den Gewerbeverein ins Leben rief. Nach der Neugründung des Vereins 1866 stand ‚die Förderung der gesamten und sittlichen Ausbildung seiner Mitglieder‘ und wesentlich auch die der Lehrlinge als Motivation im Vordergrund. Die vom Verein eingerichtete Sonntagsschule beziehungsweise die Gewerbeschule hat fast 30 Jahre Bestand. Weihnachtsausstellungen sollen schon zu dieser Zeit die Kunden zum Kauf anregen.

Ende der 1970er Jahre veränderten sich die Vereinsaufgaben. Neustadt in Holstein hatte sich inzwischen, gleich allen Orten in der Bundesrepublik Deutschland, herausgemacht. Die Aufbaujahre waren längst vorbei; nun galt es mit neuen Veränderungen im Einzelhandel umzugehen. Mit den Einkaufsmärkten kamen neue Einzelhandelsformen an die Peripherie der Stadt. Die Gewerbetreibenden rückten näher zusammen und Aktionstage an den verkaufsoffenen Sonnabenden belebten die Innenstadt. Immer mehr veränderte sich der Verein zu einem Veranstalter.

Bis sich ab dem Ende des zweiten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts erneut ein Wandel ergab. Nach wie vor finden ausgewählte Veranstaltungen auf dem Marktplatz statt und sie locken auch heute viele Menschen in die Innenstadt. In den Fokus ist jedoch in den vergangenen Jahren immer mehr der Gedanke des ‚Netzwerkens‘ gerückt und so ist die Initiative der Stadt Neustadt mit dem Namen Wirtschaftslounge ein zukunftsweisendes Format, das Gewerbeverein und IHK mit Freude unterstützen und somit für Unternehmen auch abseits des Marktplatzes Präsentationsmöglichkeiten eröffnet. Kooperationen werden in Zukunft eine wichtige Rolle spielen und in unserer hochtechnologisierten Welt bieten Partnerschaften Raum für neue Ideen und Formate. Der Gewerbeverein Neustadt ist heute starker Vertreter für Handel und Gewerbe.“

175 Jahre Gewerbeverin Neustadt auf 144 Seiten: Die Jubiläumschronik hat der ehemalige Vereinsvorsitzende und Ehrenringträger der Stadt Neustadt, Uwe Muchow, mit weiteren Autoren in jahrelanger Arbeit erstellt. Diese hochinteressante Schrift legt ein imposantes Zeugnis über den Werdegang eines sehr aktiven Vereins ab. Die limitierte Auflage von 150 Stück ist am Jubiläumstag (28. September) für 19,80 Euro beim reporter in der Hochtorstraße 19 erhältlich. Diese Einnahmen wird der Gewerbeverein für eine geplante Baumspende an die Stadt verwenden. (gm)


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen